Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.01.2013

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Wie­sent­tal. Sams­tag­nacht wur­den in der Oswald­höh­le bei Mug­gen­dorf 6 Per­so­nen fest­ge­stellt, wel­che dort ein Lager­feu­er schür­ten und Zel­te zum Näch­ti­gen auf­ge­stellt hat­ten. Da dies im Bereich der Höh­le ver­bo­ten ist, erwar­tet sie eine Anzei­ge nach dem Baye­ri­schen Naturschutzgesetz.

Wie­sent­tal. Am Sams­tag­abend wur­de in Streit­berg ein Pkw-Fah­rer fest­ge­stellt, der unter Alko­hol­ein­wir­kung stand. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest ergab einen Wert von 1,22 Pro­mil­le. Eine Blut­ent­nah­me wur­de ange­ord­net und der Füh­rer­schein des 45-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rers sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­flucht

Effeltrich, Lkr. Forch­heim: Am Sams­tag­vor­mit­tag wur­de ein in der Erlan­ger Stra­ße auf der Fahr­bahn par­ken­der schwar­zer BMW ange­fah­ren. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le und hin­ter­ließ an den bei­den Türen der Fah­rer­sei­te einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000,- Euro. Unfall­zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu melden.

Forch­heim: Am Frei­tag zwi­schen 19.00 und 19.30 Uhr wur­de das beleuch­te­te Rekla­me­schild auf dem Park­platz der Nor­ma in der Bam­ber­ger Stra­ße durch einen unbe­kann­ten Lkw ange­fah­ren. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 500,- Euro. Wer kann Anga­ben zum Unfall­flüch­ti­gen machen ?

Son­sti­ges

Forch­heim: In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag wur­de in der Georg-Büt­tel-Stra­ße ein Pkw beschä­digt. Ein unbe­kann­ter Täter ver­kratz­te einen schwar­zen B‑Klasse Mer­ce­des, der in einem Car­port unter­ge­stellt war, auf der kom­plet­ten rech­ten Fahr­zeug­sei­te mit einem spit­zen Gegen­stand. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 600,- Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Fahr­rad­dieb­stahl erst spät bemerkt

Bam­berg. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te evtl. bereits im Novem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res im Bam­ber­ger Berg­ge­biet ein Fahr­rad aus einem ver­sperr­ten Fahr­rad­kel­ler. Neben dem schwar­zen Her­ren­rad kam noch ein rosa Kin­der­rol­ler abhan­den. Der Dieb mach­te Beu­te von ins­ge­samt 110€. Der Dieb­stahl wur­de von den recht­mä­ßi­gen Besit­zern jedoch erst am Sams­tag angezeigt.

Hand­ta­sche gestohlen

Bam­berg. Wäh­rend eine 48-jäh­ri­ge Frau am Sams­tag­abend zwi­schen 19:00 und 19:30 Uhr die Gast­stät­te „Bras­se­rie“ im Bam­ber­ger Berg­ge­biet besuch­te, wur­de die­ser ihre Hand­ta­sche mit­samt Inhalt gestoh­len, die sie hin­ter sich über ihren Stuhl gehängt hat­te. Der unbe­kann­te Dieb mach­te Beu­te im Wert von ca. 200€.

Hin­wei­se zu einem Täter nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Schei­be eingeschlagen

Bam­berg. Ein 24-jäh­ri­ger Teil­neh­mer einer Rei­se­grup­pe aus dem All­gäu hielt sich in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in einer Bow­ling­hal­le an der Brei­ten­au auf. Auf­grund sei­ner Alko­ho­li­sie­rung schlug er plötz­lich eine Fen­ster­schei­be ein und ver­ur­sach­te Sach­scha­den von ca. 1000€. Er selbst zog sich eine Schnitt­wun­de am rech­ten Arm zu, wor­auf­hin er ins Kli­ni­kum ver­bracht wer­den muß­te und dort ambu­lant behan­delt wurde.

Unfall­fluch­ten

Licht­mast umgefahren

Bam­berg. Am Sams­tag­abend gegen 21:00 Uh fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer einen Licht­mast am Baben­ber­ger­ring an, sodass die­ser auf ein angren­zen­des Gründ­stück fiel. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der Ver­ur­sa­cher ohne sich um den Scha­den in Höhe von 1500€ zu küm­mern. Hin­wei­se zu dem Unfall­ver­ur­sa­cher erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Auf die Gegen­fahr­bahn geraten

Bam­berg. Als ein 26-jäh­ri­ger VW-Fah­rer am Sams­tag­mor­gen auf der Gaustadter Haupt­stra­ße stadt­ein­wärts fuhr, wur­de er durch die tief­ste­hen­de Son­ne der­ma­ßen geblen­det, dass er mit sei­nem Pkw auf die Gegen­fahr­bahn geriet. Dort streif­te er einen ent­ge­gen­kom­men­den Stadt­bus. Durch eine Voll­brem­sung des Bus­fah­rers konn­te Schlim­me­res ver­hin­dert wer­den. Jedoch erlitt eine 44-jäh­ri­ge Insas­sin des Bus­ses leich­te Ver­let­zun­gen und muss­te ambu­lant im Kli­ni­kum Bam­berg behan­delt wer­den. Der Fah­rer des Pkw blieb unver­letzt, wäh­rend ein Sach­scha­den von ins­ge­samt 100€ entstand.

Son­sti­ges

Hilf­los auf­grund Alkoholkonsum

Bam­berg. Ein schein­bar völ­lig betrun­ke­ner Mann erschien am Sams­tag tor­kelnd in einem Geschäft im Insel­ge­biet in Bam­berg. Da die­ser dort zusam­men­brach ver­stän­dig­te der Markt­lei­ter die Poli­zei. Der Mann ver­lor mehr­fach das Bewusst­sein, wor­auf­hin er vom ver­stän­dig­ten Not­arzt ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht, und dort medi­zi­nisch ver­sorgt wurde.

Dro­gen in der Jackentasche

Bam­berg. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de durch zivi­le Poli­zei­kräf­te in einer Spie­lo­thek in Bam­berg eine Kon­trol­le durch­ge­führt. Bei einem Mann fan­den die Beam­ten ein Tüt­chen mit Mari­hua­na, wel­ches er in sei­ner Jacken­ta­sche ver­steck­te . Den Besit­zer erwar­tet nun eine Straf­an­zei­ge wegen uner­laub­ten Besit­zes von Betäubungsmitteln.

Ris­kan­te Fahr­wei­se mit glimpf­li­chem Ausgang

Bam­berg. Mit einer mehr als ris­kan­ten Fahr­wei­se gefähr­de­ten in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag die Fah­rer zwei­er Pkw´s den Ver­kehr in Bam­berg sowie auf der angren­zen­den A70. Mehr­fach lie­ßen die Hob­by­renn­fah­rer den Motor ihrer Autos auf­heu­len, fuh­ren mit quiet­schen­den Rei­fen um die Kur­ve und wech­sel­ten die Fahr­bahn ohne zu blin­ken. Zudem scher­ten sie gefähr­lich knapp vor ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mern ein. Sie wur­den schließ­lich einer Poli­zei­kon­trol­le unter­zo­gen, in der sie sich auch noch unein­sich­tig zeig­ten. Sie erwar­ten nun meh­re­re Anzei­gen wegen Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­kei­ten sowie die Teil­nah­me am Verkehrsunterricht.

Müll ord­nungs­wid­rig entsorgt

Bam­berg. Am Sams­tag­abend woll­te ein 62-jäh­ri­ger Mann in der Pfarr­feld­stra­ße meh­re­re blaue Müll­säcke sowie einen Kar­ton voll Abfall ent­sor­gen, indem er die­se ein­fach neben eini­ge Glas­con­tai­ner stell­te. Dies wur­de jedoch von meh­re­ren Zeu­gen beob­ach­tet, die die Poli­zei ver­stän­dig­ten. Der Ver­ur­sa­cher zeig­te sich zu kei­nem Gespräch mit den ein­ge­setz­ten Beam­ten bereit, wes­halb ihn nun eine Anzei­ge erwartet.

Gewalt gegen­über Polizeibeamten

Bam­berg. Am Sams­tag­abend gegen 22:00 Uhr wider­setz­te sich ein stark alko­ho­li­sier­ter 44-jäh­ri­ger Mann in einer Gast­stät­te einer Ein­lie­fe­rung ins Kli­ni­kum Bam­berg. Da der Betrun­ke­ne mit 3,36°/oo äußerst hilf­los wirk­te konn­ten die ver­stän­dig­ten Poli­zei­be­am­ten nicht ver­ant­wor­ten, den Betrun­ke­nen allei­ne nach Hau­se gehen zu las­sen. Er soll­te des­halb in ein Fahr­zeug des BRK ver­bracht wer­den. Hier­ge­gen lei­ste­te er nun erheb­lich Wider­stand, sodass er zu Boden gebracht wer­den muss­te. Sei­ne zwi­schen­zeit­lich hin­zu­ge­kom­me­ne Lebens­ge­fähr­tin bekam das Geran­gel mit, schlug dar­auf­hin eben­falls auf die ein­ge­setz­ten Beam­ten ein und griff unter ande­rem auch nach einer Dienstwaffe.

Dies konn­te glück­li­cher­wei­se mit Hil­fe der anwe­sen­den Sani­tä­ter ver­hin­dert wer­den und die Frau eben­falls zu Boden gebracht werden.

Bei der Ran­ge­lei wur­den bei­de Stö­ren­frie­de sowie eine Poli­zei­be­am­tin leicht verletzt.

Die Beschul­dig­ten erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung sowie Wider­stand gegen Vollstreckungsbeamte

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Wer war der Randalierer?

HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter zer­stör­te in der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag die Umfrie­dung von einem unbe­bau­ten Grund­stück in der Miche­lin­stra­ße. Es wur­den meh­re­re Holz­pfäh­le und gespann­te Sei­le nie­der­ge­ris­sen. Infol­ge die­ser mut­wil­li­gen Sach­be­schä­di­gungs­hand­lung ent­stand dem Geschä­dig­ten ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 300 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Hoher Sach­scha­den bei Abbiegeunfall

BREI­TEN­GÜSS­BACH, LKR. BAM­BERG. Am Sams­tag Abend woll­te ein 34jähriger Renault-Fah­rer aus Bam­berg von der B 279 auf die A 73 ein­bie­gen. Hier­bei miss­ach­te­te er den Vor­rang eines ent­ge­gen­kom­men­den 42jährigen Citro­en-Fah­rers aus dem Land­kreis Bam­berg. Im Ein­mün­dungs­be­reich kam es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge, wel­che total beschä­digt wur­den. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf etwa 6500 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Wer hat die bei­den gepark­ten Fahr­zeu­ge angefahren?

HALL­STADT, LKR. BAM­BERG. In der Lands­knecht­stra­ße stieß am Sams­tag, gegen 05.50 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­tes Fahr­zeug gegen zwei am rech­ten Fahr­bahn­rand gepark­te Pkws der Mar­ken VW und Citro­en. Obwohl die bei­den Fahr­zeu­ge beschä­digt wur­den und ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 1100 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310, entgegen.

Gepark­ter Pkw wur­de ange­fah­ren und beschädigt

KEM­MERN, LKR. BAM­BERG. Im Zeit­raum vom 10.01.2013, 18.00 Uhr bis 11.01.2013, 07.30 Uhr, stieß ein unbe­kann­tes Fahr­zeug im See­weg gegen einen gepark­ten Pkw der Mar­ke VW. Obwohl am gepark­ten Pkw ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 1500 Euro ent­stand, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt von der Unfall­stel­le. Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310.

Son­sti­ges

Mit Pro­mil­le unterwegs

WALS­DORF, LKR. BAM­BERG. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le am frü­hen Sonn­tag Mor­gen in Erlau konn­te bei einer 42jährigen Opel-Fah­re­rin aus dem Land­kreis Bam­berg Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest bei der Fahr­zeug­füh­re­rin ergab einen Wert von 0,70 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Eine Anzei­ge ist die Folge.

Brand eines Heuballens

SCHLÜS­SEL­FELD, LKR. BAM­BERG. Am Sams­tag, gegen 21.05 Uhr, brann­te auf einem Feld zwi­schen Pos­sen­fel­den und Eckers­bach, nahe der Kreis­stra­ße BA 50, ein Heu­bal­len. Die ein­ge­setz­ten Feu­er­weh­ren aus Schlüs­sel­feld und Eckers­bach lösch­ten den Brand. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Den ersten poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen zufol­ge könn­te es sich um eine vor­sätz­li­che Brand­le­gung gehan­delt haben. Wer hat ver­däch­ti­ge Per­so­nen bzw. Fahr­zeu­ge rund um den Brand­ort bemerkt? Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129–310.

Brand­fall im Gewerbepark

BREI­TEN­GÜSS­BACH, LKR. BAM­BERG. Auf einem Park­platz im Gewer­be­park brann­te am Sams­tag Mit­tag der Motor­raum von einem Pkw der Mar­ke Opel aus. Die poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen am Brand­ort erga­ben, daß ein tech­ni­scher Defekt im Motor­raum brand­ur­säch­lich war. Die Feu­er­weh­ren Brei­ten­güß­bach und Unte­robern­dorf lösch­ten den Brand. Ver­letzt wur­de nie­mand. Die Scha­dens­hö­he beträgt etwa 15000 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ket­ten­re­ak­ti­on auf der Autobahn

A 73, STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Gleich fünf beschä­dig­te Autos gab es am Sams­tag Abend auf der A 73 bei Bam­berg-Süd bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich im dich­ten Wochen­end­ver­kehr ereig­ne­te. Als eine 21 jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen muss­te, kam es auf­grund von teil­wei­se zu gerin­gem Abstand und Unauf­merk­sam­keit zu einer teue­ren Ket­ten­re­ak­ti­on. Ein 48 jäh­ri­ger Erlan­ger und ein 46 jäh­ri­ger Kro­nacher konn­ten ihre Pkws noch abbrem­sen, eine 18 jäh­ri­ge Kro­nache­rin schaff­te es jedoch nicht mehr und fuhr mit Wucht auf. Dies hat­te zur Fol­ge, dass alle drei vor­aus­fah­ren­de Autos auf­ein­an­der gescho­ben wur­den. Im sel­ben Moment fuhr nun noch eine 30 jäh­ri­ge Cobur­ge­rin auf das Fahr­zeug der ursprüng­li­chen Unfall­ver­ur­sa­che­rin auf. Ver­letzt wur­de zum Glück nie­mand, der Gesamt­scha­den wird jedoch auf ca. 20.000.- Euro geschätzt. Bis zur Räu­mung der Unfall­stel­le kam es noch zu leich­ten Behinderungen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Fleisch-Die­be auf fri­scher Tat festgenommen

BAY­REUTH. Zwei jun­ge Män­ner konn­te die Bay­reu­ther Poli­zei am Sams­tag­abend bei einem Dieb­stahl in der Dros­sen­fel­der Stra­ße fest­neh­men. Sie hat­ten in einem Betrieb Fleisch ent­wen­det und zum Abtrans­port bereit gestellt. Als sie ihr Die­bes­gut abho­len woll­ten, grif­fen die Beam­ten zu.

Fleisch im Gesamt­wert von über 300 Euro hat­ten zunächst unbe­kann­te in einem Betrieb in der Dros­sen­fel­der Stra­ße ent­wen­det. Ihre Beu­te hat­ten die Die­be im Außen­be­reich gut ver­steckt abge­legt. Dort fiel dies einem Mit­ar­bei­ter des Betrie­bes auf. Beam­te der Inspek­ti­on Bay­reuth-Stadt leg­ten sich auf die Lau­er und war­te­ten auf die Täter. Kurz nach 19 Uhr kamen zwei jun­ge Män­ner mit ihrem Pkw und began­nen eilig das Fleisch aus dem Ver­steck zu ver­la­den. Die Beam­ten grif­fen zu und nah­men die 27 und 34 Jah­re alten Arbei­ter aus Ungarn fest. Die Täter wur­den zur Poli­zei­dienst­stel­le ver­bracht und ver­nom­men. Das Die­bes­gut konn­te sicher­ge­stellt und an den Berech­tig­ten zurück gege­ben werden.

Kenn­zei­chen gestohlen

BAY­REUTH. Bei­de Kenn­zei­chen von einem Mer­ce­des ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Frei­tag und Samstag.

Am Sams­tag­mor­gen bemerk­te eine 57-Jäh­ri­ge in der Hegel­star­ße, dass bei­de Kenn­zei­chen an ihrem Mer­ce­des feh­len. Ein Unbe­kann­ter hat­te die Num­mern­schil­der zwi­schen Frei­tag­mit­tag und Sams­tag­mor­gen inrgend­wo im Stadt­ge­biet Bay­reuth von dem Fahr­zeug abge­baut und gestoh­len. Die Kenn­zei­chen lau­ten BT‑J 562.

Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130.

Gepark­tes Auto beschädigt

BAY­REUTH. Ein im Mera­ni­er­ring abge­stell­tes Auto beschä­dig­ten Unbe­kann­te am Freitagnacht .

Gegen 23.15 Uhr bemerk­te eiin Anwoh­ner am Mera­ni­er­ring drei Per­so­nen, die sich an einem abge­stell­ten Opel zu schaf­fen mach­ten. Wie sich her­aus­stell­te, bra­chen die Täter die Schei­ben­wi­scher ab und ent­wen­de­ten die­se. Als die drei Täter dem Zeu­gen bemerk­ten, flüch­te­ten sie. Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung ver­lief ergebnislos.

Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei Bay­reuth-Stadt unter Tel. 0921/506‑2130.

Motor­brand führt zu wirt­schaft­li­chem Totalschaden

BAY­REUTH. Bei einem Fahr­zeug­brand am Frei­tag­mit­tag in der Bis­marck­stra­ße ent­stand Sach­scha­den, eine Per­son wur­de bei Lösch­ver­su­chen leicht verletzt.

Gegen 13.25 Uhr bemerk­te ein 33-Jäh­ri­ger in der Bis­marck­stra­ße plötz­lich Qualm aus dem Motor­raum sei­nes BMW. Er stopp­te das Fahr­zeug und öff­ne­te die Motor­hau­be. Dabei muss­te er fest­stel­len, dass es im Motor­be­reich aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che zu einem Brand gekom­men war. Bei Lösch­ver­su­chen zog sich der 33-Jäh­ri­ge leich­te Brand­ver­let­zun­gen zu. Die Feu­er­wehr konn­te den Brand schnell löschen. An dem Auto ent­stand ein Sach­scha­den von 3000 Euro.

Drei Ver­letz­te und hoher Sach­scha­den bei Unfall in Kreuzung

BAY­REUTH. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen kam es in der Kreu­zung Fried­rich-Ebert-Stra­ße, Albrecht-Dürer-Stra­ße zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei Fahr­zeu­gen. Dabei wur­den drei Men­schen leicht verletzt.

Um 2.20 Uhr fuhr ein 20-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit einem Audi in der Fried­rich-Ebert-Stra­ße. Er quer­te dabei die Albrecht-Dürer-Stra­ße und über­sah einen VW Golf, der auf der bevor­rech­tig­ten Albrecht-Dürer-Stra­ße unter­wegs war. Durch den Auf­prall wur­de der Audi gegen einen Ampel­mast an der gegen­über­lie­gen­den Stra­ßen­sei­te geschleu­dert. Der Golf war mit drei Per­so­nen besetzt. Die 23-jäh­ri­ge Fah­re­rin und

ihre 57 und 27-jäh­ri­gen Mit­fah­rer wur­den leicht ver­letzt. Die Autos muss­ten abge­schleppt wer­den. An Fahr­zeu­gen und Ampel­an­la­ge ent­stand ein Gesamt­scha­den von 35000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Sturz mit Folgen

Gefrees. Am Frei­tag, gegen 12.45 Uhr, woll­te ein 59 Jah­re alter Mann aus Gefrees mit sei­nem Motor­rol­ler in das Gelän­de einer Tank­stel­le an der Haupt­stra­ße ein­fah­ren. Auf­grund Glät­te und nicht vor­schrifts­mä­ßi­ger Berei­fung kam der Rol­ler­fah­rer ins Rut­schen und ver­lor die Kon­trol­le über sein Zwei­rad. Beim Sturz erlitt der Mann einen Hüft­bruch und wur­de zur sta­tio­nä­ren Behand­lung mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ver­bracht. Am Rol­ler ent­stand Sach­scha­den von ca. 200 Euro.

Fal­sche Einfahrt

Bind­lach. Im Zeit­raum von Frei­tag, 16.00 Uhr bis Sams­tag 09.00 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer bei der Bären­hal­le die dor­ti­ge Grün­an­la­ge. Ver­mut­lich mit einem Lkw, bzw. einer Arbeits­ma­schi­ne wur­de ein Böschungs­be­reich befah­ren, wohl in der Annah­me, dass es sich um eine Zufahrt zum Park­platz­ge­län­de hand­le. Bei dem Fahr­ma­nö­ver wur­de die Grün­an­la­ge, Bepflan­zung, sowie ein Geh­weg­be­reich beschä­digt. Der Scha­den wur­de vor­läu­fig auf ca. 500 Euro geschätzt.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land nimmt sach­dien­li­che Hin­wei­se zu der Unfall­flucht unter der Tel.: 0921/506‑2230 entgegen.

Pkw lan­det im Garten

Sey­bo­then­reuth. Am Sams­tag, kurz vor 15.00 Uhr, befuhr ein 73-jäh­ri­ger Wei­den­ber­ger mit sei­nem Pkw, die Kreis­stra­ße 3, von Wei­den­berg nach Sey­bo­then­reuth. Unmit­tel­bar vor der Ort­schaft, bei der Ein­mün­dung Am Gold­hü­gel, ver­lor der Mann durch Ohn­macht die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und fuhr unge­bremst gera­de aus in den Gar­ten eines dor­ti­gen Anwesens.

Hier­bei durch­brach der Pkw eine Beton­sockel­mau­er, einen Holz­zaun, sowie eine Hecke und kam anschlie­ßend nach ca. 10 m im Gar­ten zum Ste­hen. Der Unfall­fah­rer, sowie sei­ne 77 Jah­re alte Bei­fah­re­rin, wur­den zur Beob­ach­tung, bzw. Behand­lung ins Kli­ni­kum Bay­reuth verbracht.

Am Pkw, sowie der Ein­frie­dung des Grund­stückes ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt ca. 20 000 Euro.

Die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Sey­bo­then­reuth war mit Kräf­ten vor Ort und unter­stütz­te u.a. bei der Ber­gung des ver­un­glück­ten Pkw.