Kom­man­dan­ten der Feu­er­wehr Oes­dorf tre­ten nicht mehr an

Harry Pihl (40 Jahre), Kommandant Rainer Therjan, Paul Büttner (65) und Karl Betz (65), der  aus den Händen von Veronika Knust die Urkunde überreicht bekommt

Har­ry Pihl (40 Jah­re), Kom­man­dant Rai­ner Ther­jan, Paul Bütt­ner (65) und Karl Betz (65), der
aus den Hän­den von Vero­ni­ka Knust die Urkun­de über­reicht bekommt

Die Feu­er­wehr Oes­dorf muss sich nun eine neue Kom­man­dan­tur suchen. Bei der dies­jäh­ri­gen Dienst­ver­samm­lung kün­dig­ten sowohl der Kom­man­dant, als auch sein Stell­ver­tre­ter an bei den dies­jäh­ri­gen Neu­wah­len im April die­sen Jah­res nach über zwölf­jäh­ri­ger Tätig­keit nun nicht mehr für die­ses Amt zur Ver­fü­gung zu stehen.

„Es sind ein­fach zeit­li­che Grün­de, die mich zwin­gen mein Amt als Kom­man­dant auf­zu­ge­ben“; sagt Kom­man­dant Rai­ner Ther­jan, der auf der dies­jäh­ri­gen Dienst­ver­samm­lung im Feu­er­wehr­haus über­ra­schend ver­kün­de­te, sich bei der Kom­man­dan­ten­wahl im April nicht mehr zur Wie­der­wahl zu stel­len. Im Gespräch mit dem Neu­en Wie­sent­bo­ten stellt er klar, dass sein Ent­schluss end­gül­tig sei; aber aus­schließ­lich zeit­li­che Grün­de dafür ver­ant­wort­lich sei­en und nicht wie bei­spiels­wei­se bei ande­ren Feu­er­weh­ren Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten zwi­schen Dienst­herr, also Bür­ger­mei­ster und Feu­er­wehr ver­ant­wort­lich sei­en. „Sicher­lich fällt einem ein sol­cher Ent­schluss nicht leicht“; stellt Ther­jan unmiss­ver­ständ­lich klar; aber wer den Oes­dor­fer kennt, der weiß auch, dass Ther­jan nach dem Mot­to „ganz oder gar nicht arbei­tet“. Bei ihm gibt es kei­ne hal­ben Sachen, daher auch der Ent­schluss nicht mehr zur Wie­der­wahl anzu­tre­ten. Mit Ther­jan tritt auch sein Stell­ver­tre­ter nicht mehr zur Wahl an.

Dienst­herr und Bür­ger­mei­ster Edgar Bütt­ner bedau­er­te die Ankün­di­gun­gen der bei­den Feu­er­wehr­funk­tio­nä­re; heg­te aber die Hoff­nung; dass sich bei­de Füh­rungs­kräf­te ihren Schritt doch noch über­le­gen wür­den. Qua­si als „Vor­ab­mo­ti­va­ti­on“ hat­te der Herolds­ba­cher Bür­ger­mei­ster eine gute Nach­richt mit nach Oes­dorf gebracht. Er wol­le sich dafür ein­set­zen, dass man bei den dies­jäh­ri­gen Haus­halts­be­ra­tun­gen die Anfi­nan­zie­rung für ein neu­es Ein­satz­fahr­zeug mit ein­pla­ne. Die Finan­zie­rung könn­te in zwei Teil­ra­ten über die Jah­re 2013 und 2014 gestreckt wer­den, so der Kommunalpolitiker.

In sei­nem Jah­res­be­richt ging Kom­man­dant Rai­ner Ther­jan auch auf sta­ti­sti­sche Daten ein. Die Mann­schafts­stär­ke betra­ge per Jah­res­en­de 2012 36 Akti­ve Feu­er­wehr­leu­te, dar­un­ter vier Frau­en. Die Jugend­grup­pe sei mit 12 Mit­glie­dern, dar­un­ter auch zwei Mäd­chen gut bestückt. Man kön­ne stolz auf die Jugend­ar­beit in der Feu­er­wehr Oes­dorf sein, so Ther­jan. Sein beson­de­rer Dank und sein Lob galt beson­ders Jugend­war­tin Anna Bütt­ner, die sich mit gan­zer Kraft für die Jugend­ar­beit in der Feu­er­wehr Oes­dorf ein­set­ze. Auch Bür­ger­mei­ster Edgar Bütt­ner lob­te die vor­züg­li­che Jugend­ar­beit in der Oes­dor­fer Wehr, die auch immer wie­der den Nach­wuchs in der akti­ven Wehr sichere.

Kurz ging er auch auf den guten Aus­bil­dungs­stand der Wehr ein. 2012 habe man bei ins­ge­samt zehn Ein­sät­zen, dar­un­ter acht Tech­ni­sche Hil­fe­lei­stun­gen, ein Brand­ein­satz und einer Sicher­heits­wacht 154 ehren­amt­li­che Ein­satz­stun­den abge­lei­stet. Ins­ge­samt habe man 653 Ein­satz­stun­den, dar­un­ter 188 Stun­den Lei­stung­prü­fun­gen, 311 Übungs­stun­den und 154 Ein­satz­stun­den gelei­stet. Gleich­zei­tig konn­te Ther­jan im Rah­men die­ser Dienst­ver­samm­lung auch ver­schie­de­ne Beför­de­run­gen vor­neh­men. So wur­de Dani­el Stil­ke­rich zum Feu­er­wehr­mann, Mark Betz, Andre­as Kup­fer und Manu­el Giesl zu Ober­feu­er­wehr­män­nern und Micha­el Engel­hardt, Micha­el Schmidt, Mar­tin Schmitt und Anna Bütt­ner zu Haupt­feu­er­wehr­män­nern und –frau­en beför­dert. Für 20jährigen akti­ven Dienst konn­ten Hol­ger und Mar­kus Klin­ger, sowie Bert Wim­mel­ba­cher geehrt wer­den. Ste­fan Stil­ke­rich wur­de für sei­nen 30jährigen akti­ven Dienst in der Feu­er­wehr Oes­dorf geehrt.

Im Rah­men der der Dienst­ver­samm­lung fol­gen­den Jah­res­haupt­ver­samm­lung ließ Vero­ni­ka Knust das Jahr 2012 aus Sicht des Feu­er­wehr­ver­eins Revue pas­sie­ren. Es folg­ten die für Jah­res­haupt­ver­samm­lun­gen sonst übli­chen Berich­te. Gewählt wur­de im Rah­men der Ver­samm­lung auch. Horst Groß­kopf und Phil­ipp Kup­fer wur­den als Akti­ven­ver­tre­ter gewählt, die Pas­si­ve­n­ver­tre­tung über­nimmt Bru­no Bütt­ner. Zu neu­en Kas­sen­prü­fern wur­den Sabri­na Groß­kopf und Micha­el Schmitt gewählt. Bei den anschlie­ßen­den Ehrun­gen konn­ten Karl Betz und Paul Bütt­ner für die stol­ze Anzahl von 65 Mit­glieds­jah­ren und Har­ry Pihl für 40jährige Mit­glied­schaft geehrt werden.