Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.01.2013

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Auf Fuß­ball­tri­kots hat­te es ein Laden­dieb abge­se­hen. Am spä­ten Diens­tag­nach­mit­tag fiel einer Ver­käu­fe­rin in einem Sport­ge­schäft in der Haid­feld­stra­ße ein jugend­li­cher Kun­de durch sein merk­wür­di­ges Ver­hal­ten auf. In einem unbe­ob­ach­te­ten Moment ver­ließ die­ser den Laden, wor­auf­hin die Alarm­an­la­ge ertön­te und der Jun­ge weg­rann­te. Ein schwarz/​oranges Mou­tain­bike der Mar­ke Moun­tec konn­te nach der Flucht her­ren­los vor dem Geschäft durch die Poli­zei sicher­ge­stellt wer­den. Ob es sich dabei um das Fahr­rad des etwa 13-jäh­ri­gen Täters han­delt, konn­te bis­lang noch nicht geklärt wer­den. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der Dieb zwei Greu­ther Fürth- und ein MANU-Tri­kot im Gesamt­wert von über 200 Euro ent­wen­det. Hin­wei­se zur Auf­klä­rung des Laden­dieb­stahls und zum Eigen­tü­mer des Fahr­ra­des nimmt die Poli­zei Forch­heim entgegen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mit­tag erreich­te die Poli­zei die Mit­tei­lung, dass ein Mann in der Egloff­stein­stra­ße ran­da­lie­ren wür­de. Der Täter flüch­te­te in Rich­tung Feu­er­wehr. Meh­re­re Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sowie ein zufäl­lig anwe­sen­der Kri­mi­nal­be­am­ter betei­lig­ten sich an der Sofort­fahn­dung. Sie ent­deck­ten die Per­son in einem Fuß­weg im Bereich der Bam­ber­ger Stra­ße. Nach kur­zer Ver­fol­gung zu Fuß konn­te ein Poli­zei­be­am­ter den Täter ein­ho­len und fest­neh­men. Bei der anschlie­ßen­den Tat­be­stand­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der 29-jäh­ri­ge Forch­hei­mer den Schul­ran­zen eines auf der Stra­ße war­ten­den Schü­lers beschä­digt hat­te. Anschlie­ßend war er auf den gepark­ten Pkw einer Leh­re­rin gesprun­gen. Dann hat­te er vier Fen­ster­schei­ben eines Pri­vat­hau­ses in der Egloff­stein­stra­ße ein­ge­wor­fen und war in das Anwe­sen ein­ge­drun­gen. Dort hat­te er einen Heiz­lüf­ter aus dem Fen­ster gewor­fen und Gar­ten­mö­bel beschä­digt. Auch ein im Hof gepark­tes Auto der Fami­lie war vor ihm nicht sicher und auch auf die­ses schlug er ein. Der ange­rich­te­te Scha­den beläuft sich auf über 13000 Euro. Einen Grund für sein Ver­hal­ten konn­te der Fest­ge­nom­me­ne nicht nen­nen. Er war mit 1,4 Pro­mil­le aller­dings erheb­lich alko­ho­li­siert. Auch Dro­gen­kon­sum kann nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Mit einer Schnitt­wun­de an der Hand wur­de der Ran­da­lie­rer zur ärzt­li­chen Ver­sor­gung ins Kli­ni­kum Forch­heim gebracht. Er muss sich nun wegen meh­re­rer Ver­ge­hen der Sach­be­schä­di­gung verantworten.

FORCH­HEIM. Mit mas­si­ven Krat­zern beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter einen schwar­zen Golf. Der Scha­den beträgt etwa 2000 Euro. Der Pkw war in der Zeit von Mit­te Novem­ber 2012 bis Mitt­woch, 09.01.2013 in der Pesta­loz­zi­stra­ße geparkt. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

HAU­SEN. Lkr. Forch­heim. Zur Auf­klä­rung einer Sach­be­schä­di­gung an einem Pkw erbit­tet die Poli­zei Hin­wei­se. Der Fah­rer hat­te sei­nen schwar­zen 3‑er BMW am Diens­tag­nach­mit­tag vor sei­nem Anwe­sen in Wim­mel­bach in der Post­stra­ße abge­stellt. Am näch­sten Nach­mit­tag nach Arbeits­schluss muss­te er an sei­ner Arbeits­stel­le in Erlan­gen fest­stel­len, dass die Fah­rer­tü­re und der lin­ke Kot­flü­gel zer­kratzt waren und dadurch ist ein Scha­den von 1000 Euro ange­rich­tet wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. In einem Geschäft am Trop­pau­platz wur­de am Mitt­woch, kurz vor 12.00 Uhr, ein 61jähriger Mann beim Dieb­stahl von drei Schach­teln Ziga­ret­ten ertappt. Neben einer Straf­an­zei­ge wegen Laden­dieb­stahls wur­de gegen den Mann ein Haus­ver­bot verhängt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. 10.000 Euro Sach­scha­den und eine leicht­ver­letz­te 54jährige Auto­fah­re­rin sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch, 18.30 Uhr, ereig­net hat­te. Hier über­sah ein 44jähriger BMW-Fah­rer beim Abbie­gen von der B 505 auf die B 22 den Wagen der Opel-Fahrerin.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer mit 0,5 Pro­mil­le aus dem Ver­kehr gezogen

BAM­BERG. In der Otto­stra­ße weh­te Poli­zei­be­am­ten wäh­rend der Kon­trol­le eines 52jährigen Auto­fah­rers am Mitt­woch­abend eine Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen. Beim anschlie­ßen­den Alko­hol­test brach­te es der Mann auf 0,5 Pro­mil­le, wes­halb der 52jährige sein Auto abstel­len muss­te. Er muss jetzt mit einer Geld­bu­ße und einem Fahr­ver­bot rechnen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Audi ver­kratzt

MEM­MELS­DORF. Sach­scha­den von etwa 2.000 Euro ver­ur­sach­te ein Unbe­kann­ter an einem Fahr­zeug in der Mee­de­ns­dor­fer Stra­ße. Von Diens­tag­abend bis Mitt­woch­nach­mit­tag ver­kratz­te er mit einem Gegen­stand die rech­te Fahr­zeug­sei­te des gepark­ten Audi.

Dieb­stäh­le

Aus­ge­lö­ster Alarm treibt Ein­bre­cher in die Flucht

ELSEN­DORF. Nach Ein­schla­gen einer Ple­xi­glas­schei­be am Roll­tor gelang­ten Unbe­kann­te am Diens­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, auf das Gelän­de einer Fir­ma in der Rudolf-Dass­ler-Stra­ße. Sie ent­nah­men meh­re­re Kar­tons von einer Palet­te. Den Inhalt, eini­ge Hun­dert Fuß­ball­schu­he im Wert von ca. 8.000 Euro, woll­ten sie in Pla­stik­säcke umfül­len. Ver­mut­lich auf­grund des zuvor aus­ge­lö­sten Alar­mes gaben sie ihr Vor­ha­ben auf und flüch­te­ten ohne Beu­te. Wem sind zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Fahrzeuge/​Personen auf­ge­fal­len? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Haus­ecke zerstört

HALL­STADT. Ver­mut­lich beim Ran­gie­ren beschä­dig­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer ein her­vor­ste­hen­des Haus­eck im See­la­gra­ben. Ohne sich um die Repa­ra­tur­ko­sten von ca. 600 Euro zu küm­mern, setz­te er sei­ne Fahrt fort.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer ohne Füh­rer­schein und unter Drogeneinfluss

HIRSCHAID. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Mitt­woch­abend ein 44-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in der Jahn­stra­ße. Bei der Über­prü­fung stell­te sich schnell her­aus, dass der Mann kei­nen Füh­rer­schein besitzt. Außer­dem bestand der Ver­dacht auf Dro­gen­kon­sum. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test ver­lief posi­tiv. Wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und Ver­stoß gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wird er zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Leicht­sinn beim Über­ho­len – 1 Leicht­ver­letz­ter und 50000 EUR Sachschaden

Zap­fen­dorf, A73 Sofort, nach­dem am Mitt­woch mor­gen, gegen 08.00 h, eine 25jährige Fie­sta-Fah­re­rin aus Ans­bach, von einem Park­platz aus, hin­ter einem Sat­tel­zug in FR Suhl auf die Haupt­fahr­bahn der A73 ein­ge­fah­ren war, wech­sel­te sie bei einer Geschwin­dig­keit von ca. 40 km/​h zum Über­ho­len auf den lin­ken Fahr­strei­fen. Dabei über­sah sie zwei, dort mit hoher Geschwin­dig­keit her­an­na­hen­de Pkw. Auf­grund der erfor­der­li­chen Voll­brem­sung gerie­ten bei­de Fahr­zeu­ge ins Schleu­dern. Der Nis­san eines 38jährigen Fah­rers aus Bam­berg prall­te gegen die lin­ke Vor­der­ach­se der Zug­ma­schi­ne und wur­de dabei im Front­be­reich erheb­lich beschä­digt. Ein 63jähriger Audi-Fah­rer aus dem Lkr. Erding ver­such­te noch, nach rechts aus­zu­wei­chen, ramm­te jedoch mit vol­ler Wucht den Sat­tel­auf­lie­ger hin­ten links. Nur glück­li­chen Umstän­den ist es dabei zu ver­dan­ken, dass er dabei nur mit leich­ten Ver­let­zun­gen davon kam. Sein Fahr­zeug hat nur noch Schrott­wert. Die A73 war für die Unfall­auf­nah­me, Ber­gung der Fahr­zeu­ge und Fahr­bahn­rei­ni­gung für fast zwei Stun­den halb­sei­tig gesperrt. Der Gesamt­scha­den an den betei­lig­ten Fahr­zeu­gen dürf­te sich auf ca. 50.000 EUR belaufen.

Schiffs­ha­va­rie an der Schleuse

Viereth. Der Was­ser­schutz­po­li­zei wur­de ver­spä­tet ein Schiffs­un­fall gemel­det, der sich bereits am Sonn­tag­abend, bei Dun­kel­heit, zuge­tra­gen hat­te. Zunächst mach­te der Kapi­tän eines Fracht­schif­fes einen Scha­den gel­tend, dem ihm ein unbe­kann­tes Schiff zufüg­te, als sein Frach­ter im Schleu­sen­vor­ha­fen ver­täut war. Das Schiff war zu dem Zeit­punkt unbe­setzt. Auf­grund des Farb­ab­rie­bes an der Del­le im Heck­be­reich des Frach­ters wur­de ein 135 m lan­ges Pas­sa­gier­schiff näher in Augen­schein genom­men, wel­ches am Mitt­woch noch im Bereich von Würz­burg unter­wegs war. Auf­grund der Beschä­di­gung am Fahr­gast­schiff ermit­tel­te die Was­ser­schutz­po­li­zei wei­ter­hin, dass der 39-jäh­ri­ge Kapi­tän aus der Slo­wa­kei beim Ein­fah­ren in die Schleu­sen­kam­mer von Viereth noch zwei­mal ange­sto­ßen war. Dabei wur­den Leit­wer­ke am Schleu­sen­tor erheb­lich beschä­digt. Da der Unfall­ver­ur­sa­cher den Unfall bei der Schleu­sen­fern­steu­er­zen­tra­le nicht mel­de­te, muss er nun mit einem erheb­li­chen Buß­geld rech­nen. Der Scha­dens­hö­he dürf­te weit über 10.000 Euro liegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth – Stadt

Die­bi­sches Trio erwischt.

Bay­reuth. Gestern, in der Mit­tags­zeit, wur­de von einem Beklei­dungs­ge­schäft in einem Bay­reu­ther Ein­kaufs­zen­trum ein umfang­rei­cher Laden­dieb­stahl der Poli­zei mit­ge­teilt. Zunächst konn­te ein angeb­lich unbe­tei­lig­ter 14-jäh­ri­ge Jun­ge vor Ort der Poli­zei über­ge­ben wer­den. Die eigent­li­chen Dieb­stäh­le von ins­ge­samt 5 Beklei­dungstücken im Gesamt­wert von ca. 200 Euro, wur­de von drei Mäd­chen began­gen, die in Beglei­tung des Jun­gen im Geschäft waren. Die Mäd­chen konn­ten zunächst mit ihrer Beu­te flüch­ten. Die drei Die­bin­nen konn­ten aber schnell ermit­telt wer­den. Bei ihnen han­delt es sich um drei 14-jäh­ri­ge Mäd­chen, die in Bay­reuth woh­nen. Sie wur­den zu Hau­se auf­ge­sucht und im Bei­sein ihrer Eltern befragt. Sie räum­ten die Dieb­stäh­le ein. In den Woh­nun­gen wur­de noch wei­te­res Die­bes­gut aus vor­an­ge­gan­gen Laden­dieb­stäh­len gefunden.

Da die drei Mäd­chen mit 14 Jah­ren bereits straf­mün­dig sind, wer­den gegen sie Straf­ver­fah­ren wegen meh­re­re Dieb­stäh­le ein­ge­lei­tet. Ihr Beglei­ter hat­te mit den Taten wirk­lich nichts zu tun. Er wur­de nur als Zeu­ge befragt.

Drei­ster Dieb­stahl einer Geldbörse.

Bay­reuth. Gestern nach­mit­tag, gegen 15.30 h, ließ eine 59-jäh­ri­ge Frau in der Post­bank, beim Bahn­hof, ihre Kon­to­aus­zü­ge aus dem Auto­ma­ten. Dabei leg­te sie für kur­ze Zeit ihr Geld­bör­se auf die dor­ti­ge Abla­ge. In die­ser Zeit wur­de die Geld­bör­se von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Die Frau hat­te davon nichts bemerkt. Die Geld­bör­se ent­hielt, neben per­sön­li­chen Papie­ren, auch ca. 200 Euro Bargeld.

Wer zu dem Dieb­stahl sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, erreicht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0921/506‑2130.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Vor­rang nicht beachtet

Weidenberg/​Untersteinach. Eine 57jährige Bind­la­che­rin bog gestern Nach­mit­tag mit ihrem PKW von Gold­kro­nach nach links in die Staats­stra­ße ein und miss­ach­te­te den Vor­rang einer 59jährigen Wei­den­ber­ge­rin, die mit ihrem Klein­trans­por­ter die Staats­stra­ße von Unter­stein­ach gera­de­aus über­que­ren woll­te. Es wur­de nie­mand ver­letzt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 4000 Euro.

Nach Über­hol­vor­gang in die Schutzplanke

Hollfeld/​Schönfeld. Ein 19jähriger Bay­reu­ther kam gestern Mit­tag wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit auf der nas­sen Fahr­bahn beim Wie­der­ein­sche­ren nach einem Über­hol­vor­gang ins Schleu­dern und krach­te in die Schutz­plan­ke. Er wur­de nicht ver­letzt. Der Scha­den beträgt. ca. 4500 Euro. Sein PKW muss­te abge­schleppt werden.