Kind bei Frontalzusammenstoß getötet

Höchstadt/Aisch (ots) – Bei einem schweren Verkehrsunfall, der sich heute (10.01.13) auf der B 470 bei Adelsdorf (Landkreis Erlangen/Höchstadt) ereignete ist ein 3-jähriges Kind getötet worden. Sechs weitere Personen erlitten mit zum Teil schwere Verletzungen.

Gegen 15.00 Uhr befuhr eine 39-jährige Frau aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt mit ihrem Pkw Citroen die B 470 in Richtung Höchstadt a.d. Aisch. Mit im Fahrzeug befanden sich ihre drei Kinder im Alter von drei, sieben und zwölf Jahren. In Höhe von Adelsdorf geriet sie am Ende einer langgezogenen Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und streifte dort einen entgegenkommenden Opel. Nach dem Zusammenprall drehte sich der Opel um die eigene Achse und prallte in die Schutzplanken. Die beiden Fahrzeuginsassinen, 39 und 59 Jahre alt, erlitten glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Im weiteren Verlauf stieß der Citroen frontal mit einem weiteren Fahrzeug zusammen. Nach dem Zusammenstoß kamen der Citroen rechts von der Fahrbahn und der entgegenkommende Opel links von der Fahrbahn zum liegen. Der Fahrer des Opels, ein 52-jähriger Mann aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt wurde mit mittelschweren Verletzungen in die Klinik gebracht. Die 39 Jährige wurde bei dem Unfall schwerst verletzt. Ihre beiden Töchter (7 und 12) erlitten ebenfalls mittelschwere bis schwere Verletzungen. Der dreijährige Sohn, der gesichert in einem Kindersitz auf der Rückbank saß, wurde beim Zusammenprall der Fahrzeuge so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstorben ist. Zur Klärung der Unfallursache wurde auf Weisung der Staatsanwaltschaft ein Sachverständiger hinzugezogen. Die B 470 ist bis zum jetzigen Zeitpunkt (17.45 Uhr) vollständig gesperrt. Zur Bergung und Versorgung der Verletzten waren die Feuerwehren aus Adelsdorf und Höchstadt sowie mehrere Rettungswagen und ein Hubschrauber vor Ort.