Gesang­ver­ein Ker­s­bach hielt Jahreshauptversammlung

Rück­tritt vom Rück­tritt: Hans Plat­zer steht auch wei­ter­hin dem Gesang­ver­ein Ker­s­bach als erster Vor­sit­zen­der vor. Bei der dies­jäh­ri­gen Jah­res­haupt­ver­samm­lung in der Sport­gast­stät­te der DJK Ker­s­bach ließ sich Plat­zer erneut als erster Ver­eins­vor­stand auf­stel­len und wur­de mit ein­stim­mi­gem Votum gewählt.

„Nicht, dass ihr denkt; der Mann klebt an sei­nem Posten und weiß nicht wann er auf­hö­ren muss“; wit­zel­te alter und neu­er Ver­eins­vor­stand Hans Plat­zer, nach­dem er mit ein­stim­mi­gem Votum von der Mit­glie­der­ver­samm­lung für zwei wei­te­re Jah­re im Amt gewählt wur­de. Es gäbe aber drei gute Grün­de für sei­nen Rück­tritt vom Rück­tritt; denn noch bei der letz­ten Wahl vor zwei Jah­ren hat­te Plat­zer ange­kün­digt bei der näch­sten Wahl aus Alters­grün­den nicht mehr zur Ver­fü­gung zu ste­hen. Zum einen sei ihm der Gesang­ver­ein sehr „ans Herz“ gewach­sen, zum ande­ren habe man mit der neu­en Chor­lei­te­rin Danie­la Ger­ber eine vor­züg­li­che Diri­gen­tin gefun­den und zum drit­ten wer­de er durch die ein­zel­nen Mit­glie­der der Vor­stand­schaft sehr unter­stützt. „Ich darf und durf­te mit euch schö­ne Jah­re ver­le­ben und dafür herz­li­chen Dank“, so Plat­zer, der sei­ne Bereit­schaft erklärt hat­te noch ein­mal zu kan­di­die­ren. „Dann ist aber wirk­lich Schluss, weil mit 70 Jah­ren möch­te ich kei­nen Vor­stand mehr machen“; kün­dig­te er an.

Wie­der gewählt wur­den mit Plat­zer auch Lui­se Mohl als zwei­ter Vor­stand, „Finanz­chef“ Wolf­gang Mei­ster, der das Amt des Kas­siers nun bereits seit über drei Jahr­zehn­ten aus­übt, Schrift­füh­rer Wolf­gang Zim­mer­mann, Noten­war­tin Wal­traud Frisch­ke­muth, Jugend­ver­tre­te­rin Ange­la Herold, sowie Kul­tur­wart Hans Plat­zer wie­der gewählt. Die Kas­se prü­fen in der kom­men­den Amts­pe­ri­ode Hel­mut Hof­mann und Wil­li Preusch. Dem Aus­schuss gehö­ren Ingrid Lie­del, Ange­la Herold, Ger­trud Dreß­el und Edith Lau­ter­bach an.

Vor den Neu­wah­len folg­ten die für Jah­res­haupt­ver­samm­lun­gen übli­chen Berich­te. Kas­sier und Vor­stand­schaft wur­den ein­stim­mig ent­la­stet. Chor­lei­te­rin Danie­la Ger­ber konn­te in ihrem Bericht auf ein arbeits­rei­ches Chor­jahr mit vie­len klei­nen und gro­ßen Höhe­punk­ten, wie sie selbst sag­te zurück­blicken. Im Chor herr­sche „Frau­en­über­schuss“; man suche daher drin­gend noch Män­ner die den Chor gesang­lich unter­stüt­zen wür­den. Ent­täuscht zeig­te sich Ger­ber dar­über, dass es trotz gro­ßer Bemü­hun­gen der Vor­stand­schaft und der Chor­lei­te­rin nicht gelun­gen sei, den Kin­der­chor auf­recht zu erhal­ten. Im Früh­jahr 2012 hat­te sich der Kin­der­chor dann auf­ge­löst. Der Mit­glie­der­stand gegen­über dem Vor­jahr ist fast gleich geblie­ben. Der Ver­ein zählt der­zeit 163 Mit­glie­der. Man sei auf der Suche nach immer wie­der neu­en Her­aus­for­de­run­gen, so Plat­zer abschlie­ßend. Des­we­gen freue man sich auch immer wie­der über Ein­la­dun­gen befreun­de­ter Chö­re zum gemein­sa­men Singen.