Schach­ta­ge bie­ten hoch­klas­si­gen Denksport

Double-Gewinner: Der überragende Spieler der Schachtage von Schney, Felix Stips, jubelt über den Sieg im Turnierschach und im „Blitzen“. Foto: Klaus Steffan

Dou­ble-Gewin­ner: Der über­ra­gen­de Spie­ler der Schach­ta­ge von Schney, Felix Stips, jubelt über den Sieg im Tur­nier­schach und im „Blit­zen“. Foto: Klaus Steffan

Die ober­frän­ki­schen Schach­ta­ge 2013 sind Geschich­te – und sie haben ganz beson­de­re Erfolgs­ge­schich­ten geschrie­ben. Allen vor­an jene von Felix Stips: Der Zweit­li­ga-Spie­ler vom TSV Bind­lach-Aktio­när hol­te bei sei­ner ersten Teil­nah­me in Schney bei­de Titel bei den Erwach­se­nen, sowohl im Tur­nier­schach als auch im Blitzschach.

Felix Stips, der für Ita­li­en gemel­det ist, ging als Top­ge­setz­ter unter 43 Teil­neh­mern ins Mei­ster-Tur­nier der Erwach­se­nen. Dort lief für den 20-Jäh­ri­gen zunächst alles nach Plan. Nach vier Run­den lag er mit 3,5 Punk­ten an der Spit­ze. Dann jedoch muss­te er gegen den Mit­fa­vo­ri­ten Seba­sti­an Diet­ze (SC Höchstadt) eine Nie­der­la­ge quit­tie­ren. Nach einem Sieg für Stips in Run­de sechs gab es vor der Schluss­run­de eine Kon­stel­la­ti­on, wie sie span­nen­der kaum sein könn­te: Sechs Spie­ler lagen mit 4,5 Zäh­lern gleich­auf an der Spit­ze. Und zum Abschluss tra­fen sie in direk­ten Duel­len auf­ein­an­der. Stips gewann zum Fina­le, eben­so wie Diet­ze; ein ande­res Spit­zen­spiel ende­te Remis. Somit kamen Stips und Diet­ze auf 5,5 Punk­te. Und in die­sem Fall ent­schei­det die „Buch­holz-Wer­tung“, die für den Bind­la­cher bes­ser aus­fiel als für den Höchstadter. Bit­ter für Seba­sti­an Diet­ze: Auch im Vor­jahr schon war er nur wegen der schlech­te­ren „Buch­holz“ Zwei­ter geworden.

Die Blitz­mei­ster­schaft ver­lief wie­der­um dra­ma­tisch: Nach 26 Run­den setz­te sich auch hier Felix Stips auf Platz eins im 32-Teil­neh­mer-Feld. 20,5 Punk­te hat­te er auf sei­nem Kon­to. „Vize“ war erneut Seba­sti­an Diet­ze mit nur einem hal­ben Punkt Rück­stand – im „Blit­zen“ war er der Titel­ver­tei­di­ger gewe­sen. Stips gelang damit das äußerst sel­te­ne Dou­ble; seit der Zusam­men­le­gung der Mei­ster­schaf­ten an einen Ort ist er der Erste, dem die­ser Coup glückte.

Zwei Dop­pel­sie­ger gin­gen auch aus den Jugend­klas­sen her­vor – Lukas Schulz (SC Höchstadt) in der U16 und Vanes­sa Wie­mann (SV Seu­bels­dorf) in der U8. Ein Dop­pel­er­folg der beson­de­ren Art gelang den Brü­der Jan und Timo Her­tel vom ASV Rehau: Sie wur­den Mei­ster und Vize-Mei­ster im U14-Tur­nier­schach. Die Jugend­ti­tel ver­tei­len sich auf Ver­ei­ne im gan­zen Schach­be­zirk Ober­fran­ken, der SV Seu­bels­dorf war mit drei Titeln in den jüng­sten Alters­klas­sen am erfolgreichsten.

Ins­ge­samt waren die Schach­ta­ge wie schon im Vor­jahr sehr gut besucht. 125 Denk­sport­ler kamen zu den vier­tä­gi­gen Tur­nier­schach-Wett­kämp­fen, an den Blitz­tur­nie­ren nah­men 78 Spie­ler teil. Somit kann das bewähr­te „Schney-Team“, das die Orga­ni­sa­ti­on der Mei­ster­schaf­ten und des Rah­men­pro­gramms sicher im Griff hat­te, wie­der zufrie­den auf eine Gesamt­zahl von 200 Teil­neh­mern blicken.

Die ober­frän­ki­schen Mei­ster 2013 auf einen Blick:
Tur­nier­schach Erwach­se­ne Felix Stips (TSV Bindlach-Aktionär)
Blitz Erwach­se­ne Felix Stips (TSV Bindlach-Aktionär)
Tur­nier­schach U18 Mat­thi­as Gre­ger (SV Thiersheim)
Blitz U18 René Stingl (SV Thiersheim)
Tur­nier­schach U16 Lukas Schulz (SC Höchstadt)
Blitz U16 Lukas Schulz (SV Höchstadt)
Tur­nier­schach U14 Jan Her­tel (ASV Rehau)
Blitz U14 Rauf Ali­y­ev (PTSV-SK Hof)
Tur­nier­schach U12 Pablo Wolf (SC Bamberg)
Blitz U12 Tino Kor­nitz­ky (TSV Bindlach-Aktionär)
Tur­nier­schach U10 Tobi­as Kolb (SV Seubelsdorf)
Blitz U10 Chri­sti­an Hain (TSV Bindlach-Aktionär)
Tur­nier­schach U8 Vanes­sa Wie­mann (SV Seubelsdorf)
Blitz U8 Vanes­sa Wie­mann (SV Seubelsdorf)
Mei­ster und Vize­mei­ster haben sich jeweils ein Ticket für die baye­ri­sche Mei­ster­schaft gesichert.

Ergeb­nis­se, Tabel­len und Fotos im Internet:
http://​www​.schney​2013​.stef​f​ans​-schach​sei​ten​.de