TBC Film­pro­duk­ti­on holt Kino­stars für Vam­pir­film vor die Kame­ra

Stefan-Schwenk(r) und Martin Kesici. Foto: TBC Filmproduktion

Ste­fan-Schwenk® und Mar­tin Kesi­ci. Foto: TBC Film­pro­duk­ti­on

Der Bay­reu­ther Regis­seur Ste­fan Schwenk holt für sei­nen Vam­pir­film erneut bekann­te Schau­spie­ler vor die Kame­ra. Nach einer kur­zen Pau­se im Herbst gehen im Janu­ar 2013 die Dreh­ar­bei­ten für sei­ne aktu­el­le Spiel­film­pro­duk­ti­on MON­TRAK – MEI­STER DER VAM­PI­RE wei­ter. Pro­mi­nen­te Kino- und TV-Stars wie COS­MA SHI­VA HAGEN („7 Zwer­ge – Män­ner allein im Wald“, „Speed Racer“), SÖN­KE MÖH­RING („Ing­lou­rious Baster­ds“, „Koko­wääh“), ANTOI­NE MONOT, Jr. („Rest­ur­laub“, „Abso­lu­te Gigan­ten“) und SABI­NE KAACK („Bang Boom Bang“, „Die Kat­ze“) wer­den dann zu sehen sein.

„Ich fin­de es ein­fach nur groß­ar­tig, dass so vie­le namen­haf­te Schau­spie­ler mein Pro­jekt unter­stüt­zen“, sagt Schwenk. Er hat­te bereits Grim­me­preis­trä­ger SVEN PIP­PIG („Vier Minu­ten“, „Toter Mann“) und Sän­ger MAR­TIN KESI­CI – der in dem Film übri­gens sein Schau­spiel­de­büt gab – gewin­nen kön­nen. Gedreht wird in Bay­reuth, Frän­ki­sche Schweiz und Frank­furt am Main. Der vor­läu­fi­ge Kino­start ist auf Früh­jahr 2014 ange­setzt.

Zur Sto­ry: Im fin­ste­ren Mit­tel­al­ter leb­te einst Graf MON­TRAK. Durch einen von Luzi­fer ver­zau­ber­ten Ring erlangt er die Unsterb­lich­keit und ver­wan­delt sich in einen Vam­pir. Getrie­ben von der Gier nach Blut, erschafft sich MON­TRAK sei­ne ersten Unter­ta­nen. Doch er weiß, dass sei­ne Armee der Fin­ster­nis noch nicht groß genug ist, um über die Men­schen die Ober­hand zu gewin­nen. Als er und sei­ne Gefolg­schaft von den Men­schen gejagt wer­den, schmie­det MON­TRAK einen Plan: Er lässt sich töten und hin­ter­lässt den Ring einem Bau­ern, der dem Hass nahe steht. Denn nur ein Mensch kann den Ring mit sei­nem Zorn reak­ti­vie­ren und somit einen neu­en Vam­pirmei­ster zum Leben erwecken. Die­ser will in der Zukunft die Welt mit sei­ner Armee ins Cha­os stür­zen.

Nur eine klei­ne Grup­pe von Men­schen stellt sich ihnen in den Weg. Auch der nach Rache seh­nen­de Vam­pir­jä­ger Har­ry, und Frank, der den Besti­en in die Fän­ge gerät, sagen den Blut­saugern den Kampf an…

SÖN­KE MÖH­RING wird die Titel­rol­le des Gra­fen Mon­traks über­neh­men. COS­MA SHI­VA HAGEN spielt die Grä­fin und ANTOI­NE MONOT, Jr. wird einen Mönch ver­kör­pern. SABI­NE KAACK ist in einer Neben­rol­le als Mut­ter „Chri­sti­ne“ zu sehen. Des­wei­te­ren spie­len in dem Film die Nach­wuchs­schau­spie­ler NADI­NE PETRY („Bre­ak­point“), der gebür­ti­ge Kulm­ba­cher NIKO­LAI WILL („Strom­berg“), RALPH STIE­BER („Sick Pigs“) und ADAM JAS­KOLKA („Dahoam is Dahoam“) mit.

ww​.tbc​-film​.de

Zu den Gast­dar­stel­lern:

Längst hat sich COS­MA SHI­VA HAGEN aus den Schat­ten ihrer legen­dä­ren Mut­ter Nina Hagen her­aus­ge­spielt. Als Schnee­witt­chen in „7 Zwer­ge – Män­ner allein im Wald“ ver­zau­ber­te sie 2004 Mil­lio­nen von Kino­be­su­chern; im Jahr 2001 war sie für den Deut­schen Film­preis für die „Beste Neben­rol­le“ nomi­niert. Neben der Schau­spie­le­rei ist die 31-Jäh­ri­ge sozi­al enga­giert, setzt sich für die Tier­or­ga­ni­sa­ti­on Peta ein und ist Bot­schaf­te­rin der Hilfs­or­ga­ni­sa­ti­on „Go Ahead!“.

Im Jahr 2009 spiel­te SÖN­KE MÖH­RING an der Sei­te von Brad Pitt in Quen­tin Taran­ti­nos Welt­kriegs-Sati­re „Ing­lou­rious Baster­ds“. Aber nicht nur Hol­ly­wood ist auf den Schau­spie­ler mit dem mar­kan­ten Gesicht auf­merk­sam gewor­den, längst hat das deut­sche Kino sein Talent erkannt. So spiel­te er in eini­gen Til-Schwei­ger-Fil­men, etwa „Koko­wääh“ und in Peter Thor­warths „Gol­de­ne Zei­ten“. Ende Janu­ar 2013 ist er neben Nao­mi Watts und Ewan McGre­gor in dem packen­den Tsu­na­mi-Dra­ma „The Impos­si­ble“ im Kino zu sehen. Sön­ke Möh­ring ist der Bru­der von Wotan Wil­ke Möh­ring, der im ver­gan­ge­nen Jahr mit dem Deut­schen Fern­seh­preis als „Bester Schau­spie­ler“ aus­ge­zeich­net wur­de.

ANTOI­NE MONOT, Jr. ist in der Schau­spiel­bran­che kein unbe­schrie­be­nes Blatt. 1999 über­zeug­te er als Haupt­dar­stel­ler in dem preis­ge­krön­ten Dra­ma „Abso­lu­te Gigan­ten“. Seit­her war der Wahl-Münch­ner in zahl­rei­chen Block­bu­stern wie „Män­ner­her­zen“, „Lamm­bock“ oder „Rest­ur­laub“ zu sehen. Monot ist Mit­glied im Vor­stand des Bun­des­ver­bands der Film- und Fern­seh­schau­spie­ler (BFFS) und Grün­dungs­mit­glied des Zurich Film Festi­val, bei dem er auch als künst­le­ri­scher Lei­ter wirk­te.

SABI­NE KAACK ist regel­mä­ßig im deut­schen Fern­se­hen und in Kino­pro­duk­tio­nen zu sehen. Unter der Regie von Domi­nik Graf spiel­te sie in den preis­ge­krön­ten Kino­fil­men “Die Kat­ze“ und “Tiger, Löwe, Pan­ther“. Als fast schon legen­där gilt ihre Rol­le als Schlam­pe Manue­la in Peter Thor­warths Ruhr­pott-Komö­die „Bang Boom Bang-ein tot­si­che­res Ding“.

MON­TRAK – MEI­STER DER VAM­PI­RE wird unter­stützt von:

  • Stadt Bay­reuth
  • Bor­ra­cho
  • Auto Bau­er Creu­ßen

Schreibe einen Kommentar