FC Ein­tracht Bam­berg: „Haben abso­lut das Poten­zi­al, die Klas­se zu halten“

In knapp einer Woche beginnt für die Regio­nal­li­ga­fuß­bal­ler des FC Ein­tracht Bam­berg 2010 die Vor­be­rei­tung für die Rest­rück­run­de in der Regio­nal­li­ga Bay­ern. Obwohl die Mann­schaft auf dem 18. Tabel­len­platz über­win­tert, zeigt sich FCE Kapi­tän Flo­ri­an Pickel zuver­sicht­lich, dass der Klas­sen­er­halt erreicht wer­den kann: „Wir kön­nen immer ein Tor schie­ßen. Unser Pro­blem war, dass wir zu vie­le Gegen­to­re bekom­men haben. Dies liegt aber an der Defen­siv­ar­beit der gesam­ten Mann­schaft. Man hat schon in den letz­ten Spie­len gese­hen, dass wir als Mann­schaft kom­pak­ter und bes­ser in der Defen­si­ve stan­den und gut gegen den Ball gear­bei­tet haben. Wenn jetzt alle ver­letz­ten Spie­ler zurück kom­men, wer­den wir auch wie­der mehr Optio­nen haben und even­tu­el­le Lei­stungs­schwan­kun­gen bes­ser kompensieren“.

Grund­sätz­lich sieht Pickel die bis­he­ri­ge Bilanz nicht so schlecht, denn „wir wuss­ten von Anfang an, dass die Sai­son schwer wird. Jedoch haben wir abso­lut das Poten­zi­al, die klas­se zu hal­ten. Wir sind immer noch im Soll, es hät­te jedoch auch bes­ser für uns lau­fen kön­nen, schließ­lich haben wir man­che Punk­te leicht­fer­tig verschenkt“.

Im Som­mer kam mit Petr Ska­ra­be­la ein neu­er Trai­ner, auch hier hat Pickel eine kla­re Ansicht: „Ein neu­er Trai­ner ist immer eine Umstel­lung. Er bringt ande­re Ideen ein, auch ande­re tak­ti­sche Anwei­sun­gen. Petr Ska­ra­be­la hat auch ein ande­res Kon­zept. Er passt zusam­men mit dem Co-Trai­ner sehr gut in den Verein“.

Einen Wunsch hat Pickel auch noch: zum Rest­sai­son­auf­takt gegen den FC Ingol­stadt II am 23. Febru­ar „wün­sche ich mir, dass vie­le Zuschau­er unse­ren Sieg mit uns fei­ern“. Und posi­tiv sieht der FCE Kapi­tän die Zukunft sei­nes Klubs, denn der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 „ist ein auf­stre­ben­der Ver­ein, der noch eine gro­ße Zukunft vor sich hat“. Und was macht Flo­ri­an Pickel eigent­lich in der Win­ter­pau­se? „Die See­le bau­meln las­sen, die freie Zeit mit der Fami­lie und Freun­den genie­ßen“. Hier­für hat er noch knapp zwei Wochen Zeit…