1. Zwi­schen­bi­lanz zur Stun­de der Win­ter­vö­gel 2013

Kohl­mei­se liegt in Füh­rung – Haus­sper­ling fällt auf 3. Platz zurück – Über­ra­schung durch Feld­sper­ling – Sei­den­schwän­ze in Bayern

Nach­dem bis zum Sonn­tag­abend unge­fähr ein Drit­tel aller Mel­dun­gen ein­ge­ge­ben waren, freut sich der Lan­des­bund für Vogel­schutz in Bay­ern (LBV) über eine deut­li­che Stei­ge­rung der Betei­li­gung. Sie liegt der­zeit min­de­stens 30% über dem Vor­jahr. Gro­ße Über­ra­schun­gen sind bis­her das gute Abschnei­den der Kohl­mei­se (1. Platz) und des Feld­sper­lings (2. Platz), wäh­rend Spatz (nur noch 3.) und Amsel z.T. noch schlech­ter daste­hen als 2012. Dazu hal­ten sich der­zeit eini­ge Sei­den­schwän­ze in Bay­ern auf. Bis zum 14. Janu­ar kön­nen die Zäh­l­er­geb­nis­se vom Wochen­en­de noch dem LBV gemel­det wer­den. Das End­ergeb­nis wird Ende Janu­ar bekannt gegeben.

Noch kön­nen die Zah­len stark schwan­ken. Den­noch zeigt sich, dass der Feld­sper­ling zum wie­der­hol­ten Male der gro­ße Gewin­ner der Vogel­zäh­lung wer­den wird. Er tritt in grö­ße­ren Schwär­men und in mehr Gär­ten auf als 2012 und belegt der­zeit den 2. Platz. Eben­falls über­ra­schend konn­te sich die Kohl­mei­se vor­erst den Spit­zen­platz sichern. Der gro­ße Ver­lie­rer ist der Haus­sper­ling (Spatz). Nach dem 1. Rang 2012 fiel er dies­mal auf den 3. Platz zurück. Bei Grün­fink, Amsel und Buch­fink wird eben­falls ein Rück­gang deut­lich. Hier sind die genau­en Grün­de im Ein­zel­nen noch unklar.

Ein High­light der Zäh­lung ist die Erkennt­nis, dass Bay­ern der­zeit eine klei­ne Inva­si­on des Sei­den­schwan­zes erlebt. Immer mehr Mel­dun­gen des sibi­ri­schen Win­ter­ga­stes gehen beim LBV ein und so liegt er der­zeit auf Platz 26, im Gegen­satz zu Platz 60 im Vor­jahr. Ande­re regel­mä­ßi­ge Win­ter­gä­ste wie Berg­fink oder Erlen­zei­sig sind dage­gen weni­ger stark ver­tre­ten als 2012.

Trotz des schlech­ten Wet­ters liegt die Betei­li­gung deut­lich über dem Vor­jah­res­ni­veau, als am Ende 16.000 Teil­neh­mer an 12.000 Orten über 450.000 Vögel zähl­ten. Ein Groß­teil der Mel­dun­gen 2013 wird jedoch erst noch beim LBV ein­ge­hen, denn Beob­ach­tun­gen kön­nen noch bis 14. Janu­ar per Post oder im Inter­net unter www​.stun​de​-der​-win​ter​vo​e​gel​.de gemel­det wer­den. Unter allen Teil­neh­mern wer­den zahl­rei­che Prei­se verlost.