Zum Namens­tag am Frei­tag: Frei­er Ein­tritt für Hein­rich und Hen­ri­ke im Diö­ze­san­mu­se­um Bamberg

Akti­on zum Gedenk­tag des Bistumspatrons

(bbk) Ein beson­de­res Geschenk hat sich das Bam­ber­ger Diö­ze­san­mu­se­um für alle ein­fal­len las­sen, die am Frei­tag (13. Juli) Namens­tag haben: Egal ob sie Hein­rich, Hei­ner, Hen­ri, Hei­no, Hen­ri­ke oder Hen­ri­et­te hei­ßen – zur Son­der­aus­stel­lung „Dem Him­mel ent­ge­gen“ zum 1000-jäh­ri­gen Dom­ju­bi­lä­um bekom­men sie am Frei­tag frei­en Eintritt.

„Zum Nach­weis, dass man auf den Namen unse­res Bis­tums­pa­trons Hein­rich getauft ist, reicht ein Per­so­nal­aus­weis oder Füh­rer­schein, not­falls auch ein Büche­rei- oder Blut­spen­de­aus­weis“, erläu­ter­te Bis­tums­spre­cher Har­ry Luck, der selbst das Ange­bot an sei­nem Namens­tag ger­ne in Anspruch neh­men will.

Die Son­der­aus­stel­lung ist in zwölf The­men­fel­der geglie­dert, die Ein­blicke in die Geschich­te des Bam­ber­ger Doms geben von 1012 bis in die Gegen­wart. The­men sind bei­spiels­wei­se „Der Hein­richs­dom 1012“, „Sie bau­ten eine Kathe­dra­le“, „Das neue Erz­bis­tum“, „Der Bam­ber­ger Dom­schatz“ oder „Der Dom heu­te“. Erst­mals wer­den aus­ge­wähl­te Schät­ze der Domsa­kri­stei gezeigt. Gemein­sam mit den kost­ba­ren Kai­ser­män­teln, dem ein­zig­ar­ti­gen Papst-Ornat von Cle­mens II. und der Nach­bil­dung der Hein­richs­kro­ne prä­sen­tiert das Diö­ze­san­mu­se­um eine „wah­re Schatz­tru­he der Geschich­te des 1000-jäh­ri­gen Doms“.
Die Jubi­lä­ums­aus­stel­lung ist täg­lich von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es unter www​.dio​ezesan​mu​se​um​-bam​berg​.de