Jugend­li­che swin­gen im Bam­ber­ger Jugend­zen­trum

Bene­fiz­kon­zert der Cla­vi­us Big Band

„What A Feeling“ - Franziska Dörfler, 11. Klasse, interpretiert den Song und zieht die Zuschauer in ihren Bann

„What A Fee­ling“ – Fran­zis­ka Dörf­ler, 11. Klas­se, inter­pre­tiert den Song und zieht die Zuschau­er in ihren Bann

„Bird­land“, „Sum­mer­ti­me“ und „Flash­dance“, ein som­mer­li­cher Abend auf dem neu gestal­te­ten Außen­ge­län­des des Bam­ber­ger Jugend­zen­trums und Zuhö­rer von jung bis alt – das fasst in weni­gen Wor­ten das Bene­fiz­kon­zert zusam­men, wel­ches die Big Band des Cla­vi­us-Gym­na­si­ums am Mon­tag, dem 09. Juli 2012 gab. Ein­ge­la­den hat­te der Lions-Club Bam­berg. Prä­si­dent Hans-Jörg Lem­ke hat­te den Ver­an­stal­tungs­ort mit Bedacht aus­ge­wählt. Als Unter­stüt­zer des Pro­jek­tes „Schaff Dir (Frei)Raum – Gestal­te mit!“ nut­ze er die Loka­li­tät, um auf die Jugend­ar­beit in Bam­berg hin­zu­wei­sen. Seit Anfang des Jah­res gestal­ten und bau­en Jugend­li­che den Frei­be­reich unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung und nach ihren eige­nen Ideen. Dass das Resul­tat sich sehen las­sen kann, zeig­te sich schon dar­in, dass die Jazz­lieb­ha­ber sich sicht­lich wohl in dem anspre­chen­den Außen­be­reich fühl­ten.

Die Big Band unter Lei­tung von Veit Mei­er ent­führ­te die Zuhö­rer in die Jazz- und Swing­sze­ne der 30er bis 80er Jah­re und erreich­te ihren musi­ka­li­schen Höhe­punkt als, Fran­zis­ka Dörf­ler aus der 11. Jahr­gangs­stu­fe „What A Fee­ling“ aus dem Tanz­film „Flash­dance“ aus­drucks­stark dar­bot. „Das Spie­len eines Instru­men­tes in einer Band ist ein Balan­ce­akt“, so der Band­lea­der. „Mal spie­len die Schü­ler ein Solo, dann müs­sen sie sich wie­der in der zwei­ten Stim­me unter­ord­nen – dadurch ler­nen die Jugend­li­chen zwi­schen Ver­ant­wor­tung und Team­work zu unter­schei­den. Wich­tig dabei ist die Grup­pe.“

Die Par­al­le­len zur Jugend­ar­beit sind signi­fi­kant. Mat­thi­as Gens­ner, Geschäfts­füh­rer von iSo, hat­te in sei­nen ein­füh­ren­den Wor­ten ange­deu­tet, wel­che Bedeu­tung das gemein­sa­me Tun der Jugend­li­chen für ihre eige­ne und für die Zukunft des Jugend­zen­trums hat. Hier schließt sich wie­der der Kreis. Zum Gelin­gen der Jugend­ar­beit in Bam­berg gehö­ren Akteu­re, wie der Lions-Club Bam­berg, genau­so wie iSo und natür­lich die Jugend­li­chen selbst. In die­sem Sin­ne erweist sich ein­mal wie­der die Meta­pher vom „Orche­ster“ als wahr, wo jedes Instru­ment unent­behr­lich ist, sich das Musik­stück aber nur im Zusam­men­spiel und unter der rich­ti­gen Füh­rung ent­fal­ten kann.

Schreibe einen Kommentar