Mela­nie Huml: „Rund 570.000 Euro für Bau­pro­jek­te in Bamberg“

Die Stadt Bam­berg erhält vom Frei­staat Bay­ern fast 570.000 Euro für eini­ge wich­ti­ge Bau­pro­jek­te, teilt Staats­se­kre­tä­rin Mela­nie Huml mit. „Ins­be­son­de­re mein Ein­satz für die Kin­der­gär­ten und Schu­len hat sich gelohnt“, freut sich Huml.

Für Brand­schutz­maß­nah­men erhal­ten die Erlö­ser­schu­le 110.000 Euro und die Dom­schu­le 60.000 Euro. In die Aus­stat­tung der Staat­li­chen Fach­ober­schu­le für Mecha­tro­nik­tech­nik Bam­berg flie­ßen 89.000 Euro. Die Gene­ral­sa­nie­rung des Kin­der­gar­tens St. Otto in der Jäck­stra­ße unter­stützt der Frei­staat mit 66.000 Euro. Das Kin­der­haus der Uni­ver­si­tät mit einer Kin­der­gar­ten- und einer Krip­pen­grup­pe im denk­mal­ge­schütz­ten Anwe­sen Mar­kus­stra­ße 6a wird mit 12.000 Euro geför­dert. Dar­über hin­aus hat der Frei­staat Bay­ern nach­träg­lich 230.000 Euro für den Neu­bau des Bam­ber­ger Hal­len­ba­des genehmigt.

Ins­ge­samt erhal­ten die Kom­mu­nen heu­er rund 303 Mil­lio­nen Euro staat­li­che Mit­tel für ihre Hoch­bau­maß­nah­men. Damit kön­nen ins­be­son­de­re Schu­len, schu­li­sche Sport­an­la­gen sowie Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen gebaut oder saniert wer­den. Mit den ver­füg­ba­ren Mit­teln kann der von den Kom­mu­nen ange­mel­de­te Bedarf in die­sem Jahr – wie bereits in den Vor­jah­ren – in vol­lem Umfang gedeckt wer­den. Die Zuwei­sun­gen für kom­mu­na­le Hoch­bau­pro­jek­te gab das Baye­ri­sche Finanz­mi­ni­ste­ri­um bekannt.

„Der Frei­staat ist ver­läss­li­cher Part­ner der Kom­mu­nen. Mit dem Zuschuss wird Bay­ern sei­ner Ver­ant­wor­tung gerecht, eine aus­ge­wo­ge­ne Infra­struk­tur in allen Lan­des­tei­len Bay­erns zu schaf­fen und zu erhal­ten“, so Huml.