FC Ein­tracht Vor­sit­zen­der gra­tu­liert Bro­se Bas­kets Bam­berg zur Meisterschaft

Der Ers­te Vor­sit­zen­de des FC Ein­tracht Bam­berg 2010, Mathi­as Zeck, hat im Namen sei­nes Ver­ei­nes den Bro­se Bas­kets Bam­berg zur deut­schen Bas­ket­ball-Meis­ter­schaft gra­tu­liert. In dem an Prä­si­dent Nor­bert Sie­ben und Geschäfts­füh­rer Wolf­gang Heyder gerich­te­ten Nach­richt nann­te Zeck die Meis­ter­schaft einen his­to­ri­schen Erfolg. Wört­lich heißt es in der Glück­wunsch­adres­se: „Der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 schließt sich ger­ne den zahl­rei­chen Gra­tu­lan­ten aus dem gan­zen Land an. Ihr seid ein Vor­bild, wie man über Jah­re Spit­zen­leis­tun­gen erbrin­gen kann. Aber gleich­zei­tig steht ja auch noch der Erfolg in der NBBL mit dem TSV Brei­ten­güß­bach für ein per­fek­tes Nach­wuchs – Kon­zept auf höchs­tem Niveau. Der FC Ein­tracht Bam­berg 2010 wünscht den ver­dien­ten Fei­er­lich­kei­ten einen tol­len Ver­lauf und für die Zukunft wei­te­re Erfolge“.

Die Bro­se Bas­kets Bam­berg gewan­nen am Sonn­tag Nach­mit­tag gegen Ulm das drit­te Fina­le mit 97:95 und sicher­ten sich damit die drit­te deut­sche Meis­ter­schaft in Fol­ge. Da die Bam­ber­ger in den letz­ten drei Jah­ren auch Pokal­sie­ger wur­den, hat der Klub Bas­ket­ball­ge­schich­te geschrie­ben. Bis­her gelang es seit Bestehen der Bun­des­li­ga noch kei­nem Ver­ein, das Dou­ble – also Meis­ter­schaft und Pokal­sieg – drei­mal in Fol­ge zu gewinnen.