MdL Eduard Nöth: Steigende Fördermittel für die Arbeit der Sportvereine im Landkreis Forchheim

Die Sportvereine im Landkreis Forchheim erhalten in diesem Jahr höhere Zuschüsse vom Freistaat Bayern als im letzten Jahr . Wie jetzt der CSU – Landtagsabgeordneter Eduard Nöth mitteilt, steigt der in den Landkreis fließende staatliche Förderbetrag von rund 146.000 Euro im Jahre 2011auf 149.292,26 Euro in diesem Jahr.. „Der Breitensport ist mehr als nur Hobby. In den Vereinen wird wertvolle ehrenamtliche und professionelle Arbeit geleistet, die wesentlich zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beiträgt“, betonte der CSU – Abgeordnete Nöth.

Das Mitglied im Ausschuss für Jugend, Bildung und Sport des Bayerischen Landtags lobt hierbei vor allem die hohe und erfolgreiche Integrationsarbeit unserer Sportvereine. Nirgendwo gelinge, so der Abgeordnete, der Einbezug junger Menschen mit Migrationshintergrund in die Gesellschaft besser als im Sport. „Möglich wird der Anstieg der Fördermittel durch die im März im Landtag beschlossene Erhöhung der Vereinspauschale um eine ¾ Million Euro auf insgesamt 18.650.000 Euro“, so der Abgeordnete. Gerade in Zeiten knapper öffentlicher Haushalte, in denen große Anstrengungen zur Schuldentilgung unternommen werden, sei ein Anstieg staatlicher Fördergelder alles andere als selbstverständlich, so der Landtagsabgeordnete.

„Es ist aber auch das Verdienst unserer Vereine im Landkreis Forchheim. Denn steigende Mitgliederzahlen, mehr Kinder- und Jugendarbeit und die Ausbildung von Übungsleitern führen zu höheren Zuschüssen.“ So weisen im Landkreis Forchheim die der Förderung zugrunde liegenden und errechneten Mitgliedereinheiten mit 563.367 nach dem Landkreis Bamberg den zweithöchsten Stand in Oberfranken auf. Außerdem freut sich das MdL Eduard Nöth darüber, dass im Nachtragshaushalt 2012 zusätzliche Mittel für die Investitionsförderung im Sportstättenbau zur Verfügung gestellt werden konnten. Dies führe zu einer schnelleren Abfinanzierung genehmigter Sportbauten.

Zusammenfassend wertete MdL Eduard Nöth jeden Euro, der in die Jugend- und Sportförderung angelegt wird, als Zukunftsinvestition.

Keine Antworten