Ehe­ma­li­ge Auto­werk­statt ein Raub der Flammen

Symbolbild Polizei

SCHLÜS­SEL­FELD, LKR. BAM­BERG. Aus unge­klär­ter Ursa­che brann­te am spä­ten Mon­tag­nach­mit­tag in der Bam­ber­ger Stra­ße eine still­ge­leg­te Werk­statt mit Fahr­zeug­tei­len und drei Unfall­au­tos ab. Ver­letzt wur­de niemand.

Die ehe­ma­li­ge Werk­statt ist mit einem Wohn­haus zusam­men­ge­baut und kurz nach 17 Uhr hat­te einer der Haus­be­woh­ner nach einem lau­ten Knall das Feu­er in die­ser 20x10 Meter gro­ßen Scheu­ne bemerkt. Nach­dem das Wohn­haus unmit­tel­bar in Gefahr war, rück­ten nach der Alar­mie­rung sofort zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te der umlie­gen­den Weh­ren an. Die Feu­er­weh­ren konn­ten ein Über­grei­fen des Bran­des auf das Wohn­haus verhindern.

Der Scha­den dürf­te min­des­tens 50000 Euro betra­gen und die Kri­po Bam­berg hat umge­hend vor Ort die Ermitt­lun­gen zur Brand­ur­sa­che aufgenommen.