Bro­se Bas­kets – Das här­tes­te Spiel der Serie?

Am Pfingst­sonn­tag (16:45 Uhr/​live SPORT1) geht die Halb­fi­nal­se­rie zwi­schen den Bro­se Bas­kets aus Bam­berg und den Art­land Dra­gons aus Qua­ken­brück in die drit­te Runde

Zwei Sie­ge haben die Bro­se Bas­kets bereits auf dem Kon­to. Noch ein Bam­ber­ger Sieg ist nötig, um Freak City ins Fina­le zu kata­pul­tie­ren und die Bro­se Bas­kets dem Traum vom „Three­peat“, dem drei­ma­li­gen Dou­ble-Gewinn in Fol­ge, einen Schritt näher zu brin­gen. Gelingt der Schritt am Sonn­tag oder schaf­fen es die Dra­chen, der Serie eine neue Rich­tung zu geben? Der erst­mals von Bun­des­trai­ner Svet­is­lav Pesic zur Natio­nal­mann­schaft ein­ge­la­de­ne Phil­ipp Neu­mann sag­te vor dem Spiel: „Im Trai­ning sind wir alle sehr kon­zen­triert. Ich den­ke, dass hat man auch an den letz­ten Spie­len gese­hen. Wir wol­len den Sack defi­ni­tiv zu machen. Aber das wird noch­mal ein har­tes Spiel.“ Auch Head Coach Fle­ming warnt davor, das – viel­leicht här­tes­te – Spiel der Serie auf die leich­te Schul­ter zu neh­men: „Art­land hat in der Bay­ern-Serie defi­ni­tiv gezeigt, dass sie sich auch nach har­ten Schlä­gen immer zurück kämp­fen kön­nen. Das wird nicht anders bei die­sem Spiel, umso mehr, weil sie nichts zu ver­lie­ren haben. Wir erwar­ten eine har­te und fri­sche Leis­tung von den Dragons.“

Und die zäh­len auch in die­sem drit­ten Spiel auf Punk­te von ihrem Scharf­schüt­zen David Hol­s­ton. Der Zau­ber­zwerg konn­te sei­nen her­vor­ra­gen­den Punk­te­schnitt von 15,6ppg in der Sai­son trotz der bis­her äußerst effek­ti­ven Bam­ber­ger Beton­ver­tei­di­gung in den Play­offs noch­mals auf 16,5ppg stei­gern. Dass die Dra­gons auch ohne sei­ne Punk­te gewin­nen kön­nen, beweist ihr Vier­tel­fi­nal­sieg gegen das Bas­ket­ball­team des FC Bay­ern im drit­ten Spiel, als Hol­s­ton gesperrt auf der Tri­bü­ne saß: Antho­ny Hil­li­ard sprang mit 20 Punk­ten in die Bre­sche. Ex-Bam­ber­ger Dar­ren Fenn leg­te 18 Punk­te auf. Die Dra­gons haben vie­le schar­fe Zäh­ne und kön­nen immer schwe­re Wun­den reißen.

Fle­ming ist sich der Schwe­re der Auf­ga­be bewusst, aber den­noch zuver­sicht­lich: „Ich glau­be wir spie­len zur­zeit einen guten Bas­ket­ball, defen­siv spie­len wir über wei­te Stre­cken sehr soli­de, kon­trol­lie­ren die Bret­ter und offen­siv bewe­gen wir den Ball. Spiel zwei war bes­ser als Spiel eins, von dem was wir gebracht haben. Auch die Dra­gons haben sich gestei­gert. Im drit­ten Spiel kön­nen wir von bei­den Mann­schaf­ten noch­mals eine Stei­ge­rung erwarten.“

SPORT1 zeigt das Spiel live. Alle Spie­le live über­trägt auch Radio Bam­berg. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Tickets und Infor­ma­tio­nen zu den Spie­len der Bro­se Bas­kets gibt es auf bro​se​bas​kets​.de. Im Fal­le einer Nie­der­la­ge der Bam­ber­ger fin­det das vier­te Spiel am Diens­tag wie­der in Qua­ken­brück statt.

Bus­ver­kehr am Pfingstsonntag

Am kom­men­den Sonn­tag, 27. Mai, fin­den in Bam­berg meh­re­re Groß­ver­an­stal­tun­gen statt, die im Innen­stadt­be­reich zeit­wei­se erheb­li­che Sper­run­gen und Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen mit sich brin­gen und ein erhöh­tes Ver­kehrs­auf­kom­men erwar­ten las­sen. Davon sind sowohl der Bus­ver­kehr als auch das Park­platz­an­ge­bot der Stadt­wer­ke Bam­berg stark betroffen.

Shut­tle zum Heim­spiel der Bro­se Baskets

Zum Play­off-Spiel zwi­schen den Bro­se Bas­kets und den Art­land Dra­gons rich­ten die Stadt­wer­ke wie immer einen Shut­tle ein. Er beginnt eine Stun­de vor Spiel­be­ginn und endet cir­ca eine Stun­de nach Spie­len­de. Er pen­delt zwi­schen der P+R‑Anlage Brei­ten­au und der Ste­chert Are­na sowie auf der Stre­cke ZOB – P+R‑Heinrichsdamm – Are­na. Da die Zufahrt zum ZOB bei Spiel­be­ginn wegen der Bay­ern­rund­fahrt zeit­wei­se noch gesperrt ist, fah­ren die Bus­se vom Wil­helms­platz über den Hein­richs­damm zur Ste­chert Are­na. Außer­dem rich­ten die Stadt­wer­ke einen zusätz­li­chen Shut­tle ein, der vom Park­platz Würz­bur­ger Stra­ße star­tet. Nach Spie­len­de ist auch die Sper­rung am ZOB wie­der auf­ge­ho­ben, so dass die Rück­fahrt so weit wie mög­lich nor­mal ver­läuft. Da der P+R‑Platz Brei­ten­au nur über begrenz­te Kapa­zi­tä­ten ver­fügt, die von den Besu­chern der Lan­des­gar­ten­schau und der Innen­stadt am kom­men­den Sonn­tag vor­aus­sicht­lich inten­siv genutzt wer­den, stellt das Möbel­haus Pil­ipp am Pfingst­sonn­tag sei­nen Park­platz von 14:00 bis 20:00 Uhr eben­falls für Zuschau­er des Spiels zur Verfügung.