Bro­se Bas­kets wol­len nachlegen

Am Diens­tag (19:10 Uhr/​live SPORT1) tre­ten die Bro­se Bas­kets zum zwei­ten Spiel der Play­off-Halb­fi­nal­se­rie gegen die Art­land Dra­gons Qua­ken­brück in der gefürch­te­ten Art­land Are­na an. Im ers­ten Spiel in Bam­berg kamen die müden Dra­chen – es war ihr drit­tes Spiel in 96 Stun­den – mit 70:103 unter die Räder. Eine Vor­ent­schei­dung über den Final­ein­zug bedeu­tet das jedoch nicht. Das Come­back-Team aus dem Art­land ver­lor auch in der Vier­tel­fi­nal­se­rie gegen das Bas­ket­ball­team des FC Bay­ern sein ers­tes Spiel, hol­te dann aber zum Gegen­schlag aus und schoss die Bay­ern in fünf Spie­len aus dem Wett­be­werb. „Es steht nur 1:0. Zum Fina­le feh­len noch zwei Sie­ge“, warn­te Mana­ger Heyder dann auch gleich nach dem ers­ten Sieg vor über­trie­be­ner Euphorie.

Die Bro­se Bas­kets prä­sen­tier­ten sich aller­dings stark. Aus einer geschlos­se­nen Mann­schaft – sie­ben Spie­ler scor­ten zwei­stel­lig, 21 Assists stan­den nur acht Ball­ver­lus­te ent­ge­gen – rag­ten den­noch PJ Tucker mit 21 Punk­ten und acht Rebounds sowie der in der Ver­tei­di­gung so wich­ti­ge 2,15-Meter-Center Tibor Pleiß her­aus. Und der Ein­satz von Pleiß ist nach wie vor gefähr­det. Nach einem Rebound ging Pleiß am Sams­tag im Schluss­vier­tel mit schmerz­ver­zerr­tem Gesicht zu Boden und muss­te mit einer Knie­ver­let­zung vom Feld getra­gen wer­den. Eine genaue­re Dia­gno­se über Art und Schwe­re der Ver­let­zung soll erst am Mon­tag erfolgen.

Bro­se Bas­kets Head Coach Chris Fle­ming zum Spiel gegen sein ehe­ma­li­ges Team: „Die Art­land Dra­gons sind immer gut gewe­sen, wenn sie als Under­dog kom­men kön­nen. Die gan­ze Stadt unter­stützt die Mann­schaft unheim­lich, sie haben ein sehr gutes Publi­kum und sicher­lich ist das in den Play­offs eine sehr schwie­ri­ge Hal­le, um zu gewin­nen. Wir ken­nen das aus der letz­ten Sai­son, wis­sen, was auf uns zukommt und sind zuver­sicht­lich, dass wir dort gewin­nen kön­nen.“ Dabei zählt Fle­ming nicht nur auf sei­nen Tops­corer PJ Tucker, dem er auch im zwei­ten Spiel wie­der eine star­ke Leis­tung zutraut: „Es liegt nicht nur an PJ Tucker. Sicher ist er jetzt im Moment unser über­ra­gen­der Spie­ler und ich traue ihm eine Leis­tung wie am letz­ten Sams­tag wie­der zu, aber wir brau­chen die kom­plet­te Mann­schaft, um dort zu gewin­nen. Wir hat­ten die­se Kon­zen­tra­ti­on und die­se Inten­si­tät von jedem Spie­ler im ers­ten Spiel und brau­chen die auch von Anfang an im zwei­ten Spiel. Das ent­schei­den­de Puz­zle­teil wird sein, dass wir gemein­sam die­se hohe Inten­si­tät aufs Feld bringen.“

Am Pfingst­sonn­tag kommt die Serie wie­der zurück nach Bam­berg. Spiel drei der Serie wird am 27. Mai um 16:45 Uhr in der Ste­chert Are­na aus­ge­tra­gen. Im Fal­le eines Sie­ges am Diens­tag hät­te der Titel­ver­tei­di­ger dann bereits einen Match­ball zum Ein­zug ins Fina­le. SPORT1 zeigt auch die­ses Spiel live. Alle Spie­le live über­trägt auch Radio Bam­berg. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Infor­ma­tio­nen und Tickets zu den Spie­len der Bro­se Bas­kets gibt es auf bro​se​bas​kets​.de.