FDP Ober­fran­ken ver­ab­schie­det 6‑Punk­te-Papier zur Ener­gie­wen­de

Die Ener­gie­wen­de stand im Mit­tel­punkt der Bera­tun­gen beim FDP-Bezirks­par­tei­tag am Sams­tag in Trieb, Land­kreis Lich­ten­fels. „Die zahl­rei­chen inno­va­ti­ven Betrie­be, vor allem mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, sind Grund­la­ge und Motor unse­rer Wirt­schaft“, so der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und Vor­sit­zen­de der ober­frän­ki­schen Libe­ra­len Tho­mas Hacker. Ziel sei es daher, den Umbau der Ener­gie­ver­sor­gung für Bür­ger und Unter­neh­men erfolg­reich und zukunfts­fä­hig zu gestal­ten.

Die Libe­ra­len defi­nier­ten dabei sechs Hand­lungs­fel­der: Stei­ge­rung der Ener­gie­ef­fi­zi­enz, Aus­bau von Wind- und Son­nen­en­er­gie sowie Bio­mas­se, ein bedarfs­ge­rech­ter Netz­aus­bau und eine Stei­ge­rung der Akzep­tanz für die Ener­gie­wen­de bei den Bür­gern vor Ort. „Mit den beschlos­se­nen Maß­nah­men lei­sten wir für Ober­fran­ken einen sinn­vol­len und guten Bei­trag zu dem von Mini­ster Mar­tin Zeil erar­bei­te­ten Ener­gie­kon­zept“, sag­te Tho­mas Hacker. Der Antrag des Bezirks­vor­stan­des wur­de von den Dele­gier­ten ein­stim­mig ange­nom­men.

Wei­te­re The­men des Par­tei­ta­ges waren der Kampf gegen Rechts sowie die Locke­rung des Tanz­ver­bots an Stil­len Tagen. Hier stärk­ten die ober­frän­ki­schen Libe­ra­len ihrer Land­tags­frak­ti­on den Rücken. Die so genann­ten Stil­len Tage sol­len künf­tig erst um 3 Uhr und nicht – wie bis­her – bereits um 0 Uhr begin­nen. Abschlie­ßend ver­ab­schie­de­te der Par­tei­tag ein­stim­mig den Antrag „Libe­ra­le gegen Rechts­ex­tre­mis­mus in Ober­fran­ken“. Tho­mas Hacker sag­te dazu: „Wir leh­nen alle For­men von Extre­mis­mus und Fana­tis­mus ent­schie­den ab. Sie haben in unse­rer demo­kra­ti­schen Grund­ord­nung kei­nen Platz.“

Schreibe einen Kommentar