Stadt-Land-Bahn­sinn – zusam­men für eine lei­se­re Bahn-Zukunft in der gan­zen Bam­ber­ger Regi­on

Mit dem gest­ri­gen 10.05. könn­te auf Betrei­ben der AG Bahn­sinn ein wei­te­res Stück mehr Zusam­men­halt in Stadt und Land­kreis Bam­berg erzielt wor­den sein. Bei einem ersten Gedan­ken­aus­tausch wur­den alle Chan­cen aus­ge­lo­tet, auch die Gemein­den ent­lang der Strecke gemein­sam mit der Welt­kul­tur­er­be­stadt zu effek­ti­ven Aktio­nen und Gesprä­chen zu moti­vie­ren. OB Andre­as Star­ke hat die­sen Ball auf­ge­nom­men und sofort alle Bür­ger­mei­ster zur 3D-Ani­ma­ti­on der “Bam­ber­ger” Mau­ern im Juli in der Kon­gress­hal­le ein­ge­la­den. Gestal­te­risch und auch von der schier erdrücken­den Wir­kung gibt es ohne­hin kei­nen Unter­schied ob die­se Wän­de durch die Stadt oder durch eine klei­ne­re Ort­schaft gezo­gen wer­den.

Wei­te­re denk­ba­re Schrit­te wer­den von nun allen Sei­ten bespro­chen, ins­be­son­de­re will Land­rat Dr. Kon­rad Denz­ler errei­chen, dass zumin­dest die betrof­fe­nen Bür­ger­mei­ster aus den Orten ent­lang der (Lärm-)Bahn-Linie auf einen gemein­sa­men Infor­ma­ti­ons­pool hin arbei­ten. Ziel ist dabei vor­ran­gig, die Pla­nungs­aus­sa­gen der Bahn zwi­schen den Gemei­den abzu­stim­men, da sich hier in der Ver­gan­gen­heit gro­ße Unter­schie­de bei den Info­ver­an­stal­tun­gen der Bahn offen­bart hat­ten, die erst danach auf­ge­deckt wur­den. Für die Inte­gra­ti­on der Bür­ger hat sich dabei auch die “AG Bahn­sinn” und “Das bes­se­re Bahn­kon­zept” als gemein­sa­mer Part­ner ange­bo­ten.

Beson­ders hilf­reich wäre ein solch wir­kungs­vol­ler Schul­ter­schluss im Hin­blick auf die Opti­mie­rung des zusätz­li­chen, pas­si­ven Lärm­schut­zes, den die Bahn im Moment den Bür­gern lt. Inter­view ja noch vor­sätz­lich ver­wei­gert. Zusätz­lich ent­stün­de bei die­ser Koope­ra­ti­on über die AG Bahn­sinn eine beson­de­re Anlauf­stel­le für alle Bür­ger, um schnel­ler infor­miert zu sein und vor allem mehr Rechts­si­cher­heit bei Grund­stücks­fra­gen zu bekom­men.

Zur opti­ma­len Infor­ma­ti­on bie­tet sich dafür natür­lich auch die 7m-Demo-Wand an, die in einer Road­show durch alle Gemein­den gehen könn­te, um die Dimen­sio­nen vor Ort zu zei­gen! Mit wei­te­ren Infor­ma­tio­nen wol­len auch wir dafür sor­gen, dass die Bür­ger an eine gute Chan­ce für Ver­bes­se­run­gen glau­ben und dafür kämp­fen!

Schreibe einen Kommentar