Sach­be­schä­di­gun­gen an Gedenk­ta­fel in Bam­berg ver­hin­dert

BAM­BERG. Zwei­mal muss­ten die Beam­ten der Bam­ber­ger Poli­zei in der Nacht zum Mitt­woch am Mahn­mal auf der Unte­ren Brücke tätig wer­den, als sich jeweils alko­ho­li­sier­te Män­ner an der Gedenk­ta­fel zu schaf­fen mach­ten.

Gegen 23 Uhr beob­ach­te­te eine Zivil­strei­fe einen 23-Jäh­ri­gen dabei, wie er einen Auf­kle­ber an der Gedenk­ta­fel anbrach­te. Der alko­ho­li­sier­te jun­ge Mann wur­de zur Ver­hin­de­rung von wei­te­ren Straf­ta­ten in Unter­bin­dungs­ge­wahr­sam genom­men. Zusätz­lich wur­de gegen ihn ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen gemein­schäd­li­cher Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet.

Kei­ne zwei Stun­den spä­ter schrit­ten die Bam­ber­ger Poli­zi­sten erneut ein, als sie auf zwei jun­ge Män­ner auf­merk­sam wur­den, die sich in vor der Gedenk­ta­fel auf­fäl­lig ver­hiel­ten. Nach­dem die Bei­den die Poli­zei­strei­fe als sol­che erkann­ten, ver­such­ten sie zunächst die Unte­re Brücke beschleu­nigt zu ver­las­sen, konn­ten aber gestellt wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le der eben­falls alko­ho­li­sier­ten 25 und 26 Jah­re alten Män­ner fan­den die Poli­zi­sten diver­se Spray­do­sen und Edding­stif­te. Auch die­se bei­den Schmie­rer wur­den zur Unter­bin­dung von Straf­ta­ten in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men. Sie müs­sen sich nun wegen ver­such­ter gemein­schäd­li­cher Sach­be­schä­di­gung ver­ant­wor­ten.

Schreibe einen Kommentar