Am 20. Mai ist Inter­na­tio­na­ler Muse­ums­tag – auch in Bay­reuth

Meh­re­re Bay­reu­ther Ein­rich­tun­gen betei­li­gen sich an dem Akti­ons­tag mit Aus­stel­lun­gen und Füh­run­gen

Am Sonn­tag, 20. Mai, ist inter­na­tio­na­ler Muse­ums­tag: Ziel der jähr­lich statt­fin­den­den Initia­ti­ve des Deut­schen Muse­ums­bun­des und des Inter­na­tio­nal Coun­cil of Muse­ums ist es, die Öffent­lich­keit auf das brei­te Spek­trum der Muse­ums­ar­beit und die damit ver­bun­de­ne kul­tu­rel­le Viel­falt auf­merk­sam zu machen. Auch in Bay­reuth betei­li­gen sich meh­re­re Ein­rich­tun­gen an dem Akti­ons­tag, der dies­mal unter dem Mot­to „Welt im Wan­del – Muse­en im Wan­del“ steht.

Das Kunst­mu­se­um im Alten Rat­haus, Maxi­mi­li­an­stra­ße 33, bie­tet bei frei­em Ein­tritt um 11 Uhr und um 14 Uhr jeweils eine Füh­rung mit Dr. Bea­tri­ce Trost durch die aktu­el­le Aus­stel­lung mit Arbei­ten von Richard Lind­ner. Sie zeigt Wer­ke aus der Samm­lung Her­tha Dre­scher und Gün­ter Ruck­dä­schel aus dem Fun­dus des Kunst­mu­se­ums sowie aus dem Neu­en Muse­um Nürn­berg. Von 14 bis 16 Uhr laden die muse­ums­päd­ago­gi­schen Ange­bo­te “Mini­Max” und “Wil­li­Werk­statt” Kin­der zum Basteln ein. Mit Werk­zeug, Far­be und ver­schie­de­nen Mate­ria­li­en wer­den tol­le Kunst­ob­jek­te zum The­ma “Muse­en im Wan­del der Zeit” gestal­tet.

Das Histo­ri­sche Muse­um am Kirch­platz lädt bei frei­em Ein­tritt zur Besich­ti­gung der Son­der­aus­stel­lung “Alp­traum Gau­haupt­stadt” ein. Sie wird am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag letzt­mals zu sehen sein. Außer­dem wer­den um 10.30 Uhr und um 14.30 Uhr zwei Füh­run­gen zum The­ma “Pla­nun­gen für ein natio­nal­so­zia­li­sti­sches Bay­reuth” ange­bo­ten.

Das Franz-Liszt-Muse­um, Wahn­fried­stra­ße 9, und das Jean-Paul-Muse­um, Wahn­fried­stra­ße 1, sind eben­falls bei frei­em Ein­tritt von 10 bis 17 Uhr geöff­net und laden zum Besuch in ihre Räum­lich­kei­ten ein.

Die Schloss- und Gar­ten­ver­wal­tung Bay­reuth-Ere­mi­ta­ge bie­tet am Muse­ums­tag eben­falls ein span­nen­des und abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm. Den Auf­takt macht um 10 Uhr und 14 Uhr ein Rund­gang durch das Neue Schloss unter dem Mot­to “Zeit im Wan­del – Vom Schloss zum Muse­um”, bei dem ein außer­ge­wöhn­li­cher Blick auf die Resi­denz der Mark­gra­fen gewor­fen wird. Dabei wer­den Fra­gen nach der Ent­ste­hung des Schlos­ses und des­sen Gestal­tung sowie nach der Ent­wick­lungs­ge­schich­te des histo­ri­schen Gebäu­des hin zu einem Muse­um gestellt (Ein­tritt: 5,50 Euro, ermä­ßigt 4,50 Euro ein­schließ­lich Füh­rung).

Auch das Gar­ten­kunst-Muse­um Schloss Fan­tai­sie in Eckersdorf/​Donndorf kann unter dem Mot­to “Vom Para­dies zum Bür­ger­park – Gär­ten im Wan­del der Zeit” um 10.30 Uhr erkun­det wer­den (Ein­tritt: 3,50 Euro, ermä­ßigt 3 Euro ein­schließ­lich Füh­rung).

Um 12 Uhr und um 15.30 Uhr kön­nen die Besu­cher das Mark­gräf­li­che Opern­haus erle­ben. Kurz vor der Gesamt­re­stau­rie­rung wer­den Fra­gen zur Geschich­te, zur Gestal­tung und zur Bedeu­tung des Hau­ses beant­wor­tet (Ein­tritt: 5,50 Euro, ermä­ßigt 4,50 Euro ein­schließ­lich Füh­rung).

Maisel’s Braue­rei- und Bütt­ne­rei­mu­se­um bie­tet um 14 Uhr eine Füh­rung durch die Bier­ge­schich­te an. High­lights der Tour sind neben der kom­plett erhal­te­nen histo­ri­schen Braue­rei unter ande­rem zwei Räu­me mit 400 Email­schil­dern ver­schie­de­ner Braue­rei­en und Bier­mar­ken. Zum Stau­nen eben­so: In zwei gro­ßen Vitri­nen­ge­wöl­ben wer­den über 5.500 Bier­glä­ser und Krü­ge sowie eine Bier­deckel­samm­lung kunst­voll in Sze­ne gesetzt. Die Füh­rung dau­ert etwa 60 Minu­ten und kostet 4 Euro. Nach der Tour erwar­tet die Gäste ein Glas Maisel’s Wei­sse in der “Alten Abfül­le­rei”. Treff­punkt: Vor dem Braue­rei-Muse­um in der Kulm­ba­cher Stra­ße 40.

Eine Bier­tour der beson­de­ren Art kön­nen die Besu­cher der Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tags um 16 Uhr in den Akti­en-Kata­kom­ben erle­ben. Man steigt hin­ab in die fas­zi­nie­ren­de Welt der histo­ri­schen Fel­sen­kel­ler. Zu bestau­nen ist ein Pan­op­ti­kum aus Braue­rei­hi­sto­rie, Kul­tur­ge­schich­te der Stadt Bay­reuth und vie­les mehr. Die Füh­rung dau­ert etwa 60 Minu­ten, kostet 4 Euro und endet im gemüt­li­chen Bräust­überl. Treff­punkt: Im Braue­rei­hof der Bay­reu­ther Bier­braue­rei AG, Kulm­ba­cher Stra­ße 60.

Im Urwelt-Muse­um kann man am Muse­ums­tag ein fos­si­les Kro­ko­dil bestau­nen, ver­stei­ner­te Sau­ri­er­kno­chen bewun­dern und sogar in einen drei Meter gro­ßen Gold­kri­stall klet­tern. Und dann gibt’s noch die neue Aus­stel­lung zum Urwelt­meer bei Mistel­gau. Außer­dem lau­fen den gan­zen Tag über Fil­me im Medi­en­raum, auf einem Fos­si­li­en­tisch wer­den Ver­stei­ne­run­gen zum Kauf ange­bo­ten, man kann Kri­stall­geo­den knacken oder sich im Maul eines Tyran­no­sau­rus Rex foto­gra­fie­ren las­sen. Ab 14 Uhr wer­den Füh­run­gen ange­bo­ten.

Beson­ders span­nend ist die Son­der­aus­stel­lung „The future is wild“ mit Tie­ren, die erst in vie­len Mil­lio­nen Jah­ren die Erde bevöl­kern wer­den, lan­ge, nach­dem der Mensch wie­der ver­schwun­den ist. Wer bei schö­nem Wet­ter aus­ru­hen will, setzt sich ein­fach unter die rie­si­gen Dino­fi­gu­ren im Muse­ums­gar­ten und genießt einen kosten­lo­sen Kaf­fee. Der Ein­tritt beträgt 2 Euro für jeden ein­schließ­lich Son­der­aus­stel­lung und Füh­run­gen, Vor­schul­kin­der erhal­ten frei Ein­tritt.

Auch die Roll­wen­ze­lei betei­ligt sich am Muse­ums­tag und öff­net ihre Pfor­ten für Besich­ti­gun­gen. Hans-Jür­gen Schatz, Jeabn-Paul-Ken­ner mit lang­jäh­ri­ger Erfah­rung aus zahl­rei­chen Lesun­gen, liest um 11 Uhr und um 15 Uhr aus dem Roman “Hespe­rus” Teil 1 sowie um 12.15 Uhr und um 16.15 Uhr aus “Hespe­rus” Teil 2. Wei­te­re Infos unter www​.jean​paul​stu​be​.de.

Schreibe einen Kommentar