Über 1500 Gläu­bi­ge pil­ger­ten nach Vier­zehn­hei­li­gen zur bay­ern­wei­ten Mari­en­wall­fahrt

Alle baye­ri­schen Diö­ze­san­bi­schö­fe kamen zum Pon­ti­fi­kal­amt in den ober­frän­ki­schen Wall­fahrts­ort

Gottesdienst in Vierzehnheiligen

Got­tes­dienst in Vier­zehn­hei­li­gen

(bbk) Zum Auf­takt des Mari­en­mo­nats Mai sind über 1500 Gläu­bi­ge aus allen sie­ben baye­ri­schen Bis­tü­mern nach Vier­zehn­hei­li­gen gepil­gert. Gemein­sam mit allen baye­ri­schen Diö­ze­san­bi­schö­fen fei­er­ten sie ein fei­er­li­ches Pon­ti­fi­kal­amt in der Wall­fahrts­ba­si­li­ka. In Anleh­nung an das 1000-jäh­ri­ge Dom­ju­bi­lä­um, das am kom­men­den Wochen­en­de in Bam­berg gefei­ert wird, lau­te­te das Mot­to „Mit Maria – dem Him­mel ent­ge­gen“

Der Münch­ner Kar­di­nal Rein­hard Marx beton­te in sei­ner Pre­digt, die maria­ni­sche Fröm­mig­keit sei kei­ne „katho­li­sche Son­der­welt, die man mit Freu­de und Stau­nen betrach­tet. Die maria­ni­sche Fröm­mig­keit ist der Schlüs­sel katho­li­schen Glau­bens. Maria habe es mög­lich gemacht, dass das „Wort Fleisch gewor­den ist“. Der katho­li­sche Glau­be sei ohne die­ses Geheim­nis nicht zu ver­ste­hen.

Kar­di­nal Marx warn­te zudem davon, „dass wir Jesus von der Kir­che tren­nen.“ Der Glau­be sei nicht dazu da, zu fra­gen, was brin­ge die­ser poli­tisch oder mora­lisch. Das Zen­trum katho­li­schen Lebens sei die Eucha­ri­stie­fei­er. „Ohne Eucha­ri­stie­fei­er kei­ne Kir­che, kein Glau­be, kein Hoff­nung.“

Der Bam­ber­ger Erz­bi­schof Lud­wig Schick erin­ner­te zuvor in einer Sta­tio dar­an, dass „Maria die Mitt­le­rin sei, um mit Chri­stus zusam­men zu fin­den.“ Das Zwei­te Vati­ka­ni­sche Kon­zil beto­ne eben­falls die Mari­en­ver­eh­rung. „Durch Maria kom­men wir zu Chri­stus – dem Him­mel ent­ge­gen“, sag­te der Bam­ber­ger Ober­hir­te.

Der Anlass für die Wall­fahrt ist das 100-jäh­ri­ge Jubi­lä­um der Got­tes­mut­ter Maria als „Patro­na Bava­riae“ im Jahr 2017. Die baye­ri­schen Bischö­fe hat­ten des­halb beschlos­sen von 2011 bis 2017 jedes Jahr in einem ande­ren baye­ri­schen (Erz-)Bistum zu einer Wall­fahrt ein­zu­la­den und so dar­um zu bit­ten den Schutz der Got­tes­mut­ter für ganz Bay­ern und für das jewei­li­ge Bis­tum zu erneu­ern.

„Mit Maria auf dem Weg“ ist das über­grei­fen­de Leit­wort die­ser Initia­ti­ve, die 2011 in Alt­öt­ting (Bis­tum Pas­sau) eröff­net wur­de. Im Jahr 2013 ist das Bis­tum Regens­burg dann Gast­ge­ber für die bay­ern­wei­te Mari­en­wall­fahrt.

Schreibe einen Kommentar