Wei­ter­bil­dung für Dozen­ten an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth

Die Uni­ver­si­tät Bay­reuth baut ihr Ange­bot zur Unter­stüt­zung und Wei­ter­bil­dung ihrer Dozen­ten wei­ter aus. Das Fort­bil­dungs­zen­trum Hoch­schul­leh­re (FBZHL) führt das Pro­jekt „Pro­fi­Leh­rePlus“ durch, das aus Bun­des­mit­teln finan­ziert wird.

Ins­ge­samt erhält die Uni­ver­si­tät Bay­reuth knapp 330.000 Euro zur Finan­zie­rung einer neu­en Mit­ar­bei­ter­stel­le und zum Aus­bau des Fort­bil­dungs- und Bera­tungs­an­ge­bots. Es kön­nen damit ver­mehrt fach­spe­zi­fi­sche Semi­na­re, die auf den indi­vi­du­el­len Bedarf ein­zel­ner Lehr­stüh­le oder Fach­grup­pen zuge­schnit­ten sind, und breit gefä­cher­te Bera­tungs­for­men ange­bo­ten wer­den. Hier­zu gehö­ren indi­vi­du­el­le Lehr- Bera­tun­gen, mode­rier­te kol­le­gia­le Hospi­ta­tio­nen, Coa­chings durch exter­ne Trai­ner und eine hoch­schul­di­dak­ti­sche Sprech­stun­de.

Die neue Stel­le wur­de mit dem Dipl.-Pädagogen Paul Döl­le besetzt, der seit dem Jah­res­an­fang den Lei­ter des FBZHL, PD Dr. Frank Mey­er, unter­stützt. Zum Team gehö­ren zusätz­lich zwei stu­den­ti­sche Hilfs­kräf­te. Das Fort­bil­dungs- und Bera­tungs­an­ge­bot wird der­zeit aus­ge­baut. Dabei wer­den auch die Dozen­ten in den Pro­zess mit ein­ge­bun­den und zu The­men­wün­schen befragt. Neben dem klas­si­schen Semi­nar­an­ge­bot, das sich in Grund­la­gen- und Auf­bau­kur­se auf­teilt, ver­sucht das Team im kom­men­den Win­ter­se­me­ster die drei am häu­fig­sten gewünsch­ten The­men anzu­bie­ten: „Argu­men­ta­ti­ons­trai­ning“, „Umgang mit Stress in der Leh­re“ und „Viel Stoff – wenig Zeit? Sinn­vol­le Reduk­ti­on der Stoff­fül­le“. Für Stu­die­ren­de, die Tuto­ri­en betreu­en, bie­tet das FBZHL im Som­mer­se­me­ster Tuto­ren­trai­nings mit Paul Döl­le als Trai­ner an. Zum Win­ter­se­me­ster wird das Trai­ningsport­fo­lio aus­ge­wei­tet, so dass stu­den­ti­sche Tuto­ren auch Auf­bau­kur­se zu Mode­ra­ti­ons- und Prä­sen­ta­ti­ons­tech­ni­ken besu­chen kön­nen.

Die­ses kon­zep­tio­nell erwei­ter­te Ange­bot wird vom Vize­prä­si­den­ten für Leh­re und Stu­die­ren­de, Pro­fes­sor Dr.-Ing. Ste­fan Jablon­ski, und von der Beauf­trag­ten für Hoch­schul­leh­re an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, Pro­fes­so­rin Dr. Gabrie­la Pau­le, aus­drück­lich begrüßt und unter­stützt. Die finan­zi­el­len Mit­tel dafür stam­men aus dem „Qua­li­täts­pakt Leh­re“, der vom Bun­des­mi­ni­ste­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) finan­ziert wird. Damit soll eine breit wirk­sa­me und regio­nal aus­ge­wo­ge­ne Unter­stüt­zung für gute Stu­di­en­be­din­gun­gen an deut­schen Hoch­schu­len geschaf­fen wer­den. Die zusätz­li­chen Mit­tel sind das Ergeb­nis eines Ver­bund­an­tra­ges mit dem Titel „Pro­fi­Leh­rePlus“, an dem sich alle baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten betei­ligt haben. Der Ver­ein ‘Uni­ver­si­tät Bay­ern e.V.’ hat­te den Antrag beim BMBF gestellt. Für die Koor­di­nie­rung des baye­ri­schen hoch­schul­di­dak­ti­schen Ver­bun­des „Pro­fi­Leh­rePlus“ wur­de mitt­ler­wei­le eine Geschäfts­stel­le bei Uni­ver­si­tät Bay­ern e. V. in Mün­chen ein­ge­rich­tet. Die­se Stel­le soll den Aus­tausch zwi­schen den hoch­schul­di­dak­ti­schen Arbeits­stel­len an den baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten för­dern und gemein­sa­me Ange­bo­te ent­wickeln. Dazu gehört eine gemein­sa­me Home­page, die die hoch­schul­di­dak­ti­schen Ange­bo­te aller baye­ri­schen Uni­ver­si­tä­ten vor­stellt.

Schreibe einen Kommentar