Litaui­scher Enkel­trick­be­trü­ger gefasst und in Haft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth und des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken

BAY­REUTH. Für einen 19-jäh­ri­gen Litau­er klick­ten am Sams­tag­abend in Bay­reuth die Hand­schel­len. Der jun­gen Mann hat­te älte­re Men­schen um ihr Ver­mö­gen betro­gen. Jetzt muss er sich für sei­ne Taten vor Gericht ver­ant­wor­ten.

Zusam­men mit einem Kom­pli­zen hat­te der Mann Don­ners­tag­nach­mit­tag in Kulm­bach bei einer 73-Jäh­ri­gen meh­re­re tau­send Euro ergau­nert. Wäh­rend der noch unbe­kann­te Mit­tä­ter des Litau­ers bei der alten Dame einen Unglücks­fall in deren Fami­lie vor­täusch­te und dafür angeb­lich drin­gend Geld benö­tig­te, hol­te der Fest­ge­nom­me­ne kurz dar­auf bei der hilfs­be­rei­ten Kulm­ba­che­rin die gro­ße Sum­me Geld ab.

Am Sams­tag­abend ver­such­ten die Män­ner mit dem glei­chen Trick, zunächst erfolg­los, eine 56 Jah­re alte Bay­reu­the­rin um ihr Geld zu brin­gen.

Etwas spä­ter erreich­ten sie mit ihrem Schock­an­ruf eine 51-Jäh­ri­ge aus Bay­reuth und for­der­ten wie­der Geld. Die 51-jäh­ri­ge tat das ein­zig Rich­ti­ge und ver­stän­dig­te umge­hend über Not­ruf die Poli­zei. Die Bay­reu­ther Poli­zei konn­te dar­auf­hin den 19-Jäh­ri­gen noch vor der Geld­über­ga­be in der Nähe des Hau­ses der Bay­reu­the­rin in einem Auto fest­neh­men. Wei­te­re Ermitt­lun­gen zeig­ten außer­dem, dass der Mann auch kei­ne Fahr­erlaub­nis hat.

Durch die Arbeit der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth konn­te belegt wer­den, dass der Fest­ge­nom­me­ne der Geld­ab­ho­ler im Fall der betro­ge­nen Kulm­ba­che­rin, weni­ge Tage zuvor, gewe­sen war. Die Dame erkann­te ihn ein­deu­tig wie­der.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging am Sonn­tag Haft­be­fehl gegen den Litau­er wegen des Ver­dachts des schwe­ren Ban­den­be­tru­ges und des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis. Ihn erwar­tet eine emp­find­li­che Jugend­stra­fe. Mit der Erhe­bung der Ankla­ge gegen den Täter kann im Früh­som­mer gerech­net wer­den.

Die Staats­an­walt­schaft Bay­reuth und die Spe­zia­li­sten der Kri­mi­nal­po­li­zei mit Zen­tral­auf­ga­ben Bay­reuth ermit­teln wei­ter­hin auf Hoch­tou­ren in zahl­rei­chen Fäl­len gegen meh­re­re Enkel­trick­be­trü­ger.

Die ober­frän­ki­sche Poli­zei und die Staats­an­walt­schaft war­nen vor wei­te­rem Auf­tre­ten der Betrü­ger mit die­ser Masche.

Schreibe einen Kommentar