Kir­cheh­ren­ba­cher Kunst­rad­fah­rer star­tet erst­mals im Natio­nal­tri­kot

Der Kir­cheh­ren­ba­cher Kunst­rad­fah­rer Lukas Kohl hat sich durch sei­ne über­zeu­gen­den Lei­stun­gen bei der Juni­or-Masters-Serie im Kunst­rad­fah­ren die Tür in die Junio­ren­na­tio­nal­mann­schaft geöff­net

Lukas Kohl

Lukas Kohl

Ins­ge­samt drei Wett­kämp­fe umfasst die Junior­Ma­sters-Serie, bei der Sport­ler aus Deutsch­land, Öster­reich und wei­te­ren Natio­nen um den Gesamt­sieg 2012 kämp­fen. Für Lukas Kohl war es das zwei­te Jahr, das er hier an den Start gehen darf. Doch gleich zum Beginn der Serie am 17. März 2012 in Böhl-Iggel­heim gelang ihm sei­ne neue Kür nicht per­fekt und er muss­te sich der gro­ßen Kon­kur­renz geschla­gen geben. Doch davon nicht ent­mu­tigt, ging Lukas am 31. März in Stadt­lohn an den Start und zeig­te hier sein gan­zes Kön­nen. Mit der dritt­höch­sten Wer­tung qua­li­fi­zier­te er sich für die Abend­ver­an­stal­tung der besten drei Ath­le­ten jeder Dis­zi­plin. Und am Abend zeig­te er dann mit 160,54 Punk­ten sei­ne Qua­li­tät als Spit­zen­fah­rer, vor allem da die Erst­platz­ier­ten zwei Jah­re älter als der Kir­cheh­ren­ba­cher sind.

Am drit­ten und letz­ten Junior­Ma­sters am 14. April 2012 in Pfedel­bach über­zeug­te er dann erneut und konn­te sich in der Abend­ver­an­stal­tung sogar an Jorit Mohr vor­bei­schie­ben und beleg­te in der Tages­wer­tung den 2. Platz hin­ter dem amtie­ren­den Euro­pa­mei­ster Phil­ipp Kränz­le aus Erlen­bach. Die­ses Ergeb­nis ver­half ihm dann auch zum drit­ten Platz in der Gesamt-Wer­tung, wodurch ihn Junio­ren­bun­des­trai­ner Mar­cus Klein ins Team für den Län­der­ver­gleichs­wett­kampf gegen Öster­reich am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de nomi­nier­te. Hier durf­te Lukas, der von sei­ner Mut­ter Andrea Kohl trai­niert wird, im Öster­rei­chi­schen Höchst erst­mals sei­ne Kür im Natio­nal­trick­ot prä­sen­tie­ren. Zwar klapp­te hier, auch auf­grund der wid­ri­gen Boden­ver­hält­nis­se und der für Lukas neu­en inter­na­tio­na­len Wett­kampf­be­din­gun­gen, nicht alles per­fekt, doch Bun­des­trai­ner Klein war sehr zufrie­den mit der Lei­stung Kohls.

In ca. zwei Mona­ten wer­den die Sport­ler für den neu­en C‑Kader, dem Junio­ren­na­tio­nal­ka­der, nomi­niert und der RMSV Con­cordia Kir­cheh­ren­bach hofft hier auf die erst­ma­li­ge Beru­fung eines Sport­lers ihres Ver­eins ins Natio­nal­team. In der Qua­li­fi­ka­ti­on für den C‑Kader führt Lukas momen­tan und es steht nur noch eine Wer­tung, das Ergeb­nis der Deut­schen Mei­ster­schaf­ten, aus.

Wäh­rend Lukas Kohl sei­ne ersten Erfah­run­gen auf inter­na­tio­na­ler Büh­ne sam­meln durf­te, gin­gen die Schü­ler­fah­re­rin­nen der Con­cordia in Ebersdorf/​Coburg bei den ober­frän­ki­schen Mei­ster­schaf­ten an den Start. Melis­sa Schütz hol­te sich mit deut­li­chem Vor­sprung den Sieg bei den Schü­le­rin­nen U15 und qua­li­fi­ziert sich durch ihre aus­ge­fah­re­ne Punkt­zahl von 73,87 für die Baye­ri­schen Mei­ster­schaf­ten. Genau­so groß war sicher­lich auch die Freu­de von Lin­da-Loui­sa Kass­eck, die erst­mals in der Alters­klas­se der Schü­le­rin­nen U13 an den Start ging. Bei den Jün­ge­ren im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te sie sich mehr­mals vor­ne platz­ie­ren, doch für die­se Sai­son soll­te es schwer wer­den. Aber Lin­da zeig­te ihre neue Kür nahe­zu feh­ler­frei und darf sich über den Vize­mei­ster­ti­tel und eine neue Best­lei­stung von 40,02 Punk­ten freu­en.

Am kom­men­den Sonn­tag gehen Lukas Kohl und Melis­sa Schütz beim Paar­tal­cup in Kissing/​Augs­burg an den Start. Am 5. und 6. Mai fin­det für Lukas dann bei den Deut­schen Mei­ster­schaf­ten in Aalen der Sai­son­hö­he­punkt der Junio­ren statt.

Schreibe einen Kommentar