Ab 2. Mai wie­der Ozon­be­rich­te

Baye­ri­sches Lan­des­amt für Umwelt ver­öf­fent­licht stünd­lich aktua­li­sier­te Ozon­wer­te und Pro­gno­se­kar­ten im Inter­net – der­zeit kei­ne erhöh­ten Wer­te

Mit den stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren kön­nen auch die Ozon­wer­te stei­gen und bei emp­find­li­chen Men­schen Rei­zun­gen her­vor­ru­fen. Im Som­mer­halb­jahr ver­öf­fent­licht daher das Baye­ri­sche Lan­des­amt für Umwelt (LfU) stünd­lich die Ozon-Mess­wer­te und gibt einen täg­li­chen Lage­be­richt her­aus. Ab dem 2. Mai sind die­se Daten und Ozon­be­rich­te wie­der aktu­ell im Inter­net des LfU abruf­bar. Dabei gilt: Wenn die Kon­zen­tra­ti­on über 180 Mikro­gramm Ozon pro Kubik­me­ter Luft ansteigt, soll­ten sich emp­find­li­che Per­so­nen scho­nen und sich nicht zu stark sport­lich im Frei­en betä­ti­gen. Vor allem in den Nach­mit­tags­stun­den kann die Ozon­be­la­stung deut­lich anstei­gen. Die Ent­wick­lung der Ozon­wer­te wird des­halb ab 12 Uhr sogar stünd­lich ange­zeigt. Am Nach­mit­tag wird der täg­li­che Ozon­be­richt des LfU erstellt, der zusam­men mit der Pro­gno­se für den Fol­ge­tag im Inter­net abruf­bar ist. Auch eine bay­ern­wei­te Kar­te mit Ozon­pro­gno­sen für die näch­sten zwei Tage ist im Inter­net zu fin­den. Der­zeit sind die Wer­te unauf­fäl­lig. Auf­grund der Wit­te­rung erwar­ten die LfU-Fach­leu­te auch in den näch­sten Tagen kei­ne erhöh­ten Ozon­wer­te.

Die Ozon­wer­te stam­men von 31 Sta­tio­nen des Luft­hy­gie­ni­schen Lan­des­über­wa­chungs­sy­stems Bay­ern (LÜB), wo sie das gan­ze Jahr über kon­ti­nu­ier­lich erfasst wer­den. Bei Über­schrei­tung eines Wer­tes von 180 Mikro­gramm pro Kubik­me­ter, gemes­sen als ein­stün­di­ger Mit­tel­wert, wird die Bevöl­ke­rung infor­miert. Bei emp­find­li­chen Per­so­nen kön­nen die­se Ozon­be­la­stun­gen zur Rei­zung der Schleim­häu­te füh­ren und Kopf­schmer­zen, Husten oder trä­nen­de Augen ver­ur­sa­chen. Der so genann­te Alarm­schwel­len­wert von 240 Mikro­gramm pro Kubik­me­ter, bei des­sen Über­schrei­tung alle Bevöl­ke­rungs­grup­pen auf Ozon reagie­ren kön­nen, wur­de in den letz­ten Jah­ren nur im “Jahr­hun­dert­som­mer” 2003 an drei Tagen über­schrit­ten.

Infor­ma­tio­nen zu Ozon

Boden­na­hes Ozon ent­steht bei hoch­som­mer­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren und hoher Son­nen­ein­strah­lung aus dem Sauer­stoff der Luft. Eine ent­schei­den­de Rol­le spie­len hier­bei flüch­ti­ge Koh­len­was­ser­stof­fe und Stick­stoff­oxi­de, die als soge­nann­te Vor­läu­fer­sub­stan­zen bezeich­net wer­den. Haupt­quel­len die­ser Vor­läu­fer­sub­stan­zen sind der Stra­ßen­ver­kehr, indu­stri­el­le Feue­rungs­an­la­gen und die Anwen­dung von Löse­mit­teln.

Die Ozon­be­la­stung hat zwei typi­sche Kenn­zei­chen: Sie nimmt im Lau­fe des Tages zu und erreicht die höch­sten Wer­te in den spä­ten Nach­mit­tags­stun­den. Außer­dem fin­den sich die höch­sten Bela­stun­gen nicht in den ver­kehrs­rei­chen Zen­tren der Innen­städ­te, son­dern in Rand­la­gen und Vor­or­ten oder in länd­li­chen Regio­nen. Ursa­che sind kom­pli­zier­te luft­che­mi­sche Reak­tio­nen bei der Bil­dung und dem Abbau des Ozons. In jedem Fal­le aber gilt bei erhöh­ten Ozon­wer­ten: Jeder nicht gefah­re­ne Auto-Kilo­me­ter hilft, das Pro­blem an hei­ßen Som­mer­ta­gen zu mil­dern.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:

Daten und Pro­gno­sen

  • Täg­li­cher Ozon­la­ge­be­richt für Bay­ern mit Pro­gno­se: www​.lfu​.bay​ern​.de/​l​u​f​t​/​o​z​o​n​b​e​r​i​c​h​t​/​i​n​d​e​x​.​htm
  • Aktu­el­le Ozon­mess­wer­te: http://​inters​.bay​ern​.de/​l​u​e​b​m​w​/​h​t​m​l​/​t​a​g​e​s​b​e​r​i​c​h​t​.​php
  • Bay­ern-Kar­te mit zwei-Tages-Pro­gno­se: http://​db​.eurad​.uni​-koeln​.de/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​?​/​p​r​o​g​n​o​s​e​/​c​b​a​y​.​h​tml.
  • Hin­ter­grund­in­fos: Ent­ste­hung von boden­na­hem Ozon und Abhil­fe­maß­nah­men
  • Infor­ma­tio­nen über Ozon 2010: www​.lfu​.bay​ern​.de/​l​u​f​t​/​d​a​t​e​n​/​d​o​c​/​o​z​o​n​i​n​f​o​.​pdf
  • Umwelt­Wis­sen: Boden­na­hes Ozon: www​.lfu​.bay​ern​.de/​u​m​w​e​l​t​w​i​s​s​e​n​/​d​o​c​/​u​w​_​4​7​_​b​o​d​e​n​n​a​h​e​s​_​o​z​o​n​.​pdf

Schreibe einen Kommentar