Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth prä­sen­tiert sich im Baye­ri­schen Land­tag

Regi­on kann mit Wei­ter­för­de­rung rech­nen

Landrat Hermann Hübner, Günther Beckstein, Bernd Rothammel und Gudrun Brendel-Fischer

Land­rat Her­mann Hüb­ner, Gün­ther Beck­stein, Bernd Rot­ham­mel und Gud­run Bren­del-Fischer

Die Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth prä­sen­tier­te sich am 26.4.12 im Baye­ri­schen Land­tag – gemein­sam mit den ande­ren drei baye­ri­schen Bio­en­er­gie-Modell­re­gio­nen Achen­tal, Ober­land und Strau­bing-Bogen. Die Ver­tre­ter der Bio­en­er­gie­re­gio­nen nutz­ten die Gele­gen­heit zu einem inten­si­ven Mei­nungs­aus­tausch mit Par­la­men­ta­ri­ern und den zahl­rei­chen Besu­chern des Land­ta­ges. Dr. Thor­sten Gabri­el von der Fach­agen­tur Nach­wach­sen­de Roh­stof­fe e.V. kün­dig­te an, dass die baye­ri­schen Modell­re­gio­nen mit einer Wei­ter­för­de­rung aus dem Bun­des­land­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­um rech­nen kön­nen.

Die vier Regio­nen wur­den vom Land­tags­aus­schuss für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten in Abstim­mung mit Land­tags­prä­si­den­tin Bar­ba­ra Stamm ein­ge­la­den, wäh­rend eines ganz­tä­gi­gen Ple­nar­ta­ges ihr jewei­li­ges Pro­jekt zu prä­sen­tie­ren und den Par­la­men­ta­rie­rin­nen und Par­la­men­ta­ri­ern die Mög­lich­keit zu kon­zen­trier­ter Infor­ma­ti­on zu geben. Die Initia­ti­ve hier­für ging von der Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Gud­run Bren­del Fischer aus, die Mit­glied des Land­wirt­schafts­aus­schus­ses ist.

Land­tags­vi­ze­prä­si­dent Rein­hold Bock­let eröff­ne­te die Ver­an­stal­tung in der Ein­gangs­hal­le West des Maxi­mi­lia­ne­ums. „Die Ener­gie­wen­de kann nur gemein­sam mit den Akteu­ren vor Ort gelin­gen und sie ist eine spe­zi­el­le Auf­ga­be des länd­li­chen Raums. Ganz beson­ders gilt das für die Bio­en­er­gie“, erklär­te Rein­hold Bock­let. In
sei­nem Gruß­wort stell­te der Land­tags­vi­ze­prä­si­dent fest, dass Bio­mas­se der wich­tig­ste erneu­er­ba­re Ener­gie­trä­ger in Bay­ern ist. Ihr Anteil an allen erneu­er­ba­ren Ener­gie­trä­gern betra­ge ins­ge­samt rund 70 Pro­zent. Zudem sei Bio­mas­se eine grund­last­fä­hi­ge und opti­mal spei­cher­fä­hi­ge Ener­gie­quel­le, die noch gro­ßes Poten­zi­al bie­te. „Es liegt also auf der Hand, Bio­en­er­gie gezielt zu för­dern“, sag­te Bock­let. Er ver­wies hier­bei auf den Wett­be­werb „Bio­en­er­gie-Regio­nen“ des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz, bei dem sich Bay­ern mit vier Regio­nen durch­ge­setzt habe. Bay­ern sei damit das deut­sche Land mit dem größ­ten Sie­ger­an­teil.

Bun­des­weit sei­en in den letz­ten drei Jah­ren ins­ge­samt 25 Bio­en­er­gie-Modell­re­gio­nen mit ca. 11 Mil­lio­nen Euro geför­dert wor­den, berich­te­te Dr. Tor­sten Gabri­el von der Fach­agen­tur Nach­wach­sen­de Roh­stof­fe e.V.. Die Agen­tur betreut im Auf­trag des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und Ver­brau­cher­schutz die Sie­ger des Bun­des­wett­be­werbs „Bio­en­er­gie-Regio­nen“, dar­un­ter die vier baye­ri­schen Bio­en­er­gie­re­gio­nen. Die Modell­re­gio­nen, so Gabri­el, zeig­ten den Men­schen vor Ort, wie der Umstieg auf erneu­er­ba­re Ener­gien und ins­be­son­de­re auf die Bio­en­er­gie gelin­ge. Die Bio­en­er­gie-Regio­nen hät­ten sich so zu „Leucht­tür­men der Ener­gie­wen­de“ ent­wickelt. Sie sei­en Vor­bil­der und gäben Erfah­rung und Fach­wis­sen an Mul­ti­pli­ka­to­ren und Inter­es­sen­ten wei­ter. Gabri­el berich­te­te im Maxi­mi­lia­ne­um, dass die vier baye­ri­schen Bio­en­er­gie-Regio­nen auf­grund ihrer erfolg­rei­chen Arbeit auch nach 2012 mit einer erneut drei­jäh­ri­gen För­de­rung durch das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um rech­nen kön­nen.

Im Mit­tel­punkt des Infor­ma­ti­ons­ta­ges stand der Aus­tausch der Ver­tre­ter der Bio­en­er­gie-Regio­nen mit den Abge­ord­ne­ten der ver­schie­de­nen Fach­aus­schüs­se und den Mit­glie­der der Ener­gie­kom­mis­si­on des Baye­ri­schen Land­tags. Auch Reprä­sen­tan­ten der kom­mu­na­len Gebiets­kör­per­schaf­ten, dar­un­ter Land­rat Her­mann Hüb­ner, stan­den als Ansprech­part­ner zum The­ma Ener­gie­wen­de zur Ver­fü­gung. An den Stän­den der Bio­en­er­gie­re­gio­nen infor­mier­ten sich unter ande­rem Land­tags­prä­si­den­tin Bar­ba­ra Stamm, Land­wirt­schafts­mi­ni­ster Hel­mut Brun­ner, Mini­ster­prä­si­dent a.D. Gün­ther Beck­stein, Albert Füracker, der Vor­sit­zen­de des Land­wirt­schafts­aus­schus­ses, die Wahl­kreis­ab­ge­ord­ne­ten aus den Bio­en­er­gie­re­gio­nen und zahl­rei­che wei­te­re Par­la­men­ta­ri­er.

Für Bernd Rot­ham­mel, dem Regio­nal­ma­na­ger der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth, war
die Ein­la­dung in den Land­tag „ein Zei­chen der Wert­schät­zung für das Enga­ge­ment in den Modell­re­gio­nen und eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit, mit den poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­gern ins Gespräch zu kom­men. Beson­ders gefreut hat uns die gute Nach­richt aus Ber­lin, dass die Regi­on Bay­reuth für wei­te­re drei Jah­re mit För­der­mit­teln rech­nen kann“.

Die Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth

Die Regi­on Bay­reuth ist eine von 25 Bio­en­er­gie-Modell­re­gio­nen des Bun­des­land­wirt­schafts­mi­ni­ste­ri­ums. Mit sie­ben Fach­vor­ha­ben und – das ist das Beson­de­re – dem künst­le­ri­schen Dach­pro­jekt ener­gy-in-art will die Regi­on Bay­reuth die Nach­fra­ge nach Bio­en­er­gie stei­gern, die Bio­en­er­gie­er­zeu­gung umwelt­freund­li­cher gestal­ten sowie die Akzep­tanz und den Infor­ma­ti­ons­grad zum The­ma erhö­hen. Die im länd­li­chen Raum erzeug­te Bio­mas­se soll auf kur­zen Wegen in Städ­ten und Gemein­den zur Ener­gie­ver­sor­gung genutzt wer­den.
Der Aus­bau der Bio­en­er­gie soll aber nicht um jeden Preis for­ciert wer­den. Die Belan­ge des Umwelt­schut­zes, der Nach­hal­tig­keit und der Sozi­al­ver­träg­lich­keit wur­den als gleich­wer­ti­ge Zie­le im Regio­nal­ent­wick­lungs­kon­zept berück­sich­tigt.

Mit Kunst und Know-How ins Zeit­al­ter der erneu­er­ba­ren Ener­gien

Die Kunst ist das eine Stand­bein, sie­ben Bio­en­er­gie-Fach­pro­jek­te das ande­re: So wer­den umwelt­freund­li­che Ener­gie­pflan­zen erforscht und an der Ver­bes­se­rung der Effi­zi­enz von Bio­en­er­gie­an­la­gen gear­bei­tet. Die Bio­ton­ne wird zur Bio­en­er­gieton­ne umfunk­tio­niert, aus orga­ni­schen Abfäl­len soll künf­tig kli­ma­freund­li­ches Bio­me­than erzeugt wer­den. Für Schü­ler wur­den spe­zi­el­le Lern­zir­kel ent­wickelt, die sogar als UNESCO Pro­jekt für Bil­dung und nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung aus­ge­zeich­net wur­den. Zur Ver­bes­se­rung der Infor­ma­ti­on und des Ideen­aus­tauschs dient auch ein neu­es Kom­mu­na­les Infor­ma­ti­ons­sy­stem zum The­ma erneu­er­ba­re Ener­gien. Wie ein ver­träg­li­ches Neben­ein­an­der von Natur­schutz, Land­wirt­schaft und Ener­gie­pflan­zen­an­bau aus­se­hen kann, wur­de in ver­schie­de­nen Gemein­den in Modell­ver­su­chen erfolg­reich gete­stet. Und nicht zuletzt erleich­tert ein von der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth ent­wickel­ter Online-Rat­ge­ber den Umstieg auf Hei­zen mit Holz, da er Fra­gen beant­wor­tet zu Hei­zungs­ty­pen, För­der­mög­lich­kei­ten, Fach­be­trie­ben und vie­lem mehr.

Das Kunst­pro­jekt ener­gy-in-art star­tet 2012 mit der Errich­tung von drei Groß­skulp­tu­ren, die an expo­nier­ten Bio­en­er­gie-Orten auf­ge­stellt wer­den. Die­se wer­den ergänzt durch neun Kunst-Satel­li­ten­pro­jek­te, bei wel­chen die hei­mi­sche Bevöl­ke­rung aktiv mit­ge­stal­ten kann.

Neue Schwer­punk­te der Regi­on Bay­reuth für die näch­ste För­der­pe­ri­ode

Für den Zeit­raum 2012 bis 2015 sind u.a. fol­gen­de Schwer­punk­te vor­ge­se­hen: Errich­tung einer moder­nen Bio­ab­fall-Ver­gä­rungs­an­la­ge, die aus orga­ni­schen Haus­halts­ab­fäl­len (Bio­ton­ne) kli­ma­freund­li­ches Bio­me­than gewinnt, wel­ches als spei­cher­fä­hi­ge Ener­gie­quel­le in das Erd­gas­netz ein­ge­speist wird. Hier­bei koope­riert die Regi­on Bay­reuth mit drei Nach­bar­land­krei­sen und dem Zweck­ver­band Müll­ver­wer­tung Schwan­dorf. Die Inve­sti­ti­ons­sum­me beträgt ca. 10 Mil­lio­nen Euro. Aus­wei­tung des Pro­jek­tes Ener­gy-in-Art über die regio­na­len Gren­zen hin­aus. Eta­blie­rung des Kom­mu­na­len Infor­ma­ti­ons­sy­stems als Info- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form zum Aus­bau der Erneu­er­ba­ren Ener­gien in der Euro­päi­schen Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg Anla­ge von land­wirt­schaft­li­chen Modellan­bau­flä­chen für den Anbau von umwelt­freund­li­chen Ener­gie­pflan­zen-Dau­er­kul­tu­ren als Alter­na­ti­ve zum Mais­an­bau. Ver­mei­dung von Nut­zungs­kon­flik­ten in der Land­wirt­schaft. Durch mode­rier­te Run­de Tische in aus­ge­wähl­ten Kom­mu­nen wer­den auf der Basis einer fun­dier­ten Ana­ly­se des öko­lo­gi­schen und ener­ge­ti­schen Poten­zi­als kon­kre­te Pro­jek­te zum umwelt­ver­träg­li­chen Aus­bau der erneu­er­ba­ren Ener­gien ent­wickelt. Ver­bes­se­rung der Effi­zi­enz von Bio­gas­an­la­gen durch nach­ge­schal­te­te Mini-Kraft­wer­ke (ORC). Koope­ra­ti­on / Wis­sens­ex­port in eine Zwil­lings­re­gi­on (Zweck­ver­band Müll­ver­wer­tung Schwan­dorf).

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen im Web:
www​.bio​en​er​gie​re​gi​on​-bay​reuth​.de
Home­page der Bio­en­er­gie­re­gi­on Bay­reuth
www​.bio​en​er​gie​-regio​nen​.de
Zen­tra­le Home­page der Bio­en­er­gie-Modell­re­gio­nen in Deutsch­land
www​.bay​ern​.land​tag​.de
Home­page des Baye­ri­schen Land­tags, Infos zum Besu­cher­dienst
www​.bio​en​er​gie​-por​tal​.info
Regio­na­le Bio­en­er­gie-Bera­tung
www​.bio​-ener​gie​.de
Bio­en­er­gie-Infor­ma­ti­ons­sei­te der Fach­agen­tur Nach­wach­sen­de Roh­stof­fe e.V. (FNR)

Schreibe einen Kommentar