Aus­stel­lung “Spiel mit Far­be und For­men” im Land­rats­amt Bam­berg

Nicht all­täg­li­che Male­rei zeigt eine Aus­stel­lung im Haupt­ge­bäu­de des Land­rats­am­tes Bam­berg. Der Künst­ler Thi­lo Achim Sie­ges­mund stellt unter dem Titel „Spiel mit Far­be und For­men“ sei­ne Wer­ke aus. Inter­es­sier­te kön­nen die Aus­stel­lung von 3. Mai bis 8. Juni 2012 wäh­rend der übli­chen Öff­nungs­zei­ten des Land­rats­am­tes besich­ti­gen.

Far­be, geknick­ter Zei­chen­kar­ton und das Motiv machen Thi­lo Achims Sie­ges­munds Male­rei aus. Die Knicke sind ein Teil sei­ner Bil­der. Anre­gun­gen für sei­ne Wer­ke bekommt der Künst­ler aus Ereig­nis­sen und Bege­ben­hei­ten des All­tags. Aber auch sei­ne Rei­se­er­leb­nis­se in Kuba, Mexi­ko, Bra­si­li­en, Ägyp­ten, Süd­afri­ka, Cey­lon, Chi­na und euro­päi­schen Län­dern inspi­rier­ten ihn zu zahl­rei­chen Bil­dern.

Thi­lo Achim Sieg­mund, Jahr­gang 1941, ist Auto­di­dakt. Bereits in der Schu­le kri­stal­li­sier­te sich sein Talent für Malen und Wer­ken her­aus. In sei­nem spä­te­ren Beruf als Kfz-Mecha­ni­ker und ‑Mei­ster geriet sei­ne Begei­ste­rung für die Male­rei nie in Ver­ges­sen­heit. Aller­dings begann Sieg­mund erst im Jahr 1976, erste Skiz­zen anzu­fer­ti­gen. Er bil­de­te sich mit Büchern über Farb­har­mo­nie und ‑wir­kung wei­ter, mal­te gegen­ständ­li­che und abstrak­te Bil­der ab und nutz­te die Gesprä­che mit ande­ren Künst­lern, um sein Wis­sen und sei­ne Fähig­kei­ten zu erwei­tern. Der Fort­schritt und die Freu­de am krea­ti­ven Arbei­ten waren ihm dabei Moti­va­ti­on genug. Zusätz­li­che Bestä­ti­gung fand und fin­det Sieg­mund seit 1981 in zahl­rei­chen Aus­stel­lun­gen.

Schreibe einen Kommentar