natur­strom-Wind­park in Neu­dorf nun mit vol­ler Kraft

Windpark in Neudorf. Foto: naturstrom AG

Wind­park in Neu­dorf. Foto: natur­strom AG

Die drei Wind­ener­gie­an­la­gen, die der unab­hän­gi­ge Öko­strom­an­bie­ter NATUR­STROM AG Ende letz­ten Jah­res in der Nähe von Bam­berg zwi­schen den Ort­schaf­ten Pox­dorf, Neu­dorf und Lud­wag errich­tet hat, sind nach Abschluss einer erfor­der­li­chen Ver­stär­kung des Strom­net­zes in den Nor­mal­be­trieb über­ge­gan­gen. Nun wird der zwei­te Teil des Pro­jek­tes ange­gan­gen: die Betei­li­gung der Bür­ger.

In Ober­fran­ken wird aktu­ell inten­siv über die Nut­zung der Wind­ener­gie dis­ku­tiert. Wo sol­len Wind­ener­gie­an­la­gen ent­ste­hen? Wie sind nega­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf Land­schaft, Natur und Bewoh­ner so gering als mög­lich zu hal­ten? Wer soll die Anla­gen pla­nen und bau­en und wer anschlie­ßend betrei­ben? Die NATUR­STROM AG ist ein bun­des­weit täti­ger Strom­ver­sor­ger, der bereits mehr als 200.000 Kun­den auf Basis Erneu­er­ba­rer Ener­gien ver­sorgt. Das Unter­neh­men ist seit acht Jah­ren mit einem Büro in Forch­heim ver­tre­ten, von wo aus man sich um die Pro­jekt­ent­wick­lung und den anschlie­ßen­den jah­re­lan­gen Betrieb neu­er rege­ne­ra­ti­ver Ener­gie­an­la­gen küm­mert.

In einer bestehen­den Flä­che für Wind­ener­gie­an­la­gen hat das Unter­neh­men im letz­ten Jahr die Geneh­mi­gung zum Bau und Betrieb von drei Anla­gen erhal­ten. Die­se wur­den bis zum Jah­res­en­de 2011 errich­tet und an das Netz der E.ON-Bayern ange­schlos­sen. Ihre Lei­stung von zusam­men 7,5 MW konn­ten die Anla­gen bis­her aber nicht unter Beweis stel­len, da erst noch das Netz auf dem Weg zum Umspann­werk in Wür­gau durch E.ON ver­stärkt wer­den muss­te. Die­se Arbei­ten wur­den nun in der Woche vor Ostern abge­schlos­sen. Nun kön­nen die drei Wind­ma­schi­nen zei­gen, was in Ihnen steckt – vor­aus­ge­setzt, der Wind bläst ent­spre­chend.

Mit den Wind­ener­gie­an­la­gen sol­len jähr­lich etwa 13,5 Mio. Kilo­watt­stun­den pro­du­ziert wer­den – eine Men­ge, die aus­reicht, um etwa 4.500 Haus­hal­te zu ver­sor­gen. Vor allem sol­len sie aber dazu die­nen, die Men­schen in der Regi­on mit Strom zu ver­sor­gen, sie sol­len unab­hän­gi­ger machen von inter­na­tio­na­len Ener­gie­märk­ten und den zu erwar­ten­den Preis­stei­ge­run­gen.

„Die Ener­gie­ver­sor­gung der Zukunft ist rege­ne­ra­tiv und regio­nal“, betont der Vor­stand des Unter­neh­mens, Dr. Tho­mas E. Ban­ning, seit Mona­ten in vie­len Ver­an­stal­tun­gen in der Regi­on. „Wir von NATUR­STROM arbei­ten für die Ener­gie­wen­de, wir wol­len eine zukunfts­fä­hi­ge Ener­gie­ver­sor­gung so schnell als mög­lich umset­zen. Der länd­li­che Raum wird dabei eine zen­tra­le Rol­le spie­len – und ganz neue Chan­cen auf Wert­schöp­fung erhal­ten!“

Dabei setzt NATUR­STROM auf die Zusam­men­ar­beit mit Bür­gern, Unter­neh­men und Gemein­den vor Ort. So kön­nen sich die Bür­ger der drei genann­ten Ort­schaf­ten schon aktu­ell an den Betrei­ber­ge­sell­schaf­ten als Kom­man­di­ti­sten betei­li­gen, in Kür­ze will NATUR­STROM eine Dach­ge­sell­schaft vor­stel­len, an der sich die Bür­ger aus der gan­zen Regi­on betei­li­gen kön­nen. Die­se Gesell­schaft unter dem Namen Natur­Strom­Frän­ki­sche Schweiz GmbH & Co KG wird sich sowohl an den drei Wind­an­la­gen in Neudorf/​Ludwag/​Poxdorf betei­li­gen als auch an ande­ren Pro­jek­ten in der Regi­on.

Aber nicht nur die­se Betei­li­gungs­mög­lich­keit bie­tet NATUR­STROM an, son­dern auch einen ver­gün­stig­ten Strom­be­zug für die betrof­fe­nen Ort­schaf­ten. „Vie­le Bür­ger, die neben einem Wind­park leben, fra­gen, was sie eigent­lich davon haben. Und das ist ja nur zu berech­tigt“, so Dr. Ban­ning.

„Daher bie­ten wir den Bür­gern in der Gemein­de Königs­feld sowie den Ort­schaf­ten Neu­dorf, Lud­wag und Kübel­stein in der Gemein­de Scheß­litz den Bezug von natur­strom zu Son­der­kon­di­tio­nen an. Jeder, der dort lebt und Kun­de ist oder Kun­de wird, erhält aktu­ell einen Nach­lass von 2,- Euro auf den monat­li­chen Grund­preis. Wenn zukünf­tig wei­te­re Wind­an­la­gen in der Nähe der Ort­schaf­ten durch die NATUR­STROM AG errich­tet wer­den, erhöht sich der Nach­lass noch.“

Bereits ohne den Nach­lass ist natur­strom gün­sti­ger zu bezie­hen als Strom vom ört­li­chen Grund­ver­sor­ger. Ein Preis­ver­gleich zeigt: Die Erspar­nis­se durch Bezug von natur­strom betra­gen je nach Tarif für die Durch­schnitts­fa­mi­lie über 50,- Euro im Jahr. Die Bewoh­ner in der Nähe des neu­en Wind­parks spa­ren noch­mals 24,- Euro zusätz­lich im Jahr.

Stif­tung Waren­test hat­te natur­strom im Febru­ar „sehr star­kes“ Enga­ge­ment für die Ener­gie­wen­de beschei­nigt, die Tarif­be­din­gun­gen wur­den als „gut“ bewer­tet. In der Kom­bi­na­ti­on bei­der Kri­te­ri­en schnitt kein Öko­strom­an­bie­ter bes­ser ab. Gera­de die Mög­lich­keit für Bür­ger, sich an natur­stro­m­Öko­kraft­wer­ken zu betei­li­gen, wur­de im Test lobend her­vor­ge­ho­ben. Infor­ma­tio­nen zur Mög­lich­keit des Bezugs von natur­strom und zur Betei­li­gung an Erneu­er­ba­ren Ener­gie­an­la­gen sind im Büro in Forch­heim erhält­lich: forchheim@​naturstrom.​de oder 09191 62565 0

Die NATUR­STROM AG wur­de 1998 mit Sitz in Düs­sel­dorf gegrün­det. Heu­te gehört das Unter­neh­men mit dem bun­des­weit ange­bo­te­nen Pro­dukt natur­strom zu den füh­ren­den unab­hän­gi­gen Anbie­tern von Strom und Gas aus Erneu­er­ba­ren Ener­gien und ver­sorgt über 200.000 Kun­den. An neun Stand­or­ten im Bun­des­ge­biet sind etwa 150 Mit­ar­bei­ter tätig – neben Düs­sel­dorf vor allem in Forch­heim (Ofr.). Neben der Belie­fe­rung mit Ener­gie aus rege­ne­ra­ti­ven Quel­len setzt die NATUR­STROM AG auf den Aus­bau der Erneu­er­ba­ren Ener­gie­an­la­gen, um so Schritt für Schritt die kon­ven­tio­nel­le Ener­gie­er­zeu­gung abzu­lö­sen. Fast 200 der­ar­ti­ge Anla­gen sind durch Mit­wir­kung der NATUR­STROM AG bereits ans Netz gebracht wor­den. Seit 1999 wird natur­strom jähr­lich vom „Grü­ner Strom Label e. V.“ mit dem Güte­sie­gel in der Kate­go­rie GOLD zer­ti­fi­ziert. Für ihre Pilot­funk­ti­on als erster unab­hän­gi­ger Anbie­ter eines Kom­plett­an­ge­bots von Strom aus Erneu­er­ba­ren Ener­gien wur­de die NATUR­STROM AG schon 1999 mit dem Deut­schen Solar­preis aus­ge­zeich­net.

Schreibe einen Kommentar