Fels­si­che­rungs­ar­bei­ten an der Staats­stra­ße 2191 zwi­schen Klein­zie­gen­feld und Weis­main ver­län­gern sich nochmals

Die drin­gend erfor­der­li­chen Fels­si­che­rungs­ar­bei­ten an der Staats­stra­ße 2191 zwi­schen Klein­zie­gen­feld und der Schre­pfes­müh­le ver­län­gern sich noch­mals um rund eine Woche bis zum 27. April 2012. Es muss wesent­lich mehr loses Fels­ma­te­ri­al abge­räumt wer­den, als vor­her abge­schätzt wer­den konn­te. Zusätz­lich muss­te in der ver­gan­ge­nen Woche ein meh­re­re Ton­nen schwe­rer Fels auf­wän­dig mit Ankern, Stahl­sei­len und Beton gesi­chert werden.

Über das Wochen­en­de ist die Stra­ße für den Ver­kehr wie­der frei­ge­ge­ben. Sie wird jedoch ab Mon­tag Vor­mit­tag bis Frei­tag erneut voll gesperrt werden.

Das Staat­li­che Bau­amt Bam­berg bit­tet die Ver­kehrs­teil­neh­mer wei­ter­hin um Ver­ständ­nis für die­se Maßnahme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.