25. Jubi­lä­um der Fau­en­uni­on Kir­cheh­ren­bach

MdL Eduard Nöth,  FU-Bezirksvors. MdL Gudrun Brendel-Fischer, FU-Kreisvors. Birgit Kaletsch, CSU-Ortsvors. Michael Knörlein, Maria Gebhard, Stellvertr.FU-Ortsvors. Birgit Knörlein

MdL Edu­ard Nöth, FU-Bezirks­vors. MdL Gud­run Bren­del-Fischer, FU-Kreis­vors. Bir­git Kaletsch, CSU-Orts­vors. Micha­el Knör­lein, Maria Geb­hard, Stellvertr.FU-Ortsvors. Bir­git Knör­lein

25 Jah­re Frau­en Uni­on in Kir­cheh­ren­bach wur­den in einem fest­li­chen Rah­men gefei­ert. Beim Fest­abend im Pfarr­heim Kir­cheh­ren­bach konn­te Vor­sit­zen­de Maria Geb­hard mehr als 100 Gäste begrü­ßen. Beson­de­re Ehren­gä­ste waren FU Bezirks­vor­sit­zen­de und Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer sowie Stimm­kreis­ab­ge­ord­ne­ter Edu­ard Nöth. Neben der Kreis­vor­stand­schaft waren auch alle FU Orts­ver­bän­de im Land­kreis prä­sent.

In einer von Maria Geb­hard vor­ge­tra­ge­nen Chro­nik, wur­de im Rück­blick auf die Grün­dung, vie­les wie­der in Erin­ne­rung geru­fen. In den 25 Jah­ren kann die FU Kir­cheh­ren­bach eine beacht­li­che Bilanz ihrer Akti­vi­tä­ten prä­sen­tie­ren. Sowohl bei poli­ti­schen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen und Aktio­nen als auch kul­tu­rell-gesel­lig hat sich die Frau­en Uni­on enga­giert. Neben den vie­len eige­nen Pro­jek­ten, war immer ein har­mo­ni­sches Mit­ein­an­der mit der CSU und JU vor Ort, wel­ches auch heu­te noch so ist, beton­te Vor­sit­zen­de Geb­hard. In ihren Dank schloss Maria Geb­hard ihre vie­len Weg­be­glei­te­rin­nen in der Vor­stand­schaft mit ein.

In sei­nem Gruß­wort lob­te MdL Edu­ard Nöth die Dyna­mik der FU und auch, dass hier das CSU Mot­to – Näher am Men­schen prak­ti­ziert wird. Frau­en sehen The­men anders, und wenn das Zusam­men­spiel passt kann viel erreicht wer­den. Mit einem Dank für das Enga­ge­ment und die Treue zur FU ver­band er sei­ne Wün­sche auf wei­ter­hin erfolg­rei­che Jah­re.

Zwei­ter Bür­ger­mei­ster Alfons Gal­ster zeig­te in sei­nem per­sön­li­chen Gruß­wort die Wich­tig­keit von Festen auf. Sie sind ein Mei­len­stein sowohl im pri­va­ten als auch im öffent­li­chen, gesell­schaft­li­chen Leben. In sei­nen Glück­wün­schen brach­te er auch den Dank für das seit über zwan­zig Jah­ren durch­ge­führ­te Schmücken des Oster­brun­nens in der Haupt­stra­ße zum Aus­druck.

Für den FU Kreis­ver­band über­brach­te Vor­sit­zen­de Bir­git Kaletsch die herz­lich­sten Glück­wün­sche und sah durch den vol­len Saal die Aner­ken­nung der FU in Kir­cheh­ren­bach bestä­tigt. Sie brach­te ihre Freu­de über die lan­ge Treue und das Ste­hen zu einer poli­ti­schen Ver­ei­ni­gung zum Aus­druck. Im Hin­blick auf anste­hen­de Wah­len möch­te sie mehr Frau­en­prä­senz und mahn­te die Män­ner dies zu berück­sich­ti­gen.

CSU Kreis­vor­sit­zen­der Udo Schön­fel­der war von den bemer­kens­wer­ten Lei­stun­gen und dem fest­li­chen Rah­men beein­druckt. Begin­nend mit einem Rück­blick auf das Welt­ge­sche­hen vor 25 Jah­ren beton­te auch er die ele­men­ta­re Wich­tig­keit von Frau­en in der Poli­tik. Frau­en haben den gesamt­heit­li­chen Blick. Er wür­de sich des­halb mehr Frau­en in der CSU wün­schen und ermun­ter­te die FU Frau­en zu die­sem Schritt.

Micha­el Knör­lein ver­wies als CSU Orts­vor­sit­zen­der auf das stets gute Mit­ein­an­der und die ver­läss­li­che Zusam­men­ar­beit der Uni­ons­ver­bän­de in Kir­cheh­ren­bach. Er zeig­te das Enga­ge­ment der FU Frau­en vor Ort auf und stell­te die orga­ni­sier­te weib­li­che Uni­ons­po­li­tik her­aus.

In wei­te­ren Gruß­wor­ten gra­tu­lier­ten die anwe­sen­den FU Orts­ver­bän­de.

Bezirks­vor­sit­zen­de Gud­run Bren­del-Fischer konn­te in ihrer Fest­re­de ihre frü­he­ren Ver­bin­dun­gen zu Kir­cheh­ren­bach als Semi­nar­lei­te­rin auf­zei­gen. Sie zeig­te auch das in der Bevöl­ke­rung weit ver­brei­te­te Poli­ti­ker­bild auf. Was bedeu­tet Poli­tik für jun­ge Frau­en und Män­ner war ihre Fra­ge, wel­che sie auch in ihren Aus­füh­run­gen beant­wor­te­te. Die Gesell­schaft ändert sich und auch jun­ge Män­ner set­zen mehr auf Fami­lie. Trotz­dem haben es Frau­en noch schwe­rer aner­kannt zu wer­den. Die Ver­ein­bar­keit von Beruf und Fami­lie ist ein wich­ti­ges Anlie­gen ihrer Frak­ti­on im Land­tag, wobei in länd­li­chen Gegen­den das sozia­le Mit­ein­an­der und ehren­amt­li­che Enga­ge­ment aus­ge­präg­ter ist als in Bal­lungs­räu­men und dies noch etwas leich­ter ermög­licht. Zu die­sem The­ma gehört auch die Breit­band­ver­sor­gung in der Flä­che. Mitt­ler­wei­le kön­nen arbei­ten zuhau­se erle­digt wer­den, wenn ent­spre­chen­de Vor­aus­set­zun­gen vor­han­den sind.

Bei der Bil­dung sind die Frau­en die Gewin­ner. Trotz­dem ist es noch so, dass Frau­en, wel­che sich für Kin­der und Fami­lie ent­schie­den haben, in der Kar­rie­re nicht so schnell vor­an­kom­men. MdL Bren­del-Fischer zeig­te noch Bei­spie­le auf, bei wel­chen die CSU Frak­ti­on im Land­tag Grund­la­gen für bes­se­re Bedin­gun­gen schaf­fen will. Auch soll­ten mehr tech­ni­sche Beru­fe für Frau­en geöff­net wer­den und Män­ner sich auch für sozia­le Beru­fe ent­schei­den.

Dass die Frau­en Uni­on kei­ne eli­tä­re Ver­ei­ni­gung ist, zeigt die Mischung der Mit­glie­der aus allen Berufs- und Alters­grup­pen. Im CSU Jahr der Frau, fan­den die Ver­an­stal­tun­gen der FU gro­ßen Anklang.

Mit auf­mun­tern­den Wor­ten und herz­li­chen Glück­wün­schen dank­te Gud­run Bren­del-Fischer der FU Kir­cheh­ren­bach.

Im Anschluss an die Fest­re­de ehr­ten die bei­den Orts­vor­sit­zen­den Maria Geb­hard und Bir­git Knör­lein zusam­men mit der Bezirks­vor­sit­zen­den Bren­del-Fischer und der Kreis­vor­sit­zen­den Kaletsch die Grün­dungs­mit­glie­der, wel­che alle noch leben. Die Ehrung für 25-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft erhiel­ten Mari­an­ne Bail, Agnes Kraus, Mar­ga Kraus, Rita Kraus, Irm­gard Lang und Maria Geb­hard , Grün­dungs­vor­sit­zen­de Eri­ka Kur­sa­we, sie wohnt nicht mehr in Kir­cheh­ren­bach, erhielt ein Prä­sent.

Eine beson­de­re Ehrung erhielt Maria Geb­hard für ihre zwan­zig­jäh­ri­ge Tätig­keit als Vor­sit­zen­de. Ihre Stell­ver­tre­te­rin Bir­git Knör­lein zeich­ne­te sie zusam­men mit der Bezirks- und Kreis­vor­sit­zen­den aus und über­reich­te ein Prä­sent (unser Bild).

In ihren Schluss­wor­ten dank­te stell­ver­tre­ten­de Orts­vor­sit­zen­de Bir­git Knör­lein allen Man­dats­trä­gern, Gästen und Hel­fern. Sie lud im Anschluss zu Kaf­fee und Kuchen ein. Ein Prä­sent erhielt auch Julia Pie­ger mit ihren Schü­le­rin­nen. In vie­len Tisch­ge­sprä­chen klang der Fest­abend in gesel­li­ger Run­de aus. Vie­len wird die­ser Abend in schö­ner Erin­ne­rung blei­ben.

Schreibe einen Kommentar