Trai­ner Chri­stoph Star­ke ver­lässt zum Sai­son­ende den FC Ein­tracht Bam­berg

Chri­stoph Star­ke, seit Juli 2010 Trai­ner des FC Ein­tracht Bam­berg 2010, wird zum Sai­son­ende den Ver­ein ver­las­sen. Mit ihm wird auch Co-Trai­ner Bernd Eig­ner sei­ne Tätig­keit beim Bay­ern­li­gi­sten been­den. Die Ent­schei­dung des Ver­ei­nes, sich zu tren­nen, wur­de Star­ke und Eig­ner gestern Abend mit­ge­teilt.

Vor­sit­zen­der Mathi­as Zeck und der sport­li­che Lei­ter Adolf Leicht haben in den ver­gan­ge­nen Mona­ten meh­re­re Gesprä­che mit dem Trai­ner­duo geführt mit dem Ziel, die zum Sai­son­ende aus­lau­fen­den Ver­trä­ge zu ver­län­gern. Eine Eini­gung kam jedoch nicht zustan­de. Grund für die geschei­ter­ten Gesprä­che sind unter­schied­li­che Auf­fas­sun­gen über die Zusam­men­set­zung des zukünf­ti­gen Mann­schafts­ka­ders und die sport­li­che Aus­rich­tung des Ver­eins. Mathi­as Zeck: “In den letz­ten Mona­ten haben wir meh­re­re Gesprä­che mit Star­ke und Eig­ner geführt. Bei­den Trai­nern lagen meh­re­re Ange­bo­te von uns vor, bei­de haben aber die Fri­sten zur Annah­me immer wie­der ver­strei­chen las­sen. Da wir jetzt April haben und die Trai­ner­fra­ge geklärt wer­den muss, haben wir uns ent­schie­den, die Zusam­men­ar­beit zu been­den. Wir bedau­ern dies, aber uns blieb kei­ne Wahl. Wir sind Chri­stoph Star­ke jedoch, und das ist ganz wich­tig, zu gro­ßem Dank ver­pflich­tet. Er hat im Juli 2010 das Trai­ner­amt des neu­en Ver­eins ohne vor­han­de­ne Mann­schaft über­nom­men und inner­halb von weni­gen Wochen eine bay­ern­li­ga­taug­li­che Mann­schaft zusam­men­ge­stellt. Das wer­den wir ihm nie ver­ges­sen. Daher sage ich klar und deut­lich: Ohne Chri­stoph Star­ke gäbe es in Bam­berg kei­nen Bay­ern­li­ga­fuß­ball mehr”.

Der­zeit füh­ren die Ver­ant­wort­li­chen Gesprä­che über die Star­ke-Nach­fol­ge. Mit einer Ent­schei­dung ist noch im Lau­fe des Monats zu rech­nen.

Schreibe einen Kommentar