Infor­ma­ti­ons­abend “Fami­li­en­pfle­ge und Adop­ti­on” in Forch­heim

Der Pfle­ge­kin­der­dienst des Land­rats­am­tes Forch­heim lädt zu einem Infor­ma­ti­ons­abend „Fami­li­en­pfle­ge und Adop­ti­on“ am Mitt­woch, 2. Mai 2012, um 19.30 Uhr in St. Gere­on, Am Strecker­platz 3, in 91301 Forch­heim ein.

Eltern kön­nen in Situa­tio­nen gera­ten, in denen sie die Erzie­hung und Ver­sor­gung ihres Kin­des vor­über­ge­hend oder dau­er­haft nicht lei­sten kön­nen. Ste­hen kei­ne ande­ren Bezugs­per­so­nen zur Ver­fü­gung, die die­se Auf­ga­be ver­ant­wort­lich über­neh­men kön­nen, sucht das Jugend­amt für die­se Kin­der ein neu­es Zuhau­se.

So zum Bei­spiel der sie­ben­jäh­ri­ge Tim, des­sen Mut­ter für ein Jahr ins Gefäng­nis muss und der für die­se Zeit Fami­li­en­an­schluss sucht. Oder die zwei­jäh­ri­ge Ali­sa, deren Mut­ter ein schwe­res Alko­hol­pro­blem hat. Sie braucht eine Fami­lie, die sie kurz­fri­stig auf­nimmt, in der es aber viel­leicht auch mög­lich ist zu blei­ben, wenn die Mut­ter die The­ra­pie nicht schafft.

Dar­über hin­aus gibt es auch Kin­der, die von Anfang an eine Ersatz­fa­mi­lie brau­chen, da die Geburts­fa­mi­lie sie dau­er­haft nicht betreu­en kann. Hier kann Voll­zeit­pfle­ge oder Adop­ti­on eine pas­sen­de Mög­lich­keit sein.

Man­che die­ser Kin­der stel­len ihre neue Fami­lie vor beson­de­re Her­aus­for­de­run­gen, zum Bei­spiel wenn Sie eine Krank­heit oder Behin­de­rung haben. Oder wenn sie schon älter sind: manch­mal brau­chen auch Jugend­li­che noch eine Pfle­ge­fa­mi­lie.

Die Sozi­al­päd­ago­gin­nen des Amtes für Jugend und Fami­lie Forch­heim beglei­ten der­zeit ca. 50 Pfle­ge­ver­hält­nis­se im Land­kreis.

An dem Abend möch­ten wir Sie infor­mie­ren über die ver­schie­de­nen For­men der Fami­li­en­pfle­ge, die Mög­lich­kei­ten der Adop­ti­on und die Ange­bo­te des Jugend­amts.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter Tel. 09191/86–2314 oder ‑2316.

Schreibe einen Kommentar