Schloss Wacker­barth wählt für Jubi­lä­ums­sekt edle Falt­schach­teln von Schu­ma­cher Pack­a­ging

Mit Reli­ef­lack zau­bert Schu­ma­cher Was­ser­tröpf­chen auf die Sekt-Ver­packung

Die Schu­ma­cher Pack­a­ging Unter­neh­mens­grup­pe, einer der größ­ten fami­li­en­geführ­ten Her­stel­ler für Ver­packungs­lö­sun­gen aus Well- und Voll­pap­pe, hat für die Sekt­kel­le­rei Schloss Wacker­barth eine auf­wen­dig ver­edel­te Falt­schach­tel zur aktu­el­len Jubi­lä­ums­edi­ti­on „Dresd­ner Engel“ kon­zi­piert und gefer­tigt (Das Werk in Forch­heim ist spe­zia­li­siert auf Ver­packun­gen aus Voll­pap­pe und auf hoch ver­edel­te Falt­schach­teln). Das Säch­si­sche Staats­wein­gut auf Schloss Wacker­barth in Rade­beul ist die älte­ste und renom­mier­te­ste Sekt­kel­le­rei Sach­sens. Für das ele­gan­te Finish der luxu­riö­sen Geschenk­ver­packung kom­bi­nier­te Schu­ma­cher Pack­a­ging aus­ge­wähl­te Ver­ede­lungs­tech­ni­ken: Nach dem Bedrucken erhielt die Kar­to­na­ge eine scheu­er­fe­ste Matt­cel­lo­pha­nie­rung mit wei­cher, edler Hap­tik. Zusätz­lich wur­den der Schrift­zug und die abge­bil­de­te Fla­sche mit einem UV-Lack sowie einer gol­de­nen Heiß­fo­li­en­prä­gung her­vor­ge­ho­ben. Der Clou der Ver­packung sind die Was­sers­trop­fen, die auf der Sekt­fla­sche zu per­len schei­nen. Die­ser Effekt wur­de mit einem Reli­ef­lack erzielt, der eine erstaun­li­che Pla­sti­zi­tät und Tie­fe ent­wickelt, als sei die abge­bil­de­te gekühl­te Fla­sche zum Grei­fen nah.

Björn Kör­ner, Ver­kaufs­lei­ter bei Schu­ma­cher Pack­a­ging, betont, wie inno­va­tiv die Idee der „Tröpf­chen­bil­dung“ auf der Fla­sche für die Ver­packungs­bran­che ist: „Im Bereich der Falt­schach­teln sind bis­her allen­falls Reli­ef-Prä­gun­gen ver­wen­det wor­den. Reli­ef-Lack dage­gen ist im gan­zen Ver­packungs­be­reich noch eher unge­wöhn­lich. Aber uns bot der Reli­ef­lack gera­de für die Jubi­lä­ums­edi­ti­on Dresd­ner Engel die ein­zig­ar­ti­ge Mög­lich­keit, über­aus fei­ne Struk­tu­ren wie die der Was­ser­tröpf­chen her­aus­zu­ar­bei­ten. Und natür­lich spie­gelt bei einer Sekt­kel­le­rei wie Schloss Wacker­barth die hoch­wer­tig ver­edel­te Ver­packung die Hoch­wer­tig­keit des ent­hal­te­nen Pro­dukts her­vor­ra­gend wider.“

Die bei­den Falt­schach­teln für den Sekt in weiß bzw. rosé fer­tigt Schu­ma­cher in einem dop­pelt gestri­che­nen Chro­mo­sul­fat­kar­ton, der eine beson­ders hohe Farb­bril­lanz gestat­tet. Auch für das Innen­le­ben lie­ßen sich die Ver­packungs­spe­zia­li­sten bei Schu­ma­cher etwas ein­fal­len. Beim Öff­nen der Ver­packung kommt ein hoch­glän­zen­der UV-Lack zum Vor­schein, der das Pro­dukt noch edler anmu­ten lässt.

Über Schu­ma­cher Pack­a­ging

Die inha­ber­ge­führ­te Schu­ma­cher Pack­a­ging Unter­neh­mens­grup­pe (www​.schu​ma​cher​-pack​a​ging​.com) ist ein Exper­te für maß­ge­schnei­der­te Ver­packungs­lö­sun­gen aus Well- und Voll­pap­pe. Schu­ma­cher Pack­a­ging wur­de bereits mehr­mals mit dem Deut­schen Ver­packungs­preis für Dis­play- und Pro­mo­ti­ons­ver­packun­gen aus­ge­zeich­net. Bis zum August 2009 fir­mier­te das fami­li­en­geführ­te mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men noch als Crim­pack-Grup­pe, heu­te trägt es den Namen der Inha­ber­fa­mi­lie. Das brei­te Pro­dukt­spek­trum von Schu­ma­cher Pack­a­ging für ver­schie­den­ste Bran­chen reicht von Transport‑, Auto­ma­ten- und Ver­kaufs­ver­packun­gen bis hin zu Falt­schach­teln, Trays, Prä­sent-Ver­packun­gen und Dis­plays im Flexo- und Off­set­druck­ver­fah­ren. Schu­ma­cher Pack­a­ging ent­wickelt und fer­tigt zudem kun­den­spe­zi­fi­sche, schlüs­sel­fer­ti­ge Ver­packungs­lö­sun­gen und bie­tet als Full-Ser­vice-Lie­fe­rant eine umfang­rei­che Palet­te an Ser­vice­lei­stun­gen für alle Stu­fen der Sup­ply Chain.

Das Stamm­haus befin­det sich seit der Unter­neh­mens­grün­dung 1948 in Ebers­dorf bei Coburg. Heu­te hat Schu­ma­cher Pack­a­ging außer der Zen­tra­le wei­te­re Pro­duk­ti­ons­stand­or­te in Son­ne­berg, Bie­le­feld, Forch­heim, Schwar­zen­berg, Hau­en­stein und im pol­ni­schen Wro­claw. Die jüng­ste Akqui­si­ti­on aus dem August 2010 betrifft die pol­ni­sche Pol­pak-Grup­pe mit zwei Stand­or­ten: Im Werk Bydgoszcz wer­den Well­pap­pe­ver­packun­gen und Auf­rich­te­ma­schi­nen ent­wickelt und gefer­tigt, und in Grud­ziadz erzeugt Schu­ma­cher Pack­a­ging jetzt sein eige­nes Papier. Mit ins­ge­samt 2.000 Mit­ar­bei­tern erwirt­schaf­te­te Schu­ma­cher Pack­a­ging 2011 einen Jah­res­um­satz von rund 388 Mil­lio­nen Euro. Zu den renom­mier­ten und anspruchs­vol­len Refe­renz­kun­den von Schu­ma­cher Pack­a­ging zäh­len unter ande­rem Bosch-Sie­mens Haus­ge­rä­te, Lindt, Loewe und Toshi­ba.

Schreibe einen Kommentar