Stadt­wer­ke Bam­berg Feri­en­camp – Jugend & Bil­dung 2012

Mit der zwei­ten Auf­la­ge des Stadt­wer­ke Feri­en­camps in der ersten Woche der Oster­fe­ri­en haben die Bro­se Bas­kets und ihre Part­ner für über 100 Kin­der von sie­ben bis 14 Jah­ren voll ins Schwar­ze getrof­fen. Dabei punk­te­te das Camp täg­lich von 8 Uhr bis 17:30 Uhr nicht nur mit Bas­ket­ball. Neben dem Lieb­lings­sport der Bam­ber­ger stan­den für die erleb­nis­hung­ri­gen Kids und ihre Trai­ner Exkur­sio­nen ins Bam­ba­dos, Euro­pas erstes Hal­len­bad, das nach dem Pas­siv­haus­stan­dard gebaut und zer­ti­fi­ziert wur­de, und in die Zen­tra­le der Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken auf dem Pro­gramm. Bam­bergs Pro­mi-Koch Alex Grü­ner gab vor und hin­ter dem Herd in der Busi­ness Lounge der Ste­chert Are­na eine Ein­füh­rung in die Grund­la­gen gesun­der – und schmack­haf­ter – Ernäh­rung, Mit­ar­bei­ter des Insti­tuts Micha­el Ehlers refe­rier­ten alters­ge­recht über den rich­ti­gen Umgang mit den belieb­ten sozia­len Netz­wer­ken Face­book & Co.

Wie bereits im letz­ten Jahr wur­de in Zusam­men­ar­beit mit ver­schie­de­nen Part­nern wie den Stadt­wer­ken, dem Frän­ki­schen Tag, REWE, der VR Bank Bam­berg und dem Insti­tut Micha­el Ehlers ein rund­um kom­plet­tes Trai­nings­pro­gramm orga­ni­siert. Den Kin­dern soll neben Spaß an Bewe­gung und Bas­ket­ball auch Wis­sen über ver­schie­de­ne The­men wie gesun­des Essen oder den Chan­cen und Gefah­ren im Inter­net ver­mit­telt wer­den. „Mit dem Feri­en­camp geht es uns aber genau­so dar­um, Eltern bei der Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf zu unter­stüt­zen. Gera­de für allein­er­zie­hen­de oder berufs­tä­ti­ge Eltern ist die Feri­en­be­treu­ung durch die Jugend­trai­ner der Bro­se Bas­kets eine sehr gro­ße Hil­fe “, sag­te Jan Giers­berg, Pres­se­spre­cher der Stadt­wer­ke, beim gro­ßen Fina­le des Stadt­wer­ke Bam­berg-Feri­en­camps.

So unter­halt­sam und infor­ma­tiv das Rah­men­pro­gramm war, so unver­gess­lich blieb für die mei­sten Kin­der doch das Tref­fen mit ihren Bro­se Bas­kets Stars: Cen­ter Mar­cus Slaugh­ter nahm sich viel Zeit für die jun­gen Cam­per, eben­so wie Kar­sten Tad­da, Tibor Pleiß, PJ Tucker und John Golds­ber­ry. Haut­na­her Kon­takt zu den gro­ßen Vor­bil­dern war bei Team-Mee­tings, Sta­ti­ons­trai­ning und klei­nen Tur­nie­ren garan­tiert. Für das näch­ste Jahr ist eine Fort­set­zung fest ein­ge­plant. „Es war eines der besten Camps, die wir je hat­ten. Für das näch­ste Jahr wer­den wir aber, auch weil wir so vie­le Mehr­fach­teil­neh­mer haben, über neue Pro­gramm­punk­te nach­den­ken“, sag­te Wolf­gang Heyder im Rück­blick auf die vier Trai­nings­ta­ge vol­ler Bas­ket­bal­lac­tion und Spaß.

Schreibe einen Kommentar