Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall mit ent­lau­fe­nem Pferd

Am Don­ners­tag­abend (12.04.2012) kam es auf der BAB A3 bei km 359 in Fahrt­rich­tung Würz­burg zu einem fol­gen­schwe­ren Ver­kehrs­un­fall zwi­schen einem ent­lau­fe­nem Pferd und einem Klein­trans­por­ter. Eine Per­son wur­de schwer ver­letzt. Gegen 21.40 Uhr befuhr ein 29-jäh­ri­ger Kraft­fah­rer aus dem Land­kreis Aich­ach-Fried­berg mit sei­nem Klein­trans­por­ter die BAB A 3 in Fahrt­rich­tung Würz­burg. Zwi­schen den Anschluss­stel­len Höchstadt-Ost und Pom­mers­fel­den auf Höhe km 359, stieß er mit einem aus einem nahe­ge­le­gen Pfer­de­kop­pel ent­wi­che­nem Pferd zusam­men. Das Pferd kam ihm auf dem rech­ten Fahr­strei­fen ent­ge­gen. Ein Aus­wei­chen war ihm nicht mehr mög­lich. Das Pferd ver­keil­te sich in der Wind­schutz­schei­be auf der Bei­fah­rer­sei­te des Klein­trans­por­ters. Es war sofort tot. Der Len­ker des Fahr­zeugs trug meh­re­re Brü­che davon. Er wur­de mit BRK in die Chir­ur­gie Erlan­gen ver­bracht. Am Klein­trans­por­ter ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 20.000,- Euro. Die A 3 wur­de im Bereich der Unfall­stel­le kurz­zei­tig gesperrt. Gegen 22.15 Uhr wur­de die Auto­bahn für den Ver­kehr wie­der frei­ge­ge­ben.

Schreibe einen Kommentar