Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.04.2012

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

War­nung vor Wild­wech­sel

Land­kreis Forch­heim. In den letz­ten Tagen kam es in der Mor­gen- und Abend­däm­me­rung ver­mehrt zu Wild­un­fäl­len. Die Ver­kehrs­teil­neh­mer wer­den daher gebe­ten, auf Tier­wech­sel und die Warn­schil­der, die an Gefah­ren­stel­len ange­bracht sind, zu ach­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

NEUN­KIR­CHEN A. BRAND. LKR. FORCH­HEIM. Hoch­wer­ti­ger Schmuck im vier­stel­li­gen Eurobe­reich fiel zwei unbe­kann­ten Män­nern am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Wein­gas­se in die Hän­de. Einer der bei­den Die­be klin­gel­te an der Woh­nungs­tü­re der arg­lo­sen Haus­her­rin und gau­kel­te vor, Mit­ar­bei­ter der Was­ser­wer­ke zu sein. Unter die­sem Vor­wand ver­schaff­te er sich Zutritt zu den Kel­ler­räu­men, wo er die Haus­ei­gen­tü­me­rin in ein Gespräch ver­wickel­te und ablenk­te. Sein Kom­pli­ze nutz­te die Gunst der Stun­de und schlich sich unbe­merkt in das Anwe­sen der Senio­rin wo er offen­sicht­lich die Wohn­räu­me durch­stö­ber­te und deren Schmuck mit­ge­hen ließ. Schließ­lich such­ten die drei­sten Die­be unter einem erneu­ten Vor­wand das Wei­te, ohne dass die Haus­ei­gen­tü­me­rin zunächst das Feh­len der Schmuck­stücke bemerkt hat­te. Bei einem der angeb­li­chen „Was­ser­wer­ker“ soll es sich um einen etwa 25-jäh­ri­gen, etwa 175 cm gro­ßen und kräf­tig bis dicken Mann gehan­delt haben. Er trug auf­fäl­li­ge Hand­wer­ker­be­klei­dung in Form eines „Blau­man­nes“ mit bemer­kens­wert vie­len Wer­be­ap­pli­ka­tio­nen und einer Base­ball­müt­ze. Sei­ne Kom­pli­ze war etwa 35 Jah­re alt und schlank. Bei­de spra­chen Hoch­deutsch und dürf­ten süd­län­di­scher Abstam­mung sein. Wem sind die­se Hand­wer­ker oder deren Flucht­fahr­zeug mit mög­li­cher­wei­se aus­wär­ti­ger Zulas­sung noch auf­ge­fal­len? Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se.

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Eine leicht ver­letz­te Per­son und Sach­scha­den in Höhe von 3000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mor­gen an der Ein­mün­dung Äuße­re Nürn­ber­ger und Franz-Josef-Strauß-Stra­ße ereig­ne­te. Dort hat­te ein 84-jäh­ri­ger Toyo­ta-Fah­rer nicht rich­tig auf­ge­passt und war aus Unacht­sam­keit auf den ver­kehrs­be­dingt anhal­ten­den Fiat Pun­to eines 57-Jäh­ri­gen auf­ge­fah­ren, wobei sich die­ser leicht ver­letz­te und in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben muss­te. Der Ver­ur­sa­cher kam glück­li­cher­wei­se mit dem Schrecken davon.

FORCH­HEIM. Eine böse Über­ra­schung erleb­te am Mitt­woch­mor­gen der Eigen­tü­mer eines blau­en Mer­ce­des C 220, der sei­nen Wagen in der Zeit zwi­schen 11.00 Uhr und 11.15 Uhr auf dem Nor­ma-Park­platz in der Bam­ber­ger Stra­ße park­te. Nach­dem er sei­nen Ein­kauf erle­digt hat­te und zu sei­nem Auto zurück­ge­kehrt war, muss­te er fest­stel­len, dass es am hin­te­ren rech­ten Kot­flü­gel ange­fah­ren und beschä­digt wor­den war. Der Ver­ur­sa­cher hat­te sich offen­sicht­lich aus dem Staub gemacht, obwohl er einen Sach­scha­den in Höhe von 400 Euro hin­ter­las­sen hat­te. Wer hat den Unfall beob­ach­tet oder kann Hin­wei­se geben, die zur Ermitt­lung des Ver­ur­sa­cher füh­ren?

Son­sti­ges

LKR. FORCHHEIM/BAMBERG. Die Forch­hei­mer Poli­zei sucht den Besit­zer eines sil­ber­far­be­nen Damen­fahr­ra­des der Mar­ke „Checker Pig“ mit ver­stärk­tem Alu­rah­men und einer 7 Gang-Naben­schal­tung. Der Deckel der Fahr­rad­glocke trägt die mar­kan­te Auf­schrift des mitt­ler­wei­le nicht mehr exi­sten­ten Zwei­rad­ge­schäfts „Fahr­rad Michel Lohn­dorf“. Der Draht­esel, der sich in einem sehr guten All­ge­mein­zu­stand befin­det, wur­de im Rah­men poli­zei­li­cher Ermitt­lun­gen bei einem Tat­ver­däch­ti­gen aus dem Land­kreis Forch­heim sicher­ge­stellt. Mög­li­cher­wei­se wur­de das Rad im Raum Eber­mann­stadt ent­wen­det. Wer ver­misst ein sol­ches Rad oder kann Hin­wei­se zum recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mer geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Meh­re­re Fahr­rä­der gestoh­len

BAM­BERG. Ins­ge­samt 10 Fahr­rä­der im Gesamt­wert von ca. 3620 Euro wur­den in der Zeit vom 08.04. 12 bis 10.04.12 im Bereich Maria-Ward-Stra­ße/­Ge­heim­rat-Heß-Rin­g/An­na-Maria-Juni­us-Stra­ße und Schwein­fur­ter Stra­ße von Unbe­kann­ten gestoh­len. Zeu­gen­hin­wei­se zu den Dieb­stäh­len nimmt die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210, ent­ge­gen.

Unfall­fluch­ten

Auf­merk­sa­me Zeu­gin

BAM­BERG. Von einer auf­merk­sa­men Zeu­gin wur­de am Mitt­woch­nach­mit­tag in der St.-Getreu-Straße ein VW-Fah­rer beob­ach­tet, als die­ser beim Ran­gie­ren gegen einen dort gepark­ten Golf stieß. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 1000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend. Da das Kenn­zei­chen notiert wor­den war, konn­te der Unfall­flüch­ti­ge schnell ermit­telt wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Am hell­lich­ten Tag Fahr­rad gestoh­len

LICH­TEN­EI­CHE. Wie der Poli­zei erst jetzt bekannt wur­de, ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb am Vor­mit­tag des 31.03.12 ein unver­sperr­tes Her­ren­fahr­rad aus einem Hof in der Orts­stra­ße „Am Renn­steig“. Das blaue 3‑Gang-Fahr­rad der Mar­ke KTM/​Tourella hat­te einen Zeit­wert von etwa 50 Euro.

wei­te­rer Dieb­stahl von Gar­ten­zwer­gen

STE­GAU­RACH. In der Nacht zum Oster­mon­tag ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter in einem Gar­ten in der Orts­stra­ße „Neue Sied­lung“ sie­ben Gar­ten­zwer­ge. Einer davon, ca. 70 cm hoch mit Schub­kar­re, die ande­ren etwas klei­ner, teils mit Later­ne und auf einer Bank sit­zend. Dem Besit­zer ent­stand ein Scha­den von ca. 200 EUR. Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel. Nr. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Beim Abbie­gen nicht auf­ge­passt

BREI­TEN­GÜSSBCH. Von der Auto­bahn kom­mend, woll­te am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 48-jäh­ri­ger VW-Fah­rer nach links in Rich­tung Brei­ten­güß­bach abbie­gen. An der Ein­mün­dung zur B4 über­sah er einen Nis­san, der von einem 56-Jäh­ri­gen gesteu­ert wur­de. Bei dem Zusam­men­stoß ent­stand Blech­scha­den von unge­fähr 2.000 Euro.

Audi kam vor dem Bahn­gleis zum Ste­hen

ZAP­FEN­DORF. Aus Unacht­sam­keit geriet ein 18-Jäh­ri­ger mit sei­nem Audi am Mitt­woch­abend auf der Staats­stra­ße 2197 ins Ban­kett. Er ver­such­te gegen zu steu­ern, fuhr über die Gegen­fahr­bahn und kam in einer Wie­se, kurz vor den Bahn­glei­sen, zum Ste­hen. Der Fah­rer sowie die drei Insas­sen blie­ben unver­letzt. An dem Audi ent­stand Total­scha­den in Höhe von ca. 2.500 Euro. Der Bahn­ver­kehr war nicht beein­träch­tigt.

Son­sti­ges

Zeu­gen­auf­ruf zur Ein­bruchs­se­rie Wiesengiech/​Herrnsdorf

Im Zusam­men­hang mit der Dieb­stahls­se­rie in Wie­sen­giech und Herrns­dorf bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land noch­mals um Hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–310. Wem ist in der Zeit von Mon­tag, 02.04.12 bis Mitt­woch, 04.04.12 im Bereich Herrns­dorf und Wie­sen­giech ein schwar­zer VW-Bus mit ver­dun­kel­ten Schei­ben auf­ge­fal­len? Das Fahr­zeug war mit zwei männ­li­chen Per­so­nen besetzt, offen­sicht­lich Ost­eu­ro­pä­er. Bei­de Per­so­nen, die auch als Fuß­gän­ger unter­wegs waren, sind drin­gend tat­ver­däch­tig die Dieb­stäh­le began­gen zu haben.

Schreibe einen Kommentar