Bro­se Bas­kets: Spiel­rhyth­mus für die Play­offs fin­den

Nach dem Fran­ken­der­by kommt das Bay­ern­der­by: Am Sonn­tag (16:45 Uhr/​live SPORT1) wol­len die Bro­se Bas­kets auch beim FC Bay­ern Mün­chen punk­ten. Die­ses Kunst­stück ist bis­her nur den Ber­li­nern geglückt. Eine bes­se­re Heim­bi­lanz als die vom ehe­ma­li­gen Bam­ber­ger Trai­ner Dirk Bau­er­mann gecoach­ten Münch­ner wei­sen nur die Bro­se Bas­kets auf.

Auch wenn Bam­berg nicht mehr vom ersten Tabel­len­platz nach der Haupt­run­de ver­drängt wer­den kann, ist das Spiel nicht nur für die 800 mit­rei­sen­den Bam­ber­ger Fans wich­tig. Auch Head Coach Chris Fle­ming nimmt das Spiel gegen den Auf­stei­ger mit Blick auf die begin­nen­den Play­offs ernst: „Bay­ern ist ein mög­li­cher Geg­ner im Halb­fi­na­le und des­halb ist das Spiel für uns wich­tig. Wir haben in den letz­ten Spie­len eine gute Form gezeigt. Für uns geht es dar­um, das in Rich­tung Play­offs noch zu stei­gern. Es geht für uns um die­se zwei Sachen: um unse­ren Spiel­rhyth­mus und um eine mög­li­che Begeg­nung im Halb­fi­na­le.“

Dass die Play­offs drei Spiel­ta­ge vor Ende der Haupt­run­de bereits in den Köp­fen sind, bestä­tigt auch Assi­stant Coach Ste­fan Wei­ssen­böck: „Es ist nicht mehr weit und alle blicken schon ein biss­chen in Rich­tung Play­offs. Dirk Bau­er­mann weiß, wie man Play­off-Spie­le gewinnt und hat sein Team genau dort­hin getrimmt. Man merkt, dass sie sich nach und nach in die­se Rich­tung bewe­gen. Das ist oft nicht schön, aber wir­kungs­voll. Da muss man in der Lage sein, auch mal ein Spiel mit 56:51 zu gewin­nen.“

Die Bro­se Bas­kets tref­fen am Sonn­tag auf eine defen­siv und phy­sisch star­ke Mann­schaft, die den Ball mit höch­ster Kon­se­quenz unter den Korb brin­gen will. Dort war­tet mit dem sehr phy­sisch spie­len­den Jared Homan und dem schnel­len Che­von Trout­man ein „Big-Men-Tan­dem von höch­ster Qua­li­tät“, so Wei­ssen­böck. Von außen sei die stärk­ste Waf­fe der Münch­ner Je‘Kel For­ster, der nach sei­ner Ver­let­zung wie­der fit sei und von Spiel zu Spiel stär­ker wer­de. Zuletzt hat er „gegen Braun­schweig mit 20 Punk­ten erst­mals wie­der das indi­vi­du­el­le Niveau als Scorer erreicht, das man von ihm gewohnt ist“, zählt Wei­ssen­böck auf. Den­ker, Len­ker und Motor des Münch­ner Spiels ist der ehe­ma­li­ge Bam­ber­ger Stef­fen Hamann, der „immer wie­der gut für eins gegen eins Situa­tio­nen ist, wo er dem Geg­ner Fouls anhän­gen kann oder bis zum Korb durch­kommt.“

Die kla­re Tabel­len­si­tua­ti­on nimmt den Spie­lern der Bro­se Bas­ket nicht die Vor­freu­de auf das Duell mit den star­ken Münch­nern im Audi Dome. Wei­ssen­böck: „Für uns geht’s, was die Tabel­le betrifft, um kei­ne Ver­bes­se­rung mehr. Aber wenn du auf dem Spiel­feld stehst denkst du an so was nicht, oder wenn du ins Trai­ning gehst, denkst du nicht, wir sind Erster, es kann nichts pas­sie­ren, son­dern da denkst du dar­an, am Sonn­tag spie­len wir in Mün­chen. Wie schla­gen wir die, was machen wir, dass wir die schla­gen. Um mehr geht’s nicht.“

Das Spiel wird live auf SPORT1 gezeigt. Radio Bam­berg über­trägt live aus der Hal­le. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Wei­ter geht es für die Bro­se Bas­kets in der Ste­chert Are­na mit dem Klas­si­ker gegen ALBA BER­LIN (22.04.2012, 14:35 Uhr/​live SPORT1). Das Ober­fran­ken­der­by gegen den BBC Bay­reuth (28.04.2012, 20:00 Uhr) beschließt die Haupt­run­de. Tickets und Infor­ma­tio­nen zu den Spie­len der Bro­se Bas­kets auf bro​se​bas​kets​.de.

Schreibe einen Kommentar