Lan­des­gar­ten­schau Bam­berg 2012 kurz vor der Fer­tig­stel­lung

Stehend v.l.n.r.: LGS-Geschäftsführer Harald Lang, Landrat Dr. Günther Denzler, Oberbürgermeister Andreas Starke, LGS-Geschäftsführerin Claudia Knoll. Sitzend: Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung bayerischer Landesgartenbschauen, Roland Albert, Umweltminister Dr. Marcel Huber

Die “Macher” der Lan­des­gar­ten­schau

Vom 26. April bis zum 7. Okto­ber lässt ein ganz außer­ge­wöhn­li­ches Ereig­nis die ober­frän­ki­sche Welt­kul­tur­er­be­stadt Bam­berg in völ­lig neu­em Glanz erstrah­len: Die Lan­des­gar­ten­schau Bam­berg 2012 (LGS) bie­tet ihren Besu­chern an 165 Tagen eine Fül­le von gärt­ne­ri­schen und künst­le­ri­schen Attrak­tio­nen, umrahmt von mehr als 2.000 Ver­an­stal­tun­gen. Heu­te hat die Lan­des­gar­ten­schau Bam­berg 2012 GmbH zur gro­ßen Eröff­nungs­pres­se­kon­fe­renz gela­den und ein erstes Resü­mee gezo­gen.

Ober­bür­ger­mei­ster und LGS-Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­der Andre­as Star­ke freu­te sich dar­über, dass die städ­ti­schen Erwar­tun­gen mehr als erfüllt sei­en: „Die Lan­des­gar­ten­schau ist gut kon­zi­piert, gut geplant und gut orga­ni­siert.“ Außer­dem, so Star­ke wei­ter, lie­ge die Gar­ten­schau abso­lut im Kosten- und Zeit­plan. Sie sei „der Schlüs­sel zu einer posi­ti­ven und zukunfts­wei­sen­den Ent­wick­lung auf der ERBA-Insel gewe­sen, wo ein neu­er Stadt­teil mit Wohn­an­la­gen und Uni­cam­pus ent­steht“. Der baye­ri­sche Umwelt­mi­ni­ster Dr. Mar­cel Huber ver­wies auf die blü­hen­de Erho­lungs­land­schaft, die durch die Lan­des­gar­ten­schau ent­steht: “Gar­ten­schau­en brin­gen neu­es Leben in die Städ­te: Bis­lang unge­nutz­te Gelän­de wer­den zu grü­nen Oasen und zu Orten der Erho­lung für Kin­der und Erwach­se­ne. Selbst sel­te­ne Tier- und Pflan­zen­ar­ten fin­den neue Lebens­räu­me”, beton­te Huber. Öko­lo­gisch beson­ders wert­voll sei zudem die neu gebau­te Fisch­trep­pe an der Reg­nitz. “Die Fisch­trep­pe ist ein beson­de­rer Anzie­hungs­punkt auf der Lan­des­gar­ten­schau. Sie über­win­det einen Höhen­un­ter­schied von vier Metern auf einer Gesamt­län­ge von nur 1,2 Kilo­me­tern. Das ist ein­zig­ar­tig”, sag­te Huber wei­ter. Das Umwelt­mi­ni­ste­ri­um stell­te für die Fisch­trep­pe 1,8 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung, zudem wei­te­re 3,6 Mil­lio­nen Euro für die Lan­des­gar­ten­schau. Hin­zu kom­men zusätz­lich För­der­mit­tel der EU in Höhe von bis zu 900.000 Euro.

Dass die Lan­des­gar­ten­schau in Bam­berg ein Publi­kums­ma­gnet wer­den wird, davon zeig­ten sich alle Betei­lig­ten über­zeugt. Dies lie­ge nach Wor­ten des Vor­sit­zen­den der Gesell­schaft zur För­de­rung baye­ri­scher Lan­des­gar­ten­schau­en, Roland Albert, nicht zuletzt an dem „span­nen­den Kon­zept, das die Ver­gan­gen­heit des Gelän­des eng mit der Neu­ge­stal­tung der Park­an­la­ge ver­bin­det.“ Den Ein­woh­nern Bam­bergs blei­be auf die­se Wei­se die ERBA in Erin­ne­rung und der Besu­cher erfah­re, “dass intel­li­gen­te Stadt­pla­nung aus Indu­strie­bra­chen natür­lich gestal­te­te Flä­chen zur Stei­ge­rung der Lebens­qua­li­tät im städ­ti­schen Raum zau­bern kann“, so Albert wei­ter.

Die Geschäfts­füh­re­rin der Lan­des­gar­ten­schau Bam­berg 2012 GmbH, Clau­dia Knoll, beton­te die wirt­schaft­li­chen Impul­se, die die Lan­des­gar­ten­schau in der Regi­on setzt: „Bis­lang haben wir ins­ge­samt 13 Mil­lio­nen Euro aus­ge­ge­ben und trotz euro­pa­wei­ten Aus­schrei­bun­gen konn­ten wir rund 91 Pro­zent die­ser Gel­der an Fir­men in Bay­ern und der Regi­on ver­ge­ben“, so Knoll.

Land­rat und Bezirks­tags­vor­sit­zen­der Dr. Gün­ther Denz­ler setzt auch im Bereich Tou­ris­mus auf einen gewich­ti­gen Impuls durch die Lan­des­gar­ten­schau. „Der Land­kreis Bam­berg hat für das Jahr der Lan­des­gar­ten­schau 2012 ein attrak­ti­ves Pro­gramm­pa­ket geschnürt, das opti­mal die Ange­bo­te von Stadt und Gar­ten­schau ergänzt. Wir laden Besu­cher aus Nah und Fern in die Regi­on ein. Und natür­lich auch ger­ne zum Wie­der­kom­men“, so der Land­rat.

Zehn Attrak­ti­ons­punk­te ver­tei­len sich, aus­ge­hend von dem Gelän­de der Lan­des­gar­ten­schau, strah­len­för­mig über den Land­kreis Bam­berg. An die­sen Orten fin­den Gar­ten­schau­be­su­cher ein reich­hal­ti­ges Ange­bot aus den The­men­fel­dern Gar­ten­bau, Natur­schutz, Kul­tur, Geschich­te und Tou­ris­mus, beglei­tet von einem abge­stimm­ten Rah­men­pro­gramm.

Am 26. April 2012 öff­net die 16. baye­ri­sche Lan­des­gar­ten­schau ihre Pfor­ten und lädt Besu­cher aus Nah und Fern zu einem som­mer­lan­gen Gar­ten­fest.

Schreibe einen Kommentar