FDP im Kreis Forch­heim hat neu gewählt

Der neu gewählte Kreisvorstand der FDP (v.l.n.r.): Otmar Siffring (Schatzmeister), Marcus Werther (stellv.), Sebastian Körber MdB (Kreisvorsitzender), Dr. Reinhard Stang (stellv.), Patrick Schroll (Schriftführer).

Der neu gewähl­te Kreis­vor­stand der FDP (v.l.n.r.): Otmar Siff­ring (Schatz­mei­ster), Mar­cus Wert­her (stellv.), Seba­sti­an Kör­ber MdB (Kreis­vor­sit­zen­der), Dr. Rein­hard Stang (stellv.), Patrick Schroll (Schrift­füh­rer).

Der Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Seba­sti­an Kör­ber wur­de in einer Kreis­ver­samm­lung der FDP ein­stim­mig für wei­te­re zwei Jah­re zum Kreis­vor­sit­zen­den gewählt

In sei­nem Rechen­schafts­be­richt für die abge­lau­fe­ne Wahl­pe­ri­ode konn­te Seba­sti­an Kör­ber auf eine ereig­nis­rei­che Zeit mit vie­len inter­es­san­ten Ver­an­stal­tun­gen zurück­blicken. So waren Bun­des­mi­ni­ste­rin Sabi­ne Leu­theu­sser-Schnar­ren­ber­ger, sowie die baye­ri­schen Staats­mi­ni­ster Mar­tin Zeil und Dr. Wolf­gang Heu­bisch mehr­fach in Forch­heim zu Gast. Auch Tho­mas Hacker, der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de der FDP im Baye­ri­schen Land­tag, dis­ku­tier­te in Forch­heim aktu­el­le Lan­des­po­li­tik.

Zu ört­li­chen The­men waren kom­pe­ten­te Refe­ren­ten ein­ge­la­den. Regie­rungs­di­rek­tor Wolf­gang Thiel infor­mier­te über sozia­le Lei­stun­gen im Land­kreis Forch­heim, Stadt­käm­me­rer Ger­hard Haa­gen zeig­te die finan­zi­el­le Situa­ti­on der Stadt Forch­heim auf.

Ein stän­di­ges The­ma war für die FDP das hart­näcki­ge Bemü­hen um einen bar­rie­re­frei­en Bahn­hof in Forch­heim. Zu Orts­ter­mi­nen am Bahn­hof waren u. a. der baye­ri­sche Bahn­chef Josel und zuletzt Staats­se­kre­tär Jan Mücke aus dem Bun­des­ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um ange­reist, der sogar Bun­des­mit­tel in Aus­sicht stell­te und sich beim Eisen­bahn­bun­des­amt für die­ses Anlie­gen ver­wen­den will.

Die Forch­hei­mer Stadt­ent­wick­lung war und wird auch in Zukunft ein wich­ti­ges The­ma der FDP sein. Ent­schie­den habe man eine Bebau­ung des süd­li­chen Para­de­plat­zes mit einer „Park­haus­ar­chi­tek­tur“ abge­lehnt und damit auch zu einer deut­lich ver­bes­ser­ten Neu­pla­nung bei­getra­gen. Schwer­punk­te in der Stadt­ent­wick­lung sieht die FDP der­zeit beson­ders im Bereich Bam­ber­ger Stra­ße und in Forch­heim Nord. Man ist auch der Mei­nung, dass das inner­städ­ti­sche Ver­kehrs- und Park­kon­zept grund­sätz­lich über­dacht wer­den müss­te. Hier­zu hat die FDP bereits ein Kon­zept vor­ge­legt.

Im Land­kreis wird die finan­zi­el­le Lage so man­cher Gemein­de mit Sor­ge betrach­tet. Auch der Land­kreis selbst scheint sei­ne finan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten so lang­sam aus­ge­reizt zu haben, hier soll­ten neue Model­le aus­ge­lo­tet wer­den. Inten­siv wird sich die FDP mit der Ener­gie­wen­de im Land­kreis Forch­heim befas­sen und hat mit Chri­sti­an Spon­sel hier bereits einen aus­ge­wie­se­nen Exper­ten als Spre­cher benannt.

Neben dem Kreis­vor­sit­zen­den Seba­sti­an Kör­ber gehö­ren dem geschäfts­füh­ren­den FDP-Kreis­vor­stand künf­tig fol­gen­de Mit­glie­der an: Dr. Rein­hard Stang (Eggols­heim) (Gesund­heits­ex­per­te der FDP) und Mar­cus Wert­her (Forch­heim) als stell­ver­tre­ten­de Kreis­vor­sit­zen­de, Ott­mar Siff­ring (Forch­heim) als Schatz­mei­ster, Patrick Schroll (Wei­lers­bach) als Schrift­füh­rer.

Schreibe einen Kommentar