Öku­me­ni­scher Tauf­ge­dächt­nis­got­tes­dienst am Oster­sonn­tag im Bam­ber­ger Dom

Bischö­fe von vier christ­li­chen Kir­chen fei­ern mit

(bbk) Exakt vier Wochen vor dem 1000-jäh­ri­gen Dom­ju­bi­lä­um hat Erz­bi­schof Lud­wig Schick am Oster­sonn­tag, 8. April um 17.00 Uhr in den Bam­ber­ger Dom zu einer öku­me­ni­schen Ves­per (Abend­lob der Kir­che) mit Pre­digt und Tauf­ge­dächt­nis ein­ge­la­den. Die­se öku­me­ni­sche Fei­er am Oster­sonn­tag­abend kön­ne das Ster­ben und Neu­wer­den mit Jesus Chri­stus in der Tau­fe ver­tie­fen und das „neue Leben“ auf dem Weg des Glau­bens stär­ken. Die Tau­fe mit Was­ser und im Hei­li­gen Geist sei die gemein­sa­me Wur­zel aller Chri­sten und der Kir­che, erläu­tert Erz­bi­schof Lud­wig Schick.

Im Rah­men die­ser Ves­per sind die Gläu­bi­gen ein­ge­la­den sich mit Was­ser, über dem der Lob­preis gespro­chen wur­de, ein Kreuz auf die Stirn zeich­nen zu las­sen. An meh­re­ren Stel­len im Dom besteht die­se Seg­nungs­mög­lich­keit.

Neben dem Bam­ber­ger Erz­bi­schof wer­den der evan­ge­lisch-luthe­ri­sche Lan­des­bi­schof Hein­rich Bed­ford-Strohm, der rumä­nisch-ortho­do­xe Weih­bi­schof Sofi­an von Kron­stadt und der evan­ge­lisch-metho­di­sti­sche Super­in­ten­dent Wolf­gang Rie­ker (Vor­stands­mit­glied der Arbeits­ge­mein­schaft christ­li­cher Kir­chen in Bay­ern) mit­wir­ken. Die Mäd­chenkan­to­rei singt mehr­stim­mi­ge Ves­perpsal­men von Wolf­ram Men­schick und Wer­ner Pees.

Schreibe einen Kommentar