Kin­der­ein­trä­ge im Rei­se­pass der Eltern ab 26. Juni ungül­tig

Recht­zei­tig an neue Rei­se­do­ku­men­te für die Kin­der den­ken!

Ab dem 26. Juni 2012 sind Kin­der­ein­trä­ge im Rei­se­pass der Eltern ungül­tig und berech­ti­gen das Kind nicht mehr zum Grenz­über­tritt. Dar­auf macht das Ein­woh­ner- und Wahl­amt der Stadt Bay­reuth auf­merk­sam. Dem­nach müs­sen ab die­sem Tag alle Kin­der (ab Geburt) bei Rei­sen ins Aus­land über ein eige­nes Rei­se­do­ku­ment ver­fü­gen. Für die Eltern als Pas­sin­ha­ber bleibt das Doku­ment dage­gen unein­ge­schränkt gül­tig.

Aus die­sem Grund emp­fiehlt das Ein­woh­ner- und Wahl­amt, bei geplan­ten Aus­lands­rei­sen recht­zei­tig neue Rei­se­do­ku­men­te für die Kin­der zu bean­tra­gen. Als Rei­se­do­ku­men­te für Kin­der ste­hen Kin­der­rei­se­päs­se, Rei­se­päs­se und gege­be­nen­falls – je nach Rei­se­ziel – Per­so­nal­aus­wei­se zur Ver­fü­gung.

Die­se Rege­lung gilt auch für Rei­sen inner­halb der Euro­päi­schen Uni­on bzw. für den soge­nann­ten „Schen­gen-Raum“. Auch wenn in die­sem Gebiet die Grenz­kon­trol­len aus­ge­setzt sind, ent­bin­det dies die Rei­sen­den nicht von der Pflicht, ein gül­ti­ges Doku­ment mit­zu­füh­ren.

Schreibe einen Kommentar