Geld­au­to­ma­ten aus­ge­späht – Fest­nah­me von zwei Skim­ming-Tätern

Ein 23-jäh­ri­ger und ein 31-jäh­ri­ger Bul­ga­re wur­den in der ver­gan­ge­nen Nacht von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt fest­ge­nom­men, nach­dem sie ver­sucht hat­ten, den Geld­au­to­ma­ten einer orts­an­säs­si­gen Bank aus­zu­spä­hen.

Einem Kun­den fiel am Mitt­woch, den 04.04.2012 in den frü­hen Abend­stun­den auf, dass von einem der Geld­au­to­ma­ten ein Kunst­stoff­teil abge­fal­len und dahin­ter eine Video­ka­me­ra mit Akkus zu sehen war. Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt stell­ten dar­auf­hin fest, dass noch unbe­kann­te Täter an dem Auto­ma­ten eine Skim­ming­aus­rü­stung ange­bracht hat­ten.

Eine sofort ein­ge­lei­te­te Fahn­dung, bei der auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber ein­ge­setzt wur­de, führ­te gegen Mit­ter­nacht zur Fest­nah­me der bei­den Täter. Bei Bei­den wur­den meh­re­re tat­re­le­van­te Gegen­stän­de sicher­ge­stellt. Die Aus­wer­tung die­ser Gegen­stän­de wird durch die Spe­zia­li­sten für Zah­lungs­mit­tel­fäl­schun­gen des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­am­tes (LKA) durch­ge­führt, wel­che auch die Sach­be­ar­bei­tung des Fal­les über­nom­men haben.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Nürnberg/​Fürth wur­den bei­de Täter mitt­ler­wei­le dem Haft­rich­ter beim Amts­ge­richt Erlan­gen vor­ge­führt, der Haft­be­fehl erließ. Die Ermitt­lun­gen dau­ern wei­ter­hin an.

Bei Skim­ming-Angrif­fen auf Geld­au­to­ma­ten wird durch die Täter am Ein­ga­be­schlitz für die Giro­kar­te ein zusätz­li­ches Lese­ge­rät instal­liert, das die Daten der Kar­te abliest und auf ein Spei­cher­ge­rät schreibt. Zusätz­lich wird eine Kame­ra oder eine Auf­satz­ta­sta­tur ange­bracht, so dass spä­ter die vom Bank­kun­den ein­ge­tipp­te PIN – Num­mer aus­ge­le­sen und mit den Kar­ten­da­ten kom­bi­niert wer­den kann. Aus die­sen Daten erstel­len die Täter Kar­ten­fäl­schun­gen, die im Aus­land zu Bar­ver­fü­gun­gen an Auto­ma­ten ver­wen­det wer­den kön­nen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei rät daher, bei Geld­ab­he­bun­gen beson­ders vor­sich­tig und auf­merk­sam zu sein. Stel­len Sie Ver­än­de­run­gen an bekann­ten Auto­ma­ten fest oder fal­len Ihnen Zusatz­ge­rä­te auf, ver­stän­di­gen Sie die Bank­an­ge­stell­ten oder die Poli­zei. Und ver­decken Sie in jedem Fall die Tasta­tur bei der Ein­ga­be Ihrer PIN – Num­mer, auch wenn sich kei­ne wei­te­ren Per­so­nen im Raum befin­den.

Schreibe einen Kommentar