35 Jah­re Musik­ver­ein Herolds­bach

Der Musik­ver­ein Herolds­bach kann in die­sem Jahr sein 35jähriges Jubi­lä­um fei­ern. Mit einem Kon­zert, gestal­tet vom Gro­ßen Orche­ster, Schü­ler­or­che­ster und der Part­ner­ka­pel­le aus Vier­kir­chen, wur­de das Jubi­lä­um aus­gie­big gefei­ert.

35 Jahre Musikverein Heroldsbach

35 Jah­re Musik­ver­ein Herolds­bach

In Herolds­bach wur­de nicht nur der Gesang in den Män­ner-Gesangs­ver­ei­nen, son­dern auch der Musik, hier im Beson­de­ren der volks­tüm­li­chen Tanz­mu­sik ein ste­tes Inter­es­se bekun­det. Das hier Talent und Ver­an­la­gung zur Musik in vie­len Fami­li­en zur Genü­ge vor­han­den waren, über­lie­fer­ten die letz­ten 150 Jah­re Dorf­ge­schich­te des Ortes. Als jun­ge Män­ner aus Heroldsbach/​Thurn, nach der Absol­vie­rung ihres Mili­tär­dien­stes in Regi­ments­ka­pel­len beim Baye­ri­schen Regi­ment zurück ins Dorf kehr­ten, nutz­ten sie ihre wert­vol­le musi­ka­li­sche Aus­bil­dung und grün­de­ten die Herolds­ba­cher Musi­kan­ten. Aus die­ser Grün­der­zeit sind Fami­li­en­na­men wie Simon, Frank, Oben­auf, Schleich, Ruck, Mau­ser, Bütt­ner und Dippa­cher über­lie­fert.

„Kurz vor der Grün­dung hat es mit der Kapel­le Frank und der Kapel­le Oben­auf zwei Musik­ka­pel­len in der Gemein­de gege­ben“, erin­nert sich Georg Lang, Grün­dungs­mit­glied des Musik­ver­eins Herolds­bach (75), der von Anfang an mit dabei war. „Noch vor der Grün­dung des Musik­ver­eins Herolds­bach hat­te man aber die Nach­wuchs­ar­beit damals sehr ver­nach­läs­sigt, als die erfah­re­nen und lang­jäh­ri­gen Musi­ker ihre Instru­men­te an den sprich­wört­li­chen Nagel häng­ten, klaff­te schon bald eine Lücke“, so Lang. Bei vie­len Musi­k­en­thu­sia­sten setz­te dann ein Umden­ken ein; es wur­de ver­stärkt wie­der nach Jugend­li­chen gewor­ben.

Gegrün­det wur­de der Musik­ver­ein Herolds­bach schließ­lich am 16. März 1977. Im Amts­blatt wur­de ver­öf­fent­licht: „Es wird bekannt gege­ben, dass am 16. März 1977 in Herolds­bach ein Musik­ver­ein gegrün­det wur­de. Eltern der Kin­der zwi­schen 8 und 18 Jah­ren alt sind und Inter­es­se dar­an haben, das Blas­or­che­ster durch musi­ka­li­sches Mit­wir­ken auf­bau­en zu hel­fen, wer­den gege­ben, sich in der Gemein­de bei Fräu­lein Mor­gen­roth ein­tra­gen zu las­sen. Die musi­ka­li­sche Lei­tung hat Mar­tin Frank“.

Der Musik­ver­ein Herolds­bach war also gebo­ren. In der Grün­dungs­vor­stand­schaft wirk­ten Hans Sie­ben­haar (1. Vor­stand), Georg Frank (2. Vor­stand), Sieg­frie­de Mor­gen­roth (Kas­sier) und Georg Lang (Schrift­füh­rer) mit. „Die musi­ka­li­sche Lei­tung hat­te damals Micha­el Mau­ser und Mar­tin Frank“, erin­ner­te sich Lang. 1979: Erster öffent­li­cher Auf­tritt des Musik­ver­eins.

1982: Die Jugend­ka­pel­le Herolds­bach war auf­grund ihres hohen musi­ka­li­schen Kön­nens auch ton­an­ge­bend bei Kreis­musik­fe­sten in Höchstadt und Bam­berg. 1984: 39 Akti­ve konn­ten an den Nord­baye­ri­schen Musik­bund gemel­det wer­den. 1986: Die Mit­glie­der­zahl hat­te sich auf 160 erhöht; es wur­den 22 Akti­ve im Orche­ster und 24 Musi­ker in der Aus­bil­dung gezählt. 1990: Der Ver­ein zählt bereits 221 Mit­glie­der. Immer wie­der erspiel­ten sich Musi­ker des Musik­ver­eins Herolds­bach bei den ver­schie­den­sten Lei­stungs­wett­be­wer­ben her­vor­ra­gen­de Erfol­ge; eine gan­ze Rei­he erfolg­rei­cher Kon­zer­te wur­den ver­an­stal­tet.

1994: Der Ver­ein wächst wei­ter und zähl­te in die­sem Jahr 342 Mit­glie­der; 1998 konn­te der Mit­glie­der­stand auf­grund der rüh­ri­gen Bemü­hun­gen des ersten Vor­stan­des Hans Sie­ben­haar erhöh­te sich der Mit­glie­der­stand bis auf 440 Per­so­nen. In die­sem Jahr wur­den auch die zwei neu­en Musik­räu­me nach dem Umbau vom Rat­haus bezo­gen. 1999: Füh­rungs­wech­sel – Mar­tin Frank, der seit Ver­eins­grün­dung des Ver­eins Diri­gent und Aus­bil­der war, legt sein Amt nie­der und gibt den Takt­stock an sei­nen Stell­ver­tre­ter Bern­hard Schlei­cher wei­ter. Erstes gemein­sa­mes Kon­zert mit der neu gewon­ne­nen Part­ner­ka­pel­le aus Vier­kir­chen.

1999: Erfolgs­bi­lanz – 484 Mit­glie­der, 102 akti­ve Musi­ker und 32 Kin­der in der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung. 2000: Ära Sie­ben­haar geht zu Ende: Gabi Mang wird neue Che­fin. 2006: Siw Orche­ster teil­ten sich in vier Orche­ster­stu­fen auf. Der 2006 neu gegrün­de­ten Blä­ser Klas­se, dem Junior­or­che­ster, Schü­ler­or­che­ster und Jugend­blas­or­che­ster.

2010: Der Musik­ver­ein geht mit „Kunst & Genuss“ erst­mals neue Wege. Der Bau­an­trag des neu­en Musik­heims wird vom Gemein­de­rat geneh­migt. Im Mini-Orche­ster spie­len 13 Schü­ler, im Juni­or-Orche­ster 18 Schü­ler, im Schü­ler-Orche­ster 23 Schü­ler und im Gro­ßen Blas­or­che­ster 40 Akti­ve. 2011: Ein­wei­hung des neu­en Hans-Sie­ben­haar-Musik­heims. Der lang­jäh­ri­ge Vor­stand Hans Sie­ben­haar ver­stirbt kur­ze Zeit nach das Musik­heim fer­tig gestellt wur­de.

2012: Der Musik­ver­ein fei­ert sein 35jähriges Jubi­lä­um mit einem gro­ßen Jubi­lä­ums­kon­zert in der Hir­ten­bach­hal­le mit dem Schü­ler­or­che­ster, der Part­ner­ka­pel­le aus Vier­kir­chen und dem Gro­ßen Blas­or­che­ster. Georg Lang übri­gens, der seit eini­gen Jah­ren auch Ehren­mit­glied des Musik­ver­eins ist, hat wie er ver­rät nie aktiv im Musik­ver­ein mit­ge­spielt. „Ich habe zwar als 13jähriger Trom­pe­te gespielt; nicht aber im Musik­ver­ein“. „Mei­ne Jazz­trom­pe­te hab ich damals dem Ver­ein ver­macht“, ver­rät Lang, der im Ver­ein jah­re­lang als Schrift­füh­rer fun­gier­te und auch heu­te noch ger­ne, wann immer es geht, die Auf­trit­te sei­nes Musik­ver­eins besucht. 35 Jah­re nach sei­ner Ver­eins­grün­dung steht der Musik­ver­ein Herolds­bach immer noch her­vor­ra­gend da. Hin­sicht­lich sei­nes musi­ka­li­schen Kön­nens zählt der Ver­ein zu den TOP 3- Orche­stern im Kreis­ver­band Forch­heim.

Schreibe einen Kommentar