Erneut bun­des­wei­te Inter­net-Betrü­ger im Netz aktiv

OBER­FRAN­KEN / COBURG. Erneut ver­su­chen bun­des­weit agie­ren­de Inter­net-Betrü­ger ahnungs­lo­se Com­pu­ter-User mit gefälsch­ten Inter­net­sei­ten unter Ver­wen­dung von Logos des Bun­des­kri­mi­nal­am­tes und der Bun­des­po­li­zei abzu­zocken. Die ober­frän­ki­sche Poli­zei warnt vor den täu­schend echt aus­se­hen­den Zah­lungs­auf­for­de­run­gen der Hacker.

Ins­be­son­de­re im Raum Coburg häuf­ten sich in den letz­ten Tagen die Anzei­gen bei der Poli­zei gegen die bis­lang unbe­kann­ten Betrü­ger aus dem Netz. Ihre Opfer hat­ten sich beim Sur­fen im Inter­net unbe­merkt eine Schad­soft­ware der Gano­ven her­un­ter­ge­la­den. Dadurch öff­net sich auto­ma­tisch ein soge­nann­tes „Pop-Up-Fen­ster“ mit einer Zah­lungs­auf­for­de­rung, das die Hacker rechts­wid­rig mit dem Logo des Bun­des­kri­mi­nal­am­tes oder der Bun­des­po­li­zei ver­se­hen haben. Die Betrü­ger for­dern die Bezah­lung einer Stra­fe mit­tels eines digi­ta­len Bezahl­dien­stes. Sie gau­keln den Usern vor, dass mit dem Com­pu­ter angeb­lich auf ille­ga­len Sei­ten im Netz gesurft wur­de und der Com­pu­ter nun gesperrt sei. Erst nach­dem eini­ge der Opfer die ver­meint­li­che Stra­fe bezahlt hat­ten, bemerk­ten sie, dass sie den Gau­nern auf den Leim gegan­gen waren.

Weder das Bun­des­kri­mi­nal­amt noch die Bun­des­po­li­zei sind Urhe­ber einer sol­chen Mel­dung.

Ihre Poli­zei warnt vor der Masche der Inter­net-Betrü­ger:

  • Bezah­len Sie auf kei­nen Fall den gefor­der­ten Betrag. Dies wür­de nichts an der Infi­zie­rung ihres Betriebs­sy­stems ändern.
  • Hal­ten Sie den Update-Sta­tus ihres Betriebs­sy­stems und der Anti-Viren-Soft­ware immer auf dem aktu­el­len Stand.
  • Falls ihr Com­pu­ter betrof­fen ist, sichern Sie den Inhalt des geöff­ne­ten Pop-Up-Fen­sters mög­lichst per Foto bzw. notie­ren sich wei­te­re rele­van­te Daten wie bei­spiels­wei­se die ange­ge­be­ne E‑Mail-Adres­se, sowie den Zeit­punkt und die gera­de besuch­te Inter­net­sei­te für die Anzei­ge­n­er­stat­tung bei der Poli­zei.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu die­ser Betrugs­ma­sche erhal­ten Sie auch unter der Rubrik „Warn­mel­dun­gen“ auf der Inter­net­sei­te der ober­frän­ki­schen Poli­zei unter www​.poli​zei​.bay​ern​.de/​o​b​e​r​f​r​a​n​k​e​n​/​n​e​w​s​/​w​a​r​n​u​n​g​e​n​/​i​n​d​e​x​.​h​t​m​l​/​1​4​1​026

Schreibe einen Kommentar