Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.04.2012

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Peu­geot gestoh­len

Eber­mann­stadt. Am Sonn­tag, in der Zeit von 01.30 Uhr bis 10.30 Uhr wur­de ein Pkw, der vor einem Anwe­sen in der Stra­ße „Solle­rin“ geparkt war, von einem unbe­kann­ten Täter ent­wen­det. Es han­delt sich um einen sil­ber­far­be­nen Peugeot/​Partner mit dem amt­li­chen Kenn­zei­chen FO-BK7777 im Wert von 4500 Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt, Tel. 09194/7388–0, bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se.

Wild­un­fall – Drei Rehe tot

Grä­fen­berg. Gleich mit drei Rehen kol­li­dier­te ein 49-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer am Sams­tag­abend auf der Staats­stra­ße bei Grä­fen­berg. Dabei wur­den alle drei Tie­re getö­tet. Der Fah­rer des Fahr­zeu­ges wur­de zum Glück nicht ver­letzt. An sei­nem Citroen/​Berlingo ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den.

Mäd­chen wur­de von Retrie­ver gebis­sen

Wie­sent­tal. Ein 9‑jähriges Mäd­chen wur­de am Sonn­tag­nach­mit­tag, als es sich bei der Oswald­höh­le befand, grund­los von einem jun­gen Hund in die Hand gebis­sen. Wegen der Biss­ver­let­zung wur­de sie im Kran­ken­haus Bam­berg erst­ver­sorgt. Gegen den 43-jäh­ri­gen Hun­de­hal­ter wird wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung ermit­telt.

Moun­tain­bi­ke­rin gestürzt

Wie­sent­tal. Eine 39-Jäh­ri­ge befuhr am Sonn­tag­abend mit ihrem Moun­tain­bike den Wan­der­weg von der Schot­ters­müh­le in Rich­tung Doos. Dabei streif­te sie mit dem Len­ker einen Baum und stürz­te auf einen Fels­brocken. Die ala­mier­te Berg­wacht Forch­heim trans­por­tier­te die Ver­letz­te eini­ge hun­dert Meter zu einem Park­platz, wo sie not­ärzt­lich ver­sorgt und anschlie­ßend mit meh­re­ren Kno­chen­brü­chen ins Kran­ken­haus Forch­heim ein­ge­lie­fert wur­de.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stäh­le

Spiel­ver­bot führt zu Dieb­stahl

FORCH­HEIM. Laut eines Ver­bots­schil­des, ist am Sonn­tag das Fuß­ball­spie­len auf einem Spiel­platz im Schü­ler­weg unter­sagt. Dar­über hat sich ein ca. 14-jäh­ri­ger Jugend­li­cher offen­sicht­lich so geär­gert, dass er am Sonn­tag­mit­tag das Schild kur­zer­hand gestoh­len hat. Er konn­te bei der Tat­aus­füh­rung von einem Nach­barn beob­ach­tet wer­den. Die­ser ver­stän­dig­te die Poli­zei, wel­che dem Täter aber nicht mehr hab­haft wer­den konn­te. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die PI Forch­heim, Tel. 09191/7090–0.

Unfall­fluch­ten

PINZ­BERG, LKRS. FORCH­HEIM. Am Sonn­tag, gegen 14.00 Uhr, befuhr ein 82-jäh­ri­ger Forch­hei­mer mit sei­nem Opel Astra die Kreis­stra­ße zwi­schen Forch­heim und Gos­berg. Kurz vor der Abzwei­gung nach Pinz­berg kam ihm ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw ent­ge­gen, fuhr ihm den lin­ken Außen­spie­gel ab und fuhr anschlie­ßend ein­fach wei­ter. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 250,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se bit­te an die PI Forch­heim, Tel. 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Außen­spie­gel­glas von BMW gestoh­len

BAM­BERG. In der Keß­ler­stra­sse wur­de am Sonn­tag, zwi­schen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr, von einem grau­en 5er BMW das Glas des lin­ken Außen­spie­gels gestoh­len. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ent­stand dadurch ein Scha­den von min­de­stens 100 Euro.

Unbe­kann­ter bedient sich aus Kel­ler­ab­teil

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag, 25.03. und Sams­tag, 31.03.2012, ver­schaff­te sich in der Gön­ner­stra­ße ein Unbe­kann­ter über ein Fen­ster Zutritt in ein Kel­ler­ab­teil. Dar­aus wur­den Geträn­ke für knapp 30 Euro gestoh­len.

Sach­be­schä­di­gun­gen

VW Pas­sat zer­kratzt

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 1000 Euro hat ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sams­tag, 20.00 Uhr und Sonn­tag, 19.00 Uhr, an einem grü­nen VW Pas­sat hin­ter­las­sen, der in einer Tief­ga­ra­ge in der Katz­hei­mer­stra­ße geparkt war. Der Wagen wur­de ver­mut­lich mit einem spit­zen Gegen­stand zer­kratzt.

Schau­fen­ster ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. Am Sonn­tag, zwi­schen 02.00 Uhr und 12.00 Uhr, schlug in der Obe­ren König­stra­ße ein Unbe­kann­ter, ver­mut­lich mit einer Glas­fla­sche, die Schau­fen­ster­schei­be eines Tep­pich­ge­schäf­tes ein. Dem Laden­be­sit­zer ent­stand dadurch ein Scha­den von min­de­stens 3000 Euro. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Eine 48jährige Audi­fah­re­rin stieß am Sonn­tag­abend, kurz vor 19.30 Uhr, in der Matern­stra­ße gegen ein Ver­kehrs­zei­chen. Obwohl an Pkw und Ver­kehrs­zei­chen ein Scha­den von etwa 600 Euro ent­stan­den war, flüch­te­te die Frau von der Unfall­stel­le. Die­se konn­te aber schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den, weil Zeu­gen das Kenn­zei­chen der Unfall­fah­re­rin notiert hat­ten.

Son­sti­ges

Betrun­ke­ner täuscht Raub­de­likt vor

BAM­BERG. Ein 23jähriger mit 2,14 Pro­mil­le Alko­hol im Blut rief am Mon­tag­früh den Not­ruf der Poli­zei an und gab vor, in der Luit­pold­stra­ße nie­der­ge­schla­gen und aus­ge­raubt wor­den zu sein. Vor Ort stell­te sich jedoch her­aus, dass der Mann den Über­fall, ver­mut­lich auf­grund sei­ner star­ken Alko­ho­li­sie­rung, nur erfun­den hat­te. Er wur­de zur Ver­hü­tung wei­te­rer Straf­ta­ten in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men und wird wegen Miss­brauchs von Not­ru­fen und Vor­täu­schen einer Straf­tat zur Anzei­ge gebracht.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

Auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten

DÖRN­WAS­SER­LOS. Aus Unacht­sam­keit geriet am frü­hen Sonn­tag­abend ein 25-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw, Ford, auf der Kreis­stra­ße auf die Gegen­fahr­bahn. Obwohl ein ent­ge­gen­kom­men­der Auto­fah­rer noch ver­such­te, nach rechts aus­zu­wei­chen, konn­te der 51-Jäh­ri­ge jedoch nicht mehr ver­hin­dern, dass sein Fahr­zeug gerammt wur­de. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt. Der nicht mehr fahr­be­rei­te Ford muss­te abge­schleppt wer­den. Ins­ge­samt ent­stand beim Unfall Scha­den in Höhe von ca. 5.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Alko­hol­fahrt ende­te mit Unfall­flucht

VIERTH-TRUN­STADT. Zu einer Unfall­flucht mit ca. 7.500 Euro Sach­scha­den kam es am Sonn­tag­mor­gen. Gegen 2.25 Uhr über­fuhr ein Auto­fah­rer im Kreis­ver­kehr zunächst ein Stra­ßen­schild. Anschlie­ßend kam der Pkw, Renault Sce­nic, neben der Stra­ße im Grün­be­reich zum Ste­hen. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei­strei­fe konn­te nur eine alko­ho­li­sier­te Frau ange­trof­fen wer­den, die angab, dass der Fahr­zeug­len­ker die Unfall­stel­le zu Fuß ver­las­sen hat. Nach einer sofort ein­ge­lei­te­ten Fahn­dung konn­te der 41-Jäh­ri­ge kur­ze Zeit spä­ter auf dem Rad­weg in Rich­tung Tros­dorf ange­trof­fen wer­den. Auch er stand erheb­lich unter Alko­hol­ein­wir­kung. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft und zur Klä­rung der Fah­rer­ei­gen­schaft wur­den für bei­de Per­so­nen Blut­ent­nah­men ange­ord­net und ihre Ober­be­klei­dung ein­be­hal­ten. Den Füh­rer­schein des 41-Jäh­ri­gen sowie das Fahr­zeug stell­ten die Poli­zei­be­am­ten eben­falls sicher.

Son­sti­ges

Streit vor der Braue­rei aus­ge­tra­gen

HIRSCHAID. Wäh­rend eines Gast­stät­ten­be­su­ches gerie­ten am Sams­tag­abend zwei 48- und 31-jäh­ri­ge Män­ner in Streit. Vor der Braue­rei in der Luit­pold­stra­ße wur­de die Aus­ein­an­der­set­zung fort­ge­führt. Dabei nahm der 48-Jäh­ri­ge sei­nen Kon­tra­hen­ten in den Wür­ge­griff und schlug ihm anschlie­ßend mit der Faust ins Gesicht. Mit Schwel­lun­gen muss­te sich der 31-Jäh­ri­ge zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg bege­ben. Sei­ne Bril­le im Wert von ca. 300 Euro ging bei der Schlä­ge­rei zu Bruch.

Wer hat die Schlä­ge­rei beob­ach­tet?

HALL­STADT. Zeu­gen einer Schlä­ge­rei in einem Piz­za-Imbiss in der Miche­lin­stra­ße sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310. Gegen 4 Uhr kam es am Sonn­tag­mor­gen zu Rei­be­rei­en zwi­schen meh­re­ren anwe­sen­den Gästen. Ein noch Unbe­kann­ter schlug wäh­rend der Aus­ein­an­der­set­zung einem 21-Jäh­ri­gen unver­mit­telt mit der Faust auf das lin­ke Ohr, so dass die­ser einen Trom­mel­fell­riss erlitt. Der „Schlä­ger“ wird wie folgt beschrie­ben: ca. 185 cm groß, nor­ma­le Sta­tur, kur­ze, dun­kel­blon­de, gegel­te Haa­re, trug schwar­ze Weste, grau­es Long­s­lee­ve Shirt sowie eine dunk­le Jeans.

Aus­ein­an­der­set­zung vor Dis­ko­thek

TROS­DORF. Mit leich­ten Gesichts­ver­let­zun­gen muss­te am Sonn­tag­mor­gen, gegen 4.30 Uhr, ein 21-Jäh­ri­ger durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Vor dem Ein­gang der Dis­ko­thek Nacht­ca­fe geriet der jun­ge alko­ho­li­sier­te Mann mit einem Unbe­kann­ten in Streit. Noch vor Ein­tref­fen der her­bei­ge­ru­fe­nen Poli­zei­strei­fe, ent­fern­te sich der Betei­lig­te. Wer hat den Streit beob­ach­tet und kann sich der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, als Zeu­ge zur Ver­fü­gung stel­len?

Alko­hol­fah­ne weh­te

RAT­TELS­DORF. Deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land am Sonn­tag­vor­mit­tag bei der Kon­trol­le eines 58-jäh­ri­gen Auto­fah­rers in der Schul­stra­ße fest. Bei dem anschlie­ßend durch­ge­führ­ten Test bestä­tig­te sich der Ver­dacht. Mit 1,02 Pro­mil­le hat­te der Mann deut­lich zu viel intus. Der „Alko­hol­sün­der“ muss nun mit einem Buß­geld und einem Fahr­ver­bot rech­nen.

Mofa „fri­siert“

BAM­BERG. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag ein 35-jäh­ri­ger Mofa­fah­rer in der Nürn­ber­ger Stra­ße. Bei der Über­prü­fung stell­te sich her­aus, dass offen­sicht­lich tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen am Zwei­rad vor­ge­nom­men wur­den, so dass mit dem Mofa eine Geschwin­dig­keit von ca. 45 km/​h erreicht wer­den konn­te. Die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis konn­te der 35-Jäh­ri­ge nicht vor­wei­sen. Dar­auf­hin wur­de dem Mann die Wei­ter­fahrt unter­sagt; ihn erwar­tet zudem eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.

Feu­er­werk gezün­det

PÖDEL­DORF. Am frü­hen Sams­tag­abend ging bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land der Hin­weis ein, dass im Hof­raum eines Anwe­sens in der Bam­ber­ger Stra­ße Ben­ga­li­sche Feu­er und Rauch­gra­na­ten ent­zün­det wer­den. Bei der anschlie­ßen­den Über­prü­fung konn­te die ein­ge­setz­te Poli­zei­strei­fe in der Rest­müll­ton­ne abge­brann­te Rauch­fackeln sowie einen Rauch­topf ohne BAM-Zei­chen vor­fin­den und sicher­stel­len. Kei­ner der anwe­sen­den Per­so­nen gab zu, die Gegen­stän­de mit­ge­bracht bzw. gezün­det zu haben. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, sucht Zeu­gen, die gegen 17.30 Uhr Per­so­nen beim Abbren­nen des Feu­er­werks beob­ach­tet haben.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Hoher Sach­scha­den durch Rei­fen­plat­zer

Scheß­litz, A 70, LKR. Bam­berg. Ein 37-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer aus dem Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt befuhr die A 70 in Rich­tung Bay­reuth, als ihm bei einer Geschwin­dig­keit von ca. 150 km/​h der rech­te Hin­ter­rei­fen platz­te. Sein Fahr­zeug geriet dar­auf­hin ins Schleu­dern und prall­te zunächst in die Mit­tel­schutz­plan­ke. Von dort wur­de der BMW abge­wie­sen und stieß gegen die Außen­schutz­plan­ke. Das Fahr­zeug dreh­te sich um die eige­ne Ach­se und blieb ent­ge­gen der Fahrt­rich­tung auf dem rech­ten Fahr­strei­fen ste­hen. Der BMW muss­te mit einem wirt­schaft­li­chen Total­scha­den abge­schleppt wer­den. Zum Glück blie­ben der Fah­rer und der 14-jäh­ri­ge Mit­fah­rer unver­letzt. Der Scha­den wur­de von der Poli­zei auf ca. 16800,– Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar