Von der Dun­kel­heit über­rascht, von der Poli­zei gerettet

Symbolbild Polizei

Sein Han­dy und Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt befrei­ten am Mitt­woch­abend einen 14-jäh­ri­gen Bay­reuth aus einer miss­li­chen Lage. Der Jun­ge war zusam­men mit Freun­den zum Spie­len am Buch­stein, als er sich bei der ein­set­zen­den Dun­kel­heit ver­lief und in dem unweg­sa­men, teil­wei­se steil abfal­len­den, fel­si­gen Gelän­de nicht mehr wei­ter kam. Der 14-jäh­ri­ge mach­te alles rich­tig: Er lief nicht mehr wei­ter, son­dern ver­stän­dig­te über den Not­ruf die Poli­zei. Wäh­rend der Dis­po­nent in der Ein­satz­zen­tra­le den Kon­takt mit dem Jugend­li­chen auf­recht erhielt, mach­ten sich zwei Strei­fen­be­sat­zun­gen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt auf die Suche nach dem 14-Jäh­ri­gen. Mit dem Ein­satz von Blau­licht und Mar­tins­horn konn­ten die Beam­ten das Such­ge­biet ein­gren­zen und den Jugend­li­chen wenig spä­ter, ca. 500 Meter tief im Wald, aus sei­ner nicht unge­fähr­li­chen Lage befrei­en. Die bereits alar­mier­te Berg­wacht mit Ret­tungs­hun­de­staf­fel brauch­te nicht mehr ein­zu­grei­fen. Die Poli­zi­sten über­ga­ben den Aben­teu­rer wohl­be­hal­ten an sei­ne Mutter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.