Schu­ma­cher Pack­a­ging spon­sert zwei deut­sche Olym­pia­hoff­nun­gen für Lon­don

Spit­zen­sport­ler zu Besuch im Forch­hei­mer Werk

Olympioniken Tobias_Englmaier und Christopher Völk

Olym­pio­ni­ken Tobias_​Englmaier und Chri­sto­pher Völk

Die Schu­ma­cher Pack­a­ging Unter­neh­mens­grup­pe, einer der größ­ten fami­li­en­geführ­ten Her­stel­ler für Ver­packungs­lö­sun­gen aus Well- und Voll­pap­pe (www​.schu​ma​cher​-pack​a​ging​.com), unter­stützt zwei deut­sche Judo-Kämp­fer, die im Juli und August an den Olym­pi­schen Som­mer­spie­len 2012 in Lon­don teil­neh­men wer­den. Der Judo­ka Tobi­as Englmai­er (24) wird in der Gewichts­klas­se bis 60 kg um Medail­len kämp­fen, und Chri­sto­pher Völk (23) tritt an, um in der Klas­se bis 73 kg in Lon­don aufs Sie­ger­po­di­um zu kom­men. Die bei­den deut­schen Spit­zen­sport­ler wer­den am 24. April das hoch­mo­der­ne Werk Forch­heim von Schu­ma­cher Pack­a­ging besu­chen und unter ande­rem beim Mat­ten­trai­ning ver­schie­de­ne Wurf­tech­ni­ken zei­gen.

Der Judo-Olym­pia-Tag bei Schu­ma­cher Pack­a­ging wird durch ein Judo-Trai­ning in der Sport­hal­le Bam­berg beschlos­sen, bei der neben den bei­den Olym­pia-Teil­neh­mern und Jugend-Judo­sport­ver­ei­nen aus der Umge­bung auch Hen­drik Schu­ma­cher (35) mit­macht. In sei­ner akti­ven Zeit als Judo­ka war Hen­drik Schu­ma­cher, der heu­te in der Geschäfts­füh­rung des Fami­li­en­un­ter­neh­mens tätig ist, unter ande­rem Deut­scher Ein­zel- und Mann­schafts­mei­ster und von 2000 bis 2002 die deut­sche Num­mer 1 in der Gewichts­klas­se bis 66 kg. Heu­te ist der gebür­ti­ge Cobur­ger ein Sport­bot­schaf­ter für die Baye­ri­sche Sport­stif­tung.

Dass die Schu­ma­cher Pack­a­ging Grup­pe sich als Spon­sor gera­de für den Judo­sport ein­setzt, ist also kein Zufall – seit lan­gem gibt es eine enge Ver­bin­dung zwi­schen dem fami­li­en­geführ­ten Unter­neh­men und dem Judo-Hoch­lei­stungs­sport. Auch renom­mier­te deut­sche Judo­ver­ei­ne wie Post SV Bam­berg, TSV Groß­ha­dern und der TV Erlan­gen wer­den von Schu­ma­cher seit Jah­ren gespon­sert. „Enga­ge­ment, Dis­zi­plin und Fair­ness – all das sind Tugen­den des Judo, die sich auch in unse­rer Fir­men­phi­lo­so­phie wider­spie­geln“, sagt Hen­drik Schu­ma­cher. „Viel­leicht fällt es uns auch des­we­gen leich­ter, die­se Idea­le in unse­rem Arbeits­all­tag zu leben, weil wir uns – auch wenn wir zu einem der größ­ten mit­tel­stän­di­schen Ver­packungs­pro­du­zen­ten gewach­sen sind – trotz­dem den Cha­rak­ter als Fami­li­en­un­ter­neh­men bewahrt haben“, meint der ehe­ma­li­ge Lei­stungs­sport­ler. „Lei­stungs­be­reit­schaft, Ver­läss­lich­keit, Respekt vor unse­ren Kun­den wie vor der Umwelt – dies sind Wer­te, denen wir uns ver­pflich­tet füh­len.“

Doch nicht nur Hen­drik Schu­ma­cher steht für die Judo-Tra­di­ti­on des Ver­packungs­spe­zia­li­sten: eigent­lich war es der heu­ti­ge Ver­kaufs­lei­ter der Grup­pe, Nor­bert Hager, der die Brü­der Björn und Hen­drik Schu­ma­cher zum Judo brach­te. Nor­bert Hager – Trä­ger des 5. DAN, des höch­sten Ran­ges, den ein Judo­ka in Deutsch­land durch Prü­fung errei­chen kann – kämpf­te zwei Jah­re in der Bun­des­li­ga und ist noch heu­te als Jugend­trai­ner des Ver­eins Post SV Bam­berg aktiv. Björn Schu­ma­cher wur­de immer­hin Baye­ri­scher Jugend­mei­ster, bevor ihn eine Knie­ver­let­zung zum Kar­rie­re­en­de zwang, und sein Bru­der Hen­drik, heu­te Trä­ger des 5. DAN, brach­te es unter ande­rem zu Deut­schen Mei­ster­ti­teln im Ein­zel und in der Mann­schaft. Auch der ehe­ma­li­ge Baye­ri­sche Judo-Mei­ster Vol­ker Hum­mel arbei­tet heu­te bei Schu­ma­cher: als stell­ver­tre­ten­der Geschäfts­füh­rer im Werk Forch­heim. „Forch­heim ist ange­sichts der vie­len Akti­ven dort schon so etwas wie der Judo-Stütz­punkt der Schu­ma­cher Pack­a­ging Grup­pe“, kom­men­tiert Hen­drik Schu­ma­cher schmun­zelnd. Auch der mehr­fa­che Deut­sche Judo-Mei­ster und ‑Welt­mei­ster Flo­ri­an Wan­ner arbei­tet nach einem Stu­di­um in Deutsch­land und Groß­bri­tan­ni­en heu­te als Key Account Mana­ger bei Schu­ma­cher Pack­a­ging.

Die bei­den deut­schen Olym­pio­ni­ken, die Schu­ma­cher Pack­a­ging aktu­ell för­dert, sind aller­dings nicht im Fami­li­en­un­ter­neh­men beschäf­tigt. „Noch nicht“, wie Hen­drik Schu­ma­cher mit einem Augen­zwin­kern ergänzt. Tobi­as Englmai­er, der Deutsch­land in Lon­don in der Klas­se bis 60 kg ver­tre­ten wird, gehört zum Ver­ein TSV Groß­ha­dern und ist Stu­dent der Mecha­tro­nik. Etli­che Platz­ie­run­gen unter den ersten Fünf bei inter­na­tio­na­len Worldcup‑, Grand­prix- und Grand Slam-Tur­nie­ren bele­gen das gro­ße Poten­zi­al von Tobi­as Englmai­er, der sich auch beim Olym­pi­schen Tur­nier in sei­ner Gewichts­klas­se am 28. Juli in Lon­don Chan­cen aus­rech­nen darf. Chri­sto­pher Völk, den das deut­sche NOK in der Klas­se bis 73 kg nomi­niert hat, wird in Lon­don am 30. Juli antre­ten. Die jüng­sten inter­na­tio­na­len Erfol­ge des Medi­zin­stu­den­ten Völk, der zum TSV Abens­berg gehört, waren jeweils Sil­ber­me­dail­len bei den gro­ßen Grand Slam-Tur­nie­ren in Mos­kau und Paris.

Über Schu­ma­cher Pack­a­ging

Die inha­ber­ge­führ­te Schu­ma­cher Pack­a­ging Unter­neh­mens­grup­pe (www​.schu​ma​cher​-pack​a​ging​.com) ist ein Exper­te für maß­ge­schnei­der­te Ver­packungs­lö­sun­gen aus Well- und Voll­pap­pe. Schu­ma­cher Pack­a­ging wur­de bereits mehr­mals mit dem Deut­schen Ver­packungs­preis für Dis­play- und Pro­mo­ti­ons­ver­packun­gen aus­ge­zeich­net. Bis zum August 2009 fir­mier­te das fami­li­en­geführ­te mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men noch als Crim­pack-Grup­pe, heu­te trägt es den Namen der Inha­ber­fa­mi­lie. Das brei­te Pro­dukt­spek­trum von Schu­ma­cher Pack­a­ging für ver­schie­den­ste Bran­chen reicht von Transport‑, Auto­ma­ten- und Ver­kaufs­ver­packun­gen bis hin zu Falt­schach­teln, Trays, Prä­sent-Ver­packun­gen und Dis­plays im Flexo- und Off­set­druck­ver­fah­ren. Schu­ma­cher Pack­a­ging ent­wickelt und fer­tigt zudem kun­den­spe­zi­fi­sche, schlüs­sel­fer­ti­ge Ver­packungs­lö­sun­gen und bie­tet als Full-Ser­vice-Lie­fe­rant eine umfang­rei­che Palet­te an Ser­vice­lei­stun­gen für alle Stu­fen der Sup­ply Chain.

Das Stamm­haus befin­det sich seit der Unter­neh­mens­grün­dung 1948 in Ebers­dorf bei Coburg. Heu­te hat Schu­ma­cher Pack­a­ging außer der Zen­tra­le wei­te­re Pro­duk­ti­ons­stand­or­te in Son­ne­berg, Bie­le­feld, Forch­heim, Schwar­zen­berg, Hau­en­stein und im pol­ni­schen Wrocław. Die jüng­ste Akqui­si­ti­on aus dem August 2010 betrifft die pol­ni­sche Pol­pak-Grup­pe mit zwei Stand­or­ten: Im Werk Bydgoszcz wer­den Well­pap­pe­ver­packun­gen und Auf­rich­te­ma­schi­nen ent­wickelt und gefer­tigt, und in Grud­ziądz erzeugt Schu­ma­cher Pack­a­ging jetzt sein eige­nes Papier. Mit ins­ge­samt 2.000 Mit­ar­bei­tern erwirt­schaf­te­te Schu­ma­cher Pack­a­ging 2011 einen Jah­res­um­satz von rund 388 Mil­lio­nen Euro. Zu den renom­mier­ten und anspruchs­vol­len Refe­renz­kun­den von Schu­ma­cher Pack­a­ging zäh­len unter ande­rem Bosch-Sie­mens Haus­ge­rä­te, Lindt, Loewe und Toshi­ba.

Schreibe einen Kommentar