MdL Gud­run Bren­del-Fischer: “In Bay­ern wird es kei­ne Gemein­schafts­schu­le geben”

„Die Ein­füh­rung der Gemein­schafts­schu­le als wei­te­re Schul­art in Bay­ern ist vom Tisch“, teilt die CSU-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer mit. Der Baye­ri­sche Land­tag hat die SPD-Geset­zes­in­itia­ti­ve mit den Stim­men von CSU und FDP abge­lehnt.

Gud­run Bren­del-Fischer begrün­de­te die Ableh­nung damit, dass der­zeit kein Bedarf für eine wei­te­re Schul­art besteht: „Eltern, Leh­rer und Schü­ler wol­len nach den Anpas­sun­gen und Ver­än­de­run­gen der letz­ten Jah­re end­lich ein­mal Ruhe für ihre Arbeit vor Ort und nicht schon wie­der Neue­run­gen“, betont die Abge­ord­ne­te. Für die Bil­dungs­po­li­ti­ke­rin ste­he die Wei­ter­ent­wick­lung des bis­he­ri­gen bestehen­den dif­fe­ren­zier­ten Schul­sy­stems, die inne­re Schul­ent­wick­lung, die Ver­bes­se­rung von Qua­li­tät und Gerech­tig­keit im Vor­der­grund, nicht eine erneu­te Schul­struk­tur­de­bat­te.

Der SPD warf Bren­del-Fischer vor mit die­sem Schach­zug „Gemein­schafts­schu­le als wei­te­re Schul­art“ die Türe für die Umstel­lung des Baye­ri­schen Schul­sy­stems auf­sto­ßen zu wol­len. Dies wür­de jedoch die Abschaf­fung der erfolg­rei­chen Real­schu­le und des belieb­ten Gym­na­si­ums bedeu­ten. „Neue Wege in Schu­le und Päd­ago­gik brau­chen kei­ne neu­en Struk­tu­ren“, erklärt die CSU-Abge­ord­ne­te. Das bestehen­de Schul­recht las­se heu­te schon eine Viel­falt von Lern­an­ge­bo­ten zu. Zudem bedeu­te eine wei­te­re Schul­art neben Mit­tel- und Wirt­schafts­schu­le, Real­schu­le und Gym­na­si­um ange­sichts der sin­ken­den Schü­ler­zah­len eine Gefahr für bestehen­de Schul­stand­or­te und Ange­bo­te.

Das dif­fe­ren­zier­te baye­ri­sche Schul­sy­stem zeich­ne sich durch enor­me Lei­stungs­fä­hig­keit, durch hohe Durch­läs­sig­keit (kein Abschluss ohne Anschluss!), durch gro­ße Bil­dungs­ge­rech­tig­keit und stets gute wie­der­keh­ren­de Chan­cen aus. „Die Gesamt­schu­le bie­tet hin­ge­gen in der Pra­xis kei­nen Mehr­wert“, sagt Gud­run Bren­del-Fischer. Für die CSU zäh­le Ver­läss­lich­keit und Kon­ti­nui­tät. Die Schul- und Bil­dungs­po­li­tik dür­fe kein Expe­ri­men­tier­feld für Ideo­lo­gen auf dem Rücken der Kin­der wer­den. „Mit einer SPD-Gemein­schafts­schu­le wür­de Bay­ern die Tabel­len­spit­ze im Bil­dungs­ver­gleich ris­kie­ren“, so die Abge­ord­ne­te.

Schreibe einen Kommentar