Son­der­post­wert­zei­chen “Jean Paul”: 200 Unter­schrif­ten in nur zehn Tagen

Der Ver­ein „Jean Paul 2013 e.V.“ sen­det über 200 Unter­schrif­ten an Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ster Dr. Wolf­gang Schäub­le nach Ber­lin

„Ja, auch ich wün­sche mir ein Son­der­post­wert­zei­chen „Jean Paul“ zu des­sen 250. Geburts­tag im Jahr 2013!“

Die­sen Satz unter­zeich­ne­ten in den ver­gan­ge­nen zehn Tagen mehr als zwei­hun­dert Men­schen. Beson­ders aus Jean Pauls Hei­mat Ober­fran­ken erreich­ten den Ver­ein „Jean Paul 2013 e.V.“, der die Unter­schrif­ten­ak­ti­on ins Leben rief, die signier­ten Listen. Aber auch in Mün­chen, Hei­den­heim, Heil­bronn, Mün­ster, Mar­bach am Neckar, Tutz­ing, Han­no­ver, Kon­stanz und Frei­burg haben Jean-Paul-Freun­din­nen und ‑Freun­de sich an der Akti­on betei­ligt. Aus dem deutsch­spra­chi­gen Aus­land tra­fen eben­falls Listen ein, und sogar inter­na­tio­nal wur­de die Akti­on wahr­ge­nom­men: eine Unter­schrift stammt von einem Jean-Paul-Fan aus Syd­ney.

Heu­te, am 28. März 2012, wer­den die Listen nun in das Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ste­ri­um nach Ber­lin gesen­det. Herr Dr. Wolf­gang Schäub­le per­sön­lich ist der Adres­sat. Dass er sich nun für ein Son­der­post­wert­zei­chen für Jean Paul ein­set­zen wird, hof­fen der Ver­ein und die Jean-Paul-Fan­ge­mein­de instän­dig.

Auf der online-Prä­senz des Ver­eins unter www​.jean​-paul​-2013​.de kann man den Brief an den Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ster und eine Unter­schrif­ten­li­ste ein­se­hen und her­un­ter­la­den. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen auch wei­ter­hin all die­je­ni­gen, die sich für Jean Pauls erste (!) Brief­mar­ke stark machen wol­len, das Schrei­ben nach Ber­lin sen­den. Über den Ver­ein „Jean Paul 2013 e.V.“

Der Ver­ein wur­de im Jahr 2009 gegrün­det, um den 250. Geburts­tag Jean Pauls zu einem über­re­gio­na­len und inter­na­tio­nal aus­strah­len­den Ereig­nis wer­den zu las­sen, Initia­ti­ven zu bün­deln und deren Reso­nanz­raum zu ver­grö­ßern. Nam­haf­te Per­so­nen aus Poli­tik, Kunst, Wirt­schaft, Hand­werk, Kir­che, Wis­sen­schaft und Medi­en konn­ten für die Mit­wir­kung im Kura­to­ri­um gewon­nen wer­den.

Um das über­re­gio­na­le Pro­fil des Jubi­lä­ums zu stär­ken, wer­den zen­tra­le Ver­eins­pro­jek­te in Koope­ra­ti­on mit Jean-Paul-Orten, Kunst- und Lite­ra­tur­fe­sti­vals auch außer­halb Ober­fran­kens ent­wickelt, so mit Orten, in denen Jean Paul wohn­te, wie Wei­mar, Leip­zig, Coburg, Mei­nin­gen oder Ber­lin, und sol­chen, die er besuch­te, wie Hal­ber­stadt, Frank­furt a.M., Hei­del­berg oder Mün­chen.

Schreibe einen Kommentar